Personalie

Stadt Augsburg verkündet neuen Kultur/Sport- und Sozialreferent

Es ist offiziell: Ein Rheinländer und ein Niederbayer machen zukünftig die Stadtspitze Augsburgs komplett. Wer sich hinter den Namen verbirgt.

Mit Martin Schenkelberg und Jürgen Enninger ist die Referentenriege der neuen Augsburger Stadtregierung unter Oberbürgermeisterin Eva Weber komplett. Nach ihrer Vorstellung im Stadtrat wurden die beiden Kandidaten in ihre Ämter als berufsmäßige Stadträte gewählt und vereidigt. 

Antritt im September und Oktober

Martin Schenkelberg ist damit Referent für Soziales und Pflege, Familie und Generationen sowie Inklusion. Er tritt die Stelle zum 1. September an. Für das Sozialreferat hatte die CSU-Fraktion im Augsburger Stadtrat das Vorschlagsrecht. Jürgen Enninger übernimmt das Referat für Kultur, Welterbe und Sport. Er wird voraussichtlich zum 1. Oktober nach Augsburg kommen. Das Vorschlagsrecht für dieses Referat hatte die Stadtratsfraktion von Bündnis90/Die Grünen. 

„Fachlich fundierte Expertise für zwei Ressorts“

Oberbürgermeisterin Eva Weber äußerte sich folgendermaßen dazu: „Mit Martin Schenkelberg und Jürgen Enninger erhält die Augsburger Stadtregierung eine fachlich fundierte Expertise für zwei Ressorts, die viel mit der Entwicklung und dem Zusammenhalt der Stadtgesellschaft zu tun haben. Ich freue mich sehr, dass die beiden Referenten bei uns an Bord sind.“

Mehr zu Martin Schenkelberg

Augsburgs neuer Sozialreferent Martin Schenkelberg stammt aus Hennef in Nordrhein-Westfalen, ist 40 Jahre alt und wohnt im Landkreis Ansbach. Der studierte Jurist und Verwaltungswissenschaftler bringt Erfahrung im Bereich der Kommunalverwaltung und der Kommunalen Spitzenverbände – insbesondere auch des Deutschen Städtetags – mit.

Nach seiner akademischen Ausbildung nahm er zunächst wissenschaftliche Tätigkeiten an der Uni Bonn auf und war danach als selbständiger Rechtsanwalt tätig. 2014 wechselte er als juristischer Mitarbeiter ins Baudezernat nach Leverkusen. Gremien-Erfahrungen hat Schenkelberg auch als Referent im Dezernat Bildung, Kultur, Sport und Gleichstellung beim Deutschen Städtetag in NRW. Von dort wechselte er als Beigeordneter und Dezernatsleiter für Soziales, Jugend, Arbeit, Schule, Kultur, Sport, Gesundheit und Bevölkerungsschutz in den Landkreistag von NRW.  Seit April ist Schenkelberg Referent für Gesellschaft und Soziales der Stadt Ansbach, wo er die Bereiche Sozialamt, Jugendamt, Jobcenter und Stabsstelle Integration verantwortet. Schenkelberg sehe sich als Sozialpolitiker und Verwaltungsfachmann den Prinzipien der Solidarität und Subsidiarität verpflichtet. 

Mehr zu Jürgen Korbinian Enninger

Der neue Referent für Kultur-Welterbe-Sport, Jürgen Korbinian Enninger, stammt aus Pfarrkirchen im Landkreis Rottal-Inn und ist 51 Jahre alt. Der gebürtige Niederbayer hat Religionspädagogik studiert und ein Studium als Diplom-Kulturwirt Uinv. absolviert. Seit 2016 ist Enninger Sprecher des Netzwerks der öffentlichen Fördereinrichtungen für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland. Enninger war bereits Verlagsleiter bei enja Musikverlage in München und ab 2006 Geschäftsführer der ENJA RECORDS M. Winckelmann GmbH in München.

2010 wurde er Leiter des Regionalbüros Bayern im RKW Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes. Aktuell leitet Jürgen Enninger das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München, wo er an der Entwicklung des Kreativquartiers mitarbeitet. Augsburgs neuer Kultur- und Sportreferent setze große Stücke auf Teilhabe in allen Bereichen der Kultur und des ehrenamtlichen Engagements. Wichtig sei ihm vor allem das Thema Inklusion im Kulturbereich. Auch die Verbindung von KI und Kunst liegt ganz im Interesse des neuen Augsburger Referenten für Kultur-Welterbe-Sport. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Personalie

Stadt Augsburg verkündet neuen Kultur/Sport- und Sozialreferent

Es ist offiziell: Ein Rheinländer und ein Niederbayer machen zukünftig die Stadtspitze Augsburgs komplett. Wer sich hinter den Namen verbirgt.

Mit Martin Schenkelberg und Jürgen Enninger ist die Referentenriege der neuen Augsburger Stadtregierung unter Oberbürgermeisterin Eva Weber komplett. Nach ihrer Vorstellung im Stadtrat wurden die beiden Kandidaten in ihre Ämter als berufsmäßige Stadträte gewählt und vereidigt. 

Antritt im September und Oktober

Martin Schenkelberg ist damit Referent für Soziales und Pflege, Familie und Generationen sowie Inklusion. Er tritt die Stelle zum 1. September an. Für das Sozialreferat hatte die CSU-Fraktion im Augsburger Stadtrat das Vorschlagsrecht. Jürgen Enninger übernimmt das Referat für Kultur, Welterbe und Sport. Er wird voraussichtlich zum 1. Oktober nach Augsburg kommen. Das Vorschlagsrecht für dieses Referat hatte die Stadtratsfraktion von Bündnis90/Die Grünen. 

„Fachlich fundierte Expertise für zwei Ressorts“

Oberbürgermeisterin Eva Weber äußerte sich folgendermaßen dazu: „Mit Martin Schenkelberg und Jürgen Enninger erhält die Augsburger Stadtregierung eine fachlich fundierte Expertise für zwei Ressorts, die viel mit der Entwicklung und dem Zusammenhalt der Stadtgesellschaft zu tun haben. Ich freue mich sehr, dass die beiden Referenten bei uns an Bord sind.“

Mehr zu Martin Schenkelberg

Augsburgs neuer Sozialreferent Martin Schenkelberg stammt aus Hennef in Nordrhein-Westfalen, ist 40 Jahre alt und wohnt im Landkreis Ansbach. Der studierte Jurist und Verwaltungswissenschaftler bringt Erfahrung im Bereich der Kommunalverwaltung und der Kommunalen Spitzenverbände – insbesondere auch des Deutschen Städtetags – mit.

Nach seiner akademischen Ausbildung nahm er zunächst wissenschaftliche Tätigkeiten an der Uni Bonn auf und war danach als selbständiger Rechtsanwalt tätig. 2014 wechselte er als juristischer Mitarbeiter ins Baudezernat nach Leverkusen. Gremien-Erfahrungen hat Schenkelberg auch als Referent im Dezernat Bildung, Kultur, Sport und Gleichstellung beim Deutschen Städtetag in NRW. Von dort wechselte er als Beigeordneter und Dezernatsleiter für Soziales, Jugend, Arbeit, Schule, Kultur, Sport, Gesundheit und Bevölkerungsschutz in den Landkreistag von NRW.  Seit April ist Schenkelberg Referent für Gesellschaft und Soziales der Stadt Ansbach, wo er die Bereiche Sozialamt, Jugendamt, Jobcenter und Stabsstelle Integration verantwortet. Schenkelberg sehe sich als Sozialpolitiker und Verwaltungsfachmann den Prinzipien der Solidarität und Subsidiarität verpflichtet. 

Mehr zu Jürgen Korbinian Enninger

Der neue Referent für Kultur-Welterbe-Sport, Jürgen Korbinian Enninger, stammt aus Pfarrkirchen im Landkreis Rottal-Inn und ist 51 Jahre alt. Der gebürtige Niederbayer hat Religionspädagogik studiert und ein Studium als Diplom-Kulturwirt Uinv. absolviert. Seit 2016 ist Enninger Sprecher des Netzwerks der öffentlichen Fördereinrichtungen für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland. Enninger war bereits Verlagsleiter bei enja Musikverlage in München und ab 2006 Geschäftsführer der ENJA RECORDS M. Winckelmann GmbH in München.

2010 wurde er Leiter des Regionalbüros Bayern im RKW Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes. Aktuell leitet Jürgen Enninger das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München, wo er an der Entwicklung des Kreativquartiers mitarbeitet. Augsburgs neuer Kultur- und Sportreferent setze große Stücke auf Teilhabe in allen Bereichen der Kultur und des ehrenamtlichen Engagements. Wichtig sei ihm vor allem das Thema Inklusion im Kulturbereich. Auch die Verbindung von KI und Kunst liegt ganz im Interesse des neuen Augsburger Referenten für Kultur-Welterbe-Sport. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben