B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Bayernpartei kämpft um Landrats-Amt
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Bayernpartei Augsburg

Bayernpartei kämpft um Landrats-Amt

Die Vorstandschaft der Bayernpartei Augsburg. Foto: BP

Bei der Bundestagswahl im vergangenen September wurde die Bayernpartei noch belächelt – wie in den vielen Bundestagswahlen zuvor ebenfalls. Jetzt soll Schluss damit sein. Für die kommende Kommunalwahl im März zieht die Bayernpartei jetzt kräftig an.

Nächstes Ziel Stadtrat – danach gleich Landrat. Das sind wohl die nächsten angedachten Haltestellen der Bayernpartei auf dem Weg nach oben. Die Bayernpartei Kreisverband Augsburg Stadt und Land möchte bei der Kommunalwahl keine kleine Nummer mehr sein und setzt sich jetzt selbst in Szene. Die Kandidaten für den Stadtrat stehen schon fest. Nach fast 50-jähriger „Ruhepause“ und kaum politischem Einfluss soll sich das Blatt jetzt wenden. Und prompt geht die Bayernpartei in den Angriff über und stellt eine Kandidatin für das Amt des Landrats im Kreis Augsburg. Als Alternative für die etablierten Parteien werben sie vor allem mit der Fürsorge um den herkömmlichen Bayer.

Bayernpartei sorgt sich um Jung und Alt

So fordern die Mitglieder der Bayernpartei mehr Kapazitäten für Studenten – sowohl in den Hochschulen selber wie auch auf dem Wohnungsmarkt. Auch die mangelnde Finanzierung von Pflegeschulen wird im Wahlkampf hart angegriffen. So wird sich um Jung und Alt gekümmert. Ein weiteres zentrales Wahlkampfthema ist der Ausbau des Schienennetzes. So soll das Angebot im Personennahverkehr im Landkreis zur Entlastung der Berufspendler erhöht werden. Daneben fordert die Bayernpartei eine zügige Reaktivierung der Staudenbahn und zwar auf ihrer gesamten früheren Stammstrecke mit Anbindung nach Bad Wörishofen. Heidemarie Schmid-Walser will als Gesicht der Bayernpartei diese Vorstellungen umsetzen. Als Gegenkandidatin zum amtierenden Landrat Martin Sailer.

Zwei Sitze im Kreistag werden angepeilt

Die 53-jährige Sonderschullehrerin aus Augsburg, die einstimmig nominiert wurde, trat bereits bei der Landtagswahl im September im Stimmkreis Augsburg Stadt-West für die Partei an und erreichte dabei vor allem in Neusäß und Gersthofen gute Ergebnisse. Die Kreistagsliste hinter Schmid-Walser wird von Anton Dachs aus Graben und Richard Memminger aus Adelsried angeführt. Als Wahlziel hat Kreisvorsitzender Norbert Bruckmeier den Einzug in den Kreistag mit zwei Sitzen ausgegeben. Dabei verwies er insbesondere auf die unverbrauchten Kräfte in der Partei, die den Wählern eine echte Alternative bieten.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema