Hermann-Schmid-Akademie schließt

Augsburger Lehmbaugruppe unterstützt Schüler der HSA

Die Augsburger Lehmbaugruppe will einigen Schülern der Hermann Schmid Akademie ermöglichen ihre Ausbildung zu beenden. Welche Fachrichtungen davon betroffen sind.

Zum Ende des laufenden Schuljahres schließt die Hermann-Schmid-Akademie (HSA). Das überrascht nicht nur Lehrer und Eltern: Auch die Augsburger Lehmbaugruppe, einem der größten privaten Schulträger der Region, wusste nichts von dem Vorhaben. „Wir haben von der Schließung der HSA auch erst am späten Donnerstagabend erfahren“, berichtet Raphael Brandmiller, Geschäftsführer der Lehmbaugruppe.

Ausreichend Kapazitäten für die Schüler

Seit Freitag sucht die Lehmbaugruppe nun nach Lösungen. So konnten inzwischen recht schnell ausreichend Kapazitäten für die Schüler geschaffen werden. Dadurch konnten allen HSA-Schülern der Fachrichtungen Maschinenbau, Mechatronik und Elektrotechnik für das folgende Schuljahr an der Technikerschule Augsburg (TA) ein Platz angeboten werden. Dabei soll allerdings darauf geachtet werden, bestehende Klassenverbunde erhalten zu lassen.

Für betroffene Schüler der HSA gibt es dazu am 12. März um 15.30 Uhr eine Informationsveranstaltung in der Technikerschule Augsburg.

Ein weiterer Lösungsvorschlag sei es, die Fachrichtung Bautechnik der HSA durch die Techniker Schule Augsburg zu übernehmen. Dazu bräuchte es aber die volle Unterstützung der Regierung von Schwaben, da eine solche Fachrichtung an der TA bisher noch nicht unterrichtet wurde.

Lehmbaugruppe will die Realschule fortführen

Auch will die Lehmbaugruppe die Trägerschaft für die Realschule der HSA erhalten. Ob dies möglich ist, muss aktuell allerdings noch geprüft werden. Dazu Brandmiller: „Über 200 Schüler aus ihrer Lernumgebung herauszureißen und auf andere überfüllte Realschulen zu verteilen, ist ein Unding!“ Aus diesem Grund würde die Lehmbaugruppe die Realschule in ihrer aktuellen Form fortführen wollen. „Allerdings wären wir wegen des nun sehr sportlichen Planungshorizonts sehr auf die Unterstützung der Stadt Augsburg, der Regierung von Schwaben und des Kulturministeriums angewiesen. Aber wir hoffen, hier eine gute Lösung finden zu können“, so Wolfgang Rock, Geschäftsführer der Augsburger Lehmbaugruppe.

Mehr zur Augsburger Lehmbaugruppe

Die Augsburger Lehmbaugruppe ist seit fast 30 Jahren in Augsburg und Schwaben als Schulträger aktiv. Neben der Technikerschule Augsburg betreibt das Berufsbildungszentrum der Lehmbaugruppe auch mehrere Schulen für Gesundheits- und Pflegeberufe in der Region. Des Weiteren ist die Lehmbaugruppe Träger der Montessori Schulen in Kempten.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Hermann-Schmid-Akademie schließt

Augsburger Lehmbaugruppe unterstützt Schüler der HSA

Die Augsburger Lehmbaugruppe will einigen Schülern der Hermann Schmid Akademie ermöglichen ihre Ausbildung zu beenden. Welche Fachrichtungen davon betroffen sind.

Zum Ende des laufenden Schuljahres schließt die Hermann-Schmid-Akademie (HSA). Das überrascht nicht nur Lehrer und Eltern: Auch die Augsburger Lehmbaugruppe, einem der größten privaten Schulträger der Region, wusste nichts von dem Vorhaben. „Wir haben von der Schließung der HSA auch erst am späten Donnerstagabend erfahren“, berichtet Raphael Brandmiller, Geschäftsführer der Lehmbaugruppe.

Ausreichend Kapazitäten für die Schüler

Seit Freitag sucht die Lehmbaugruppe nun nach Lösungen. So konnten inzwischen recht schnell ausreichend Kapazitäten für die Schüler geschaffen werden. Dadurch konnten allen HSA-Schülern der Fachrichtungen Maschinenbau, Mechatronik und Elektrotechnik für das folgende Schuljahr an der Technikerschule Augsburg (TA) ein Platz angeboten werden. Dabei soll allerdings darauf geachtet werden, bestehende Klassenverbunde erhalten zu lassen.

Für betroffene Schüler der HSA gibt es dazu am 12. März um 15.30 Uhr eine Informationsveranstaltung in der Technikerschule Augsburg.

Ein weiterer Lösungsvorschlag sei es, die Fachrichtung Bautechnik der HSA durch die Techniker Schule Augsburg zu übernehmen. Dazu bräuchte es aber die volle Unterstützung der Regierung von Schwaben, da eine solche Fachrichtung an der TA bisher noch nicht unterrichtet wurde.

Lehmbaugruppe will die Realschule fortführen

Auch will die Lehmbaugruppe die Trägerschaft für die Realschule der HSA erhalten. Ob dies möglich ist, muss aktuell allerdings noch geprüft werden. Dazu Brandmiller: „Über 200 Schüler aus ihrer Lernumgebung herauszureißen und auf andere überfüllte Realschulen zu verteilen, ist ein Unding!“ Aus diesem Grund würde die Lehmbaugruppe die Realschule in ihrer aktuellen Form fortführen wollen. „Allerdings wären wir wegen des nun sehr sportlichen Planungshorizonts sehr auf die Unterstützung der Stadt Augsburg, der Regierung von Schwaben und des Kulturministeriums angewiesen. Aber wir hoffen, hier eine gute Lösung finden zu können“, so Wolfgang Rock, Geschäftsführer der Augsburger Lehmbaugruppe.

Mehr zur Augsburger Lehmbaugruppe

Die Augsburger Lehmbaugruppe ist seit fast 30 Jahren in Augsburg und Schwaben als Schulträger aktiv. Neben der Technikerschule Augsburg betreibt das Berufsbildungszentrum der Lehmbaugruppe auch mehrere Schulen für Gesundheits- und Pflegeberufe in der Region. Des Weiteren ist die Lehmbaugruppe Träger der Montessori Schulen in Kempten.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben