Bilanz

BayBG erwirtschaftet Jahres-Überschuss von 4,4 Millionen Euro

Die BayBG investierte im abgelaufenen Geschäftsjahr in einige Unternehmen – auch in Bayerisch-Schwaben. In einem Segment wurde das Volumen sogar verdoppelt.

Die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH hat im Geschäftsjahr 2017/18 Neuinvestments im Volumen von 52,3 Millionen Euro bei 75 Unternehmen realisiert. Der Beteiligungsbestand beläuft sich somit auf 307 Millionen Euro. Die knapp 500 BayBG-Beteiligungsnehmer beschäftigen rund 50.000 Mitarbeiter und setzen mehr als 10 Milliarden Euro um, so die BayBG bei der Vorstellung der Jahresbilanz in München vergangene Woche. In Unternehmen aus Bayerisch-Schwaben hat die BayBG rund 47 Millionen Euro investiert. Zu den Portfoliounternehmen aus der Region zählen zum Beispiel Tichawa, Plasmion, BBG, Arpogaus, Gastfreund, Arpogaus Stahlbau, Primavera und einige andere.

Volumen im Segment Investitionsprojekt verdopppelt

Der Schwerpunkt der BayBG-Investments lag im vergangenen Jahr erneut auf der Finanzierung von Expansionsprojekten mittelständischer Unternehmen, beispielsweise Kapazitätserweiterungen, die Einführung neuer Produkte oder die Umsetzung von Internationalisierungs-Strategien. „Obwohl gerade bei der Finanzierung von unternehmerischen Investitionsprojekten die Kapitalanbieter ‚Schlange stünden‘, sei es der BayBG gelungen, in diesem Segment ihre Neuengagements auf ein Volumen von 31 Millionen Euro nahezu zu verdoppeln“ so Peter Pauli, Sprecher der BayBG-Geschäftsführung.

Venture-Capital: Beteiligungsbestand 50 Millionen Euro 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Seit Jahren positiv entwickelt sich der Geschäftsbereich Venture-Capital (VC), in dessen Fokus junge Technologieunternehmen mit skalierbaren Geschäftsmodellen stehen. Nach Neuinvestments in Höhe von 10 Millionen Euro, beläuft sich der Beteiligungsbestand in diesem Geschäftsfeld auf knapp 50 Millionen Euro, mehr als 30 Startup-Unternehmen werden im VC-Portfolio begleitet.

Darüber hinaus investierte die BayBG auch 2018 wieder in mehrere Unternehmen, die mit Beteiligungskapital eine familienexterne Unternehmensnachfolge umsetzten. Das Neuengagement bei Unternehmen in Turnaround- und Restrukturierungssituationen belief sich auf 6,3 Millionen Euro.

Jahresüberschuss von 4,4 Millionen Euro

Neben den Neuinvestments prägten auch erfolgreiche Verkäufe das Geschäftsjahr. Zum Beispiel ging die auf Cloud-Telefonie spezialisierte NFON AG, die die BayBG seit 2008 begleitet, im Mai 2018 an die Börse. Insgesamt realisierte die BayBG einen Jahresüberschuss von 4,4 Millionen Euro.

„Die BayBG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück“, resümiert Peter Pauli. „Dank ihrer guten wirtschaftlichen Lage werde die BayBG dem Mittelstand auch in Zukunft ein starker Partner für Beteiligungskapital sein.“

Neuinvestments in Höhe von 47 Millionen Euro geplant 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die ersten Monate des Geschäftsjahres 2018/19 hätten sich gut entwickelt, die BayBG rechne für das laufende Jahr mit Neuinvestments im Volumen von rund 47 Millionen Euro, heißt es in einer Mitteilung. So sieht Pauli in der Begleitung mittelständischer Unternehmen bei Digitalisierungsmaßnahmen ein wichtiges BayBG-Geschäftsfeld der Zukunft: „Das betrifft sowohl die Finanzierung des etablierten Mittelstands, der digitale Technologien implementiert, als auch Beteiligungen an Start-ups mit digitalen Geschäftsmodellen: Wir investieren in Chancen.“

Über BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH

Mit einem investierten Volumen von mehr als 300 Millionen Euro ist die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft einer der größten Beteiligungskapitalgeber für den bayerischen Mittelstand. Mit ihren Venture Capital- und Beteiligungsengagements, die sie in Form von Eigenkapital und Mezzanine einbringt, ermöglicht sie mittelständischen Unternehmen die Umsetzung von Innovations- und Wachstumsvorhaben, die Regelung der Unternehmensnachfolge oder die Optimierung der Kapitalstruktur. Die BayBG agiert als Evergreen-Fonds und unterliegt keinem Exitdruck.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Bilanz

BayBG erwirtschaftet Jahres-Überschuss von 4,4 Millionen Euro

Die BayBG investierte im abgelaufenen Geschäftsjahr in einige Unternehmen – auch in Bayerisch-Schwaben. In einem Segment wurde das Volumen sogar verdoppelt.

Die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH hat im Geschäftsjahr 2017/18 Neuinvestments im Volumen von 52,3 Millionen Euro bei 75 Unternehmen realisiert. Der Beteiligungsbestand beläuft sich somit auf 307 Millionen Euro. Die knapp 500 BayBG-Beteiligungsnehmer beschäftigen rund 50.000 Mitarbeiter und setzen mehr als 10 Milliarden Euro um, so die BayBG bei der Vorstellung der Jahresbilanz in München vergangene Woche. In Unternehmen aus Bayerisch-Schwaben hat die BayBG rund 47 Millionen Euro investiert. Zu den Portfoliounternehmen aus der Region zählen zum Beispiel Tichawa, Plasmion, BBG, Arpogaus, Gastfreund, Arpogaus Stahlbau, Primavera und einige andere.

Volumen im Segment Investitionsprojekt verdopppelt

Der Schwerpunkt der BayBG-Investments lag im vergangenen Jahr erneut auf der Finanzierung von Expansionsprojekten mittelständischer Unternehmen, beispielsweise Kapazitätserweiterungen, die Einführung neuer Produkte oder die Umsetzung von Internationalisierungs-Strategien. „Obwohl gerade bei der Finanzierung von unternehmerischen Investitionsprojekten die Kapitalanbieter ‚Schlange stünden‘, sei es der BayBG gelungen, in diesem Segment ihre Neuengagements auf ein Volumen von 31 Millionen Euro nahezu zu verdoppeln“ so Peter Pauli, Sprecher der BayBG-Geschäftsführung.

Venture-Capital: Beteiligungsbestand 50 Millionen Euro 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Seit Jahren positiv entwickelt sich der Geschäftsbereich Venture-Capital (VC), in dessen Fokus junge Technologieunternehmen mit skalierbaren Geschäftsmodellen stehen. Nach Neuinvestments in Höhe von 10 Millionen Euro, beläuft sich der Beteiligungsbestand in diesem Geschäftsfeld auf knapp 50 Millionen Euro, mehr als 30 Startup-Unternehmen werden im VC-Portfolio begleitet.

Darüber hinaus investierte die BayBG auch 2018 wieder in mehrere Unternehmen, die mit Beteiligungskapital eine familienexterne Unternehmensnachfolge umsetzten. Das Neuengagement bei Unternehmen in Turnaround- und Restrukturierungssituationen belief sich auf 6,3 Millionen Euro.

Jahresüberschuss von 4,4 Millionen Euro

Neben den Neuinvestments prägten auch erfolgreiche Verkäufe das Geschäftsjahr. Zum Beispiel ging die auf Cloud-Telefonie spezialisierte NFON AG, die die BayBG seit 2008 begleitet, im Mai 2018 an die Börse. Insgesamt realisierte die BayBG einen Jahresüberschuss von 4,4 Millionen Euro.

„Die BayBG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück“, resümiert Peter Pauli. „Dank ihrer guten wirtschaftlichen Lage werde die BayBG dem Mittelstand auch in Zukunft ein starker Partner für Beteiligungskapital sein.“

Neuinvestments in Höhe von 47 Millionen Euro geplant 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die ersten Monate des Geschäftsjahres 2018/19 hätten sich gut entwickelt, die BayBG rechne für das laufende Jahr mit Neuinvestments im Volumen von rund 47 Millionen Euro, heißt es in einer Mitteilung. So sieht Pauli in der Begleitung mittelständischer Unternehmen bei Digitalisierungsmaßnahmen ein wichtiges BayBG-Geschäftsfeld der Zukunft: „Das betrifft sowohl die Finanzierung des etablierten Mittelstands, der digitale Technologien implementiert, als auch Beteiligungen an Start-ups mit digitalen Geschäftsmodellen: Wir investieren in Chancen.“

Über BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH

Mit einem investierten Volumen von mehr als 300 Millionen Euro ist die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft einer der größten Beteiligungskapitalgeber für den bayerischen Mittelstand. Mit ihren Venture Capital- und Beteiligungsengagements, die sie in Form von Eigenkapital und Mezzanine einbringt, ermöglicht sie mittelständischen Unternehmen die Umsetzung von Innovations- und Wachstumsvorhaben, die Regelung der Unternehmensnachfolge oder die Optimierung der Kapitalstruktur. Die BayBG agiert als Evergreen-Fonds und unterliegt keinem Exitdruck.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben