Oktoberfest 2020 abgesagt

Augsburger Herbstplärrer steht auf der Kipppe

Dass Oktoberfest fällt diesen Herbst aus. Diese Entscheidung wirkt sich auch auf andere Volksfeste aus. Fällt der Augsburger Herbstplärrer nun auch aus?

Die Stadt München hat entschieden, das Oktoberfest wegen der Corona-Pandemie abzusagen. Diese Entscheidung habe für die Durchführung von Volksfesten in anderen Städten orientierenden Charakter, wie es in einer Pressemitteilung der Stadt Augsburg heißt. Es stehe aber noch keineswegs fest, wie am Ende über den Augsburger Herbstplärrer entschieden wird.

Stadt führt Gespräche mit Schaustellern

Bürgermeisterin Eva Weber sowie Ordnungsreferent Dirk Wurm seien sich einig, dass jetzt als Erstes Gespräche zu führen sind. „Mit den Schaustellern unseres Plärrers bin ich bereits seit einigen Tagen im Gespräch. Es ist jetzt nicht die Zeit für Schnellschüsse. Vielmehr gilt, besonnen die Situation zu besprechen und zu schauen, welche Alternativen sich anbieten“, so Eva Weber.

Drk Wurm: „Wiesn ist nicht vergleichbar“

Ordnungsreferent Dirk Wurm sieht die Situation ähnlich. Er verweist zudem auf ein Positionspapier des Deutschen Schaustellerverbandes. „Darin wird argumentiert, dass die Wiesn nicht vergleichbar ist mit anderen, kleineren Volksfesten und deshalb auch keine Komplettabsage aller Volksfeste von Seiten der Schausteller gesehen wird“, so Wurm. „Wir möchten uns zeitnah mit Schaustellern und Festwirten treffen, um zum Beispiel über die Frage des Veranstaltungszeitpunkts, aber auch über alternative Ideen zu sprechen“, sagt Bürgermeisterin Eva Weber.

Augsburger Osterplärrer bereits ausgefallen

Der Augsburger Plärrer findet traditionell zweimal im Jahr statt. Der Augsburger Osterplärrer wurde bereits abgesagt, er hätte  vom 12. bis 26. April 2020 stattgefunden. Die Wurzeln des Augsburger Plärrers lassen sich mehr als 1000 Jahre zurückverfolgen. Ursprünglich noch Teil verschiedener Dulten in der Innenstadt, entschloss man sich im 19. Jahrhundert – nachdem sich immer mehr Anwohner über den Lärm beschwert hatten, das „Geplärre“ rund um Schießbude und Schiffsschaukel von den Marktständen zu trennen. 1878 veranstaltete die Stadt Augsburg zum ersten Mal ein Volksfest auf dem Kleinen Exerzierplatz. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Zweimal im Jahr locken rund 85 Schausteller und Gastwirte über eine halbe Million Besucher nach Augsburg.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Oktoberfest 2020 abgesagt

Augsburger Herbstplärrer steht auf der Kipppe

Dass Oktoberfest fällt diesen Herbst aus. Diese Entscheidung wirkt sich auch auf andere Volksfeste aus. Fällt der Augsburger Herbstplärrer nun auch aus?

Die Stadt München hat entschieden, das Oktoberfest wegen der Corona-Pandemie abzusagen. Diese Entscheidung habe für die Durchführung von Volksfesten in anderen Städten orientierenden Charakter, wie es in einer Pressemitteilung der Stadt Augsburg heißt. Es stehe aber noch keineswegs fest, wie am Ende über den Augsburger Herbstplärrer entschieden wird.

Stadt führt Gespräche mit Schaustellern

Bürgermeisterin Eva Weber sowie Ordnungsreferent Dirk Wurm seien sich einig, dass jetzt als Erstes Gespräche zu führen sind. „Mit den Schaustellern unseres Plärrers bin ich bereits seit einigen Tagen im Gespräch. Es ist jetzt nicht die Zeit für Schnellschüsse. Vielmehr gilt, besonnen die Situation zu besprechen und zu schauen, welche Alternativen sich anbieten“, so Eva Weber.

Drk Wurm: „Wiesn ist nicht vergleichbar“

Ordnungsreferent Dirk Wurm sieht die Situation ähnlich. Er verweist zudem auf ein Positionspapier des Deutschen Schaustellerverbandes. „Darin wird argumentiert, dass die Wiesn nicht vergleichbar ist mit anderen, kleineren Volksfesten und deshalb auch keine Komplettabsage aller Volksfeste von Seiten der Schausteller gesehen wird“, so Wurm. „Wir möchten uns zeitnah mit Schaustellern und Festwirten treffen, um zum Beispiel über die Frage des Veranstaltungszeitpunkts, aber auch über alternative Ideen zu sprechen“, sagt Bürgermeisterin Eva Weber.

Augsburger Osterplärrer bereits ausgefallen

Der Augsburger Plärrer findet traditionell zweimal im Jahr statt. Der Augsburger Osterplärrer wurde bereits abgesagt, er hätte  vom 12. bis 26. April 2020 stattgefunden. Die Wurzeln des Augsburger Plärrers lassen sich mehr als 1000 Jahre zurückverfolgen. Ursprünglich noch Teil verschiedener Dulten in der Innenstadt, entschloss man sich im 19. Jahrhundert – nachdem sich immer mehr Anwohner über den Lärm beschwert hatten, das „Geplärre“ rund um Schießbude und Schiffsschaukel von den Marktständen zu trennen. 1878 veranstaltete die Stadt Augsburg zum ersten Mal ein Volksfest auf dem Kleinen Exerzierplatz. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Zweimal im Jahr locken rund 85 Schausteller und Gastwirte über eine halbe Million Besucher nach Augsburg.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben