Pilotprojekt

AVV und Egenberger starten mit Pilotprojekt in die Elektromobilität

Künftig verkehren zwei E-Busse auf der AVV-Regionalbuslinie 506 zwischen Zusmarshausen und Augsburg-Uniklinik. Am Dienstag wurde das Pilotprojekt vorgestellt.

Am 14. Juli hat der Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund (AVV) gemeinsam mit den beteiligten Verantwortlichen sein neuestes Projekt zur E-Mobilität vorgestellt: Ab Mittwoch den 15. Juli 2020 werden zwei Mercedes-Benz eCitaro auf der Regionalbuslinie 506 zwischen Zusmarshausen und Augsburg eingesetzt.

Schritt in neues Zeitalter

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Einführung der E-Busse sei für alle Beteiligten ein großer Schritt in ein neues Zeitalter. Hier pflichtete auch Aichach-Friedbergs Landrat Dr. Klaus Metzger, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des AVV, bei: „Heute passiert hier etwas ganz Besonderes. Wir als AVV wollen uns innovativ und attraktiv erweisen und gleichzeitig Umweltinitiative beweisen. Gleichzeitig wollen wir dabei neue Erkenntnisse sammeln und diese dann für spätere Vorhaben weiter nutzen.“

„Es ist alles anders“

Vertragspartner des AVV bei dem Projekt ist die Firma Egenberger GmbH & C. KG aus Thierhaupten bei Augsburg. Paul Kienberger, Geschäftsführer des Unternehmens, äußerte sich auch zu der Neuheit: „Der neue eCitaro ist eindeutig als AVV Bus zu erkennen. Aber in den Details ist alles anders.“ Kienberger erklärte, dass das Projekt als reiner Versuch gestartet sei, jedoch bereits jetzt dazu führt, dass sich die Beteiligten fragen, weshalb es nicht schon früher umgesetzt wurde. Außerdem versprach er: „Wir sind lernfähig und es wird schon wieder an der nächsten Innovation gearbeitet.“

AVV startet mit neuen E-Bussen in die Zukunft

Einsparung von Emission und Wegfall von Motorgeräuschen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die neuen Busse des Herstellers Mercedes-Benz bieten Platz für bis zu 75 Fahrgäste. Der Elektroantrieb der Busse spart im Vergleich zum Dieselantrieb Emissionen ein und soll durch den Wegfall von Gangwechseln und Motorgeräuschen den Fahrkomfort erhöhen. Mit Einführung der Busse wird auch das Angebot auf der AVV-Regionalbuslinie 506 ausgeweitet. Montags bis freitags zwischen 08:00 und 21:00 Uhr fahren die Busse im 30-Minuten-Takt. Sie verkehren zwischen Zusmarshausen Schulzentrum und wechselweise dem Hauptbahnhof oder der Uniklinik in Augsburg. „Eine der beiden Fahrten pro Stunde wird ein E-Bus übernehmen. So erbringen die beiden E-Busse zusammen 140.000 Fahrplankilometer im Jahr“, erklärt AVV-Geschäftsführer Andreas Mayr.

Neue Ära für den Linienverkehr

„Wir leben Mobilität, legen dabei höchsten Wert auf innovative, zuverlässige und umweltschonende Technik und sind mit dem neuen eCitaro künftigen Umweltvorgaben sogar schon voraus“, betont Kienberger abschließend. Auch Axel Stokinger, Geschäftsleiter Vertriebsorganisation Deutschland Daimler Buses und EvoBus GmbH ergänzt: „Mit dem Einsatz von zwei eCitaro ist Egenberger ein Musterbeispiel für die Innovationskraft mittelständischer Busunternehmen.“ Gefördert wird das E-Bus-Projekt vom Bund und dem Freistaat.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Pilotprojekt

AVV und Egenberger starten mit Pilotprojekt in die Elektromobilität

Künftig verkehren zwei E-Busse auf der AVV-Regionalbuslinie 506 zwischen Zusmarshausen und Augsburg-Uniklinik. Am Dienstag wurde das Pilotprojekt vorgestellt.

Am 14. Juli hat der Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund (AVV) gemeinsam mit den beteiligten Verantwortlichen sein neuestes Projekt zur E-Mobilität vorgestellt: Ab Mittwoch den 15. Juli 2020 werden zwei Mercedes-Benz eCitaro auf der Regionalbuslinie 506 zwischen Zusmarshausen und Augsburg eingesetzt.

Schritt in neues Zeitalter

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Einführung der E-Busse sei für alle Beteiligten ein großer Schritt in ein neues Zeitalter. Hier pflichtete auch Aichach-Friedbergs Landrat Dr. Klaus Metzger, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des AVV, bei: „Heute passiert hier etwas ganz Besonderes. Wir als AVV wollen uns innovativ und attraktiv erweisen und gleichzeitig Umweltinitiative beweisen. Gleichzeitig wollen wir dabei neue Erkenntnisse sammeln und diese dann für spätere Vorhaben weiter nutzen.“

„Es ist alles anders“

Vertragspartner des AVV bei dem Projekt ist die Firma Egenberger GmbH & C. KG aus Thierhaupten bei Augsburg. Paul Kienberger, Geschäftsführer des Unternehmens, äußerte sich auch zu der Neuheit: „Der neue eCitaro ist eindeutig als AVV Bus zu erkennen. Aber in den Details ist alles anders.“ Kienberger erklärte, dass das Projekt als reiner Versuch gestartet sei, jedoch bereits jetzt dazu führt, dass sich die Beteiligten fragen, weshalb es nicht schon früher umgesetzt wurde. Außerdem versprach er: „Wir sind lernfähig und es wird schon wieder an der nächsten Innovation gearbeitet.“

AVV startet mit neuen E-Bussen in die Zukunft

Einsparung von Emission und Wegfall von Motorgeräuschen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die neuen Busse des Herstellers Mercedes-Benz bieten Platz für bis zu 75 Fahrgäste. Der Elektroantrieb der Busse spart im Vergleich zum Dieselantrieb Emissionen ein und soll durch den Wegfall von Gangwechseln und Motorgeräuschen den Fahrkomfort erhöhen. Mit Einführung der Busse wird auch das Angebot auf der AVV-Regionalbuslinie 506 ausgeweitet. Montags bis freitags zwischen 08:00 und 21:00 Uhr fahren die Busse im 30-Minuten-Takt. Sie verkehren zwischen Zusmarshausen Schulzentrum und wechselweise dem Hauptbahnhof oder der Uniklinik in Augsburg. „Eine der beiden Fahrten pro Stunde wird ein E-Bus übernehmen. So erbringen die beiden E-Busse zusammen 140.000 Fahrplankilometer im Jahr“, erklärt AVV-Geschäftsführer Andreas Mayr.

Neue Ära für den Linienverkehr

„Wir leben Mobilität, legen dabei höchsten Wert auf innovative, zuverlässige und umweltschonende Technik und sind mit dem neuen eCitaro künftigen Umweltvorgaben sogar schon voraus“, betont Kienberger abschließend. Auch Axel Stokinger, Geschäftsleiter Vertriebsorganisation Deutschland Daimler Buses und EvoBus GmbH ergänzt: „Mit dem Einsatz von zwei eCitaro ist Egenberger ein Musterbeispiel für die Innovationskraft mittelständischer Busunternehmen.“ Gefördert wird das E-Bus-Projekt vom Bund und dem Freistaat.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben