Baustelle

Bauarbeiten auf der B 17 bei Königsbrunn starten

Das Staatliche Bauamt Augsburg wird dieses Jahr zwei von insgesamt vier Überführungsbauwerken südlich der Anschlussstelle Königsbrunn-Süd an der B 17 sanieren. Wann die Bauarbeiten beginnen und welche Maßnahmen dafür umgesetzt werden müssen.

Die Bauarbeiten auf der B 17 im Bereich der Bauwerke südlich von Königsbrunn beginnen am 14. April 2020. Für die Sanierungsarbeiten müssen ab diesem Tag auch die Brücken gesperrt werden. Es werden zusätzlich Arbeitsräume auf den Fahrbanen der B 17 benötigt. Um jedoch die vorhandenen vier Fahrstreifen der B 17 aufrecht erhalten zu können, werden Fahrbahnverbreiterungen im Bereich der Baustelle hergestellt. Die Brückenbauarbeiten sollen bis in den Spätherbst 2020 andauern.

Beton- und Asphaltschäden bei den Brücken

Südlich der Anschlussstelle Königsbrunn-Süd werden vier untergeordnete Straßen mit Brückenbauwerken über die B 17 geführt. Diese vier Bauwerke wurden Anfang der 1970er Jahre gebaut und sind nach fast fünf Jahrzehnten umfangreich geschädigt. Deshalb sollen sie nun instand gesetzt werden. Bei den regelmäßigen Brückenprüfungen wurden vor allem großflächige Beton- und Asphaltschäden sowie Wassereintritte festgestellt. Um die Dauerhaftigkeit zu erhalten und damit die reguläre Nutzungsdauer der Bauwerke sicher zu stellen, ist die Sanierung dringend erforderlich. 

Umleitung erfolgt an der Anschlussstelle Königsbrunn

Bei den zwei nördlichen Brückenbauwerken über der B 17, die ebenfalls saniert werden sollen, handelt es sich um die Überführungen im Zuge der Westendstraße in Königsbrunn und der Kreisstraße A 16 bei Oberottmarshausen. Ab dem 15. April Tag müssen die Westenstraße und die Kreisstraße A 16 im Bereich der Bauwerke voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über die Unterführung der St 2380 an der Anschlusstelle Köngisbrunn-Süd und wird ausgeschildert. 

Rund vier Wochen nur ein Fahrstreifen zur Verfügung


Die Standstreifen im Baubereich müssen vor Beginn der Brückeninstandsetzung verbreitert werden. Dass liegt daran, dass trotz räumlicher Einschränkungen durch die Brücken-Instandsetzungsarbeiten unter den Bauwerken, insbesondere bei der Pfeilsanierung im Mittelstreifen, die bestehenden vier Fahrstreifen der B 17 so weit wie möglich aufrecht erhalten werden sollen. Diese Fahrbahnverbreiterungen zwischen den Anschlussstellen Königsbrunn-Süd und Oberottmarshausen starten ebenfalls am Dienstag, den 14. April 2020 mit der Absicherung und Einrichtung der Baustelle. Ab diesem Tag wird auf der B 17 in Fahrtrichtung Augsburg für rund vier Wochen nur ein Fahrstreifen zur Verfügung stehen.

Verkehr in Richtung Landsberg vorerst ungehindert

Der Verkehr in Richtung Landsberg kann in dieser Zeit ungehindert zweistreifig fließen. Danach werden die Verbreiterungen in Fahrtrichtung Landsberg unter einstreifiger Verkehrsführung hergestellt, während in der Gegenrichtung wieder zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Durch die Verbreiterung können danach auf der B 17 bis zum Ende der Baumaßnahme im Spätherbst 2020 vier Fahrstreifen in Betrieb bleiben. Damit werden auch die straßenbaulichen Voraussetzungen für die Instandsetzung der weiter südlich gelegenen zwei Bauwerke geschaffen, die in den kommenden Jahren durch das Staatliche Bauamt Augsburg saniert werden sollen.

Einschränkungen durch Corona

Auf der Baustelle werden auch die zusätzlich vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen wegen der Corona Pandemie durch einen Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator, den sogenannten SiGeKo, überwacht.  

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Baustelle

Bauarbeiten auf der B 17 bei Königsbrunn starten

Das Staatliche Bauamt Augsburg wird dieses Jahr zwei von insgesamt vier Überführungsbauwerken südlich der Anschlussstelle Königsbrunn-Süd an der B 17 sanieren. Wann die Bauarbeiten beginnen und welche Maßnahmen dafür umgesetzt werden müssen.

Die Bauarbeiten auf der B 17 im Bereich der Bauwerke südlich von Königsbrunn beginnen am 14. April 2020. Für die Sanierungsarbeiten müssen ab diesem Tag auch die Brücken gesperrt werden. Es werden zusätzlich Arbeitsräume auf den Fahrbanen der B 17 benötigt. Um jedoch die vorhandenen vier Fahrstreifen der B 17 aufrecht erhalten zu können, werden Fahrbahnverbreiterungen im Bereich der Baustelle hergestellt. Die Brückenbauarbeiten sollen bis in den Spätherbst 2020 andauern.

Beton- und Asphaltschäden bei den Brücken

Südlich der Anschlussstelle Königsbrunn-Süd werden vier untergeordnete Straßen mit Brückenbauwerken über die B 17 geführt. Diese vier Bauwerke wurden Anfang der 1970er Jahre gebaut und sind nach fast fünf Jahrzehnten umfangreich geschädigt. Deshalb sollen sie nun instand gesetzt werden. Bei den regelmäßigen Brückenprüfungen wurden vor allem großflächige Beton- und Asphaltschäden sowie Wassereintritte festgestellt. Um die Dauerhaftigkeit zu erhalten und damit die reguläre Nutzungsdauer der Bauwerke sicher zu stellen, ist die Sanierung dringend erforderlich. 

Umleitung erfolgt an der Anschlussstelle Königsbrunn

Bei den zwei nördlichen Brückenbauwerken über der B 17, die ebenfalls saniert werden sollen, handelt es sich um die Überführungen im Zuge der Westendstraße in Königsbrunn und der Kreisstraße A 16 bei Oberottmarshausen. Ab dem 15. April Tag müssen die Westenstraße und die Kreisstraße A 16 im Bereich der Bauwerke voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über die Unterführung der St 2380 an der Anschlusstelle Köngisbrunn-Süd und wird ausgeschildert. 

Rund vier Wochen nur ein Fahrstreifen zur Verfügung


Die Standstreifen im Baubereich müssen vor Beginn der Brückeninstandsetzung verbreitert werden. Dass liegt daran, dass trotz räumlicher Einschränkungen durch die Brücken-Instandsetzungsarbeiten unter den Bauwerken, insbesondere bei der Pfeilsanierung im Mittelstreifen, die bestehenden vier Fahrstreifen der B 17 so weit wie möglich aufrecht erhalten werden sollen. Diese Fahrbahnverbreiterungen zwischen den Anschlussstellen Königsbrunn-Süd und Oberottmarshausen starten ebenfalls am Dienstag, den 14. April 2020 mit der Absicherung und Einrichtung der Baustelle. Ab diesem Tag wird auf der B 17 in Fahrtrichtung Augsburg für rund vier Wochen nur ein Fahrstreifen zur Verfügung stehen.

Verkehr in Richtung Landsberg vorerst ungehindert

Der Verkehr in Richtung Landsberg kann in dieser Zeit ungehindert zweistreifig fließen. Danach werden die Verbreiterungen in Fahrtrichtung Landsberg unter einstreifiger Verkehrsführung hergestellt, während in der Gegenrichtung wieder zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Durch die Verbreiterung können danach auf der B 17 bis zum Ende der Baumaßnahme im Spätherbst 2020 vier Fahrstreifen in Betrieb bleiben. Damit werden auch die straßenbaulichen Voraussetzungen für die Instandsetzung der weiter südlich gelegenen zwei Bauwerke geschaffen, die in den kommenden Jahren durch das Staatliche Bauamt Augsburg saniert werden sollen.

Einschränkungen durch Corona

Auf der Baustelle werden auch die zusätzlich vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen wegen der Corona Pandemie durch einen Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator, den sogenannten SiGeKo, überwacht.  

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben