B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Augsburg: Innenminister Herrmann zeichnet "Coolrider" aus
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadtwerke Augsburg Holding GmbH

Augsburg: Innenminister Herrmann zeichnet "Coolrider" aus

 Das sind die Coolrider aus Augsburg. Foto: swa

Zivilcourage ist auch in Augsburg ein wichtiges Thema. Um es aber gar nicht erst zum Streit kommen zu lassen, sind die „Coolrider“ im öffentlichen Nahverkehr in Augsburg unterwegs. Diese ehrenvolle und ehrenamtliche Tätigkeit zeichnete Innenminister Joachim Herrmann nun aus. 

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Seit zwei Jahren sind in Augsburg „Coolrider“ in Bussen und Straßenbahnen unterwegs. Coolrider sind Jugendliche aus siebten und achten Klassen, die in Punkto Zivilcourage und Deeskalation von den Stadtwerken Augsburg (swa) und der Polizei geschult werden. Sie sollen Streit schlichten, Vandalismus in den Fahrzeugen vorbeugen und tätliche Auseinandersetzungen unter Jugendlichen vermeiden helfen. Oberstes Gebot ist die Prävention. Wenn es möglich ist, sollen sie bei aufkommenden Konflikten vermitteln, ohne sich dabei selbst in Gefahr zu bringen. Jetzt sind 27 Coolrider aus Gersthofen von ihnen von Innenminister Joachim Hermann in Nürnberg für ihr Ehrenamt ausgezeichnet worden.

372 Schüler setzen sich ehrenamtlich gegen Randale in Bus und Bahn ein

Die Idee der „Coolrider“ stammt von den Verkehrsbetrieben in Nürnberg (VAG). Die Stadtwerke Augsburg haben 2013 das Beispiel aufgegriffen. Mittlerweile wird es in mehreren Städten umgesetzt. Im Frühjahr 2014 wurden in Gersthofen an der Mittelschule und am Paul-Klee-Gymnasium insgesamt 27 Schüler zu Coolridern ausgebildet. Diese waren nun zu einer offiziellen Ehrung mit dem Schirmherrn, Innenminister Joachim Hermann, eingeladen. Er lobte 372 Schüler von 40 bayerischen Schulen für ihr „vorbildliches Engagement“ und hat dafür jeden mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Coolrider finden zahlreiche Unterstützer

Seit zwei Jahren werden in Augsburg Coolrider durch Mitarbeiter der swa und des Polizeipräsidiums Schwaben zusammen mit der Bereitschaftspolizei ausgebildet. Während der Ausbildung wird den Jugendlichen Zivilcourage näher gebracht und ihr Selbstvertrauen gestärkt und gefördert. Insgesamt wurden in Augsburg mittlerweile rund 90 Schülerinnen und Schüler zu Coolridern ausgebildet. Neben dem Bayerischen Innenministerium wird das Projekt vom Polizeipräsidium Schwaben Nord, der ÖPNV-Akademie, der VAG Nürnberg sowie der Versicherungskammer Stiftung und dem Bündnis für Augsburg unterstützt.

Artikel zum gleichen Thema