Messestandort stärken

Augsburg erhält über elf Millionen Euro für Bau neuer Messehalle

An der Messe Augsburg tut sich einiges. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Der Messestandort Augsburg entwickelt sich weiter. Nachdem erst 2015 der Neubau der Halle 4 eröffnet wurde, soll schon bald der Neubau der Messehalle 2 folgen. Dieser wird in Millionenhöhe durch staatliche Mittel gefördert.

„Der Freistaat Bayern stellt im Nachtragshaushalt für 2018 2,0 Millionen Euro für die neue Messehalle 2 der Messe Augsburg zur Verfügung“, betont Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL. Er kommentierte damit die Entscheidung, die am 13. Dezember im Plenum des Bayerischen Landtags beschlossen wurde und dankte Landtagskollegen Alfred Sauter für die Unterstützung.

„Neubau der Messehalle 2 ist ein weiterer wichtiger Schritt“

„Hinzu kommt eine Verpflichtungsermächtigung von 9,1 Millionen Euro, die der Freistaat Bayern eingeht, wodurch die staatlichen Fördermittel auf über elf Millionen Euro steigen“, so Hintersberger weiter. „Nach dem Neubau der Messehalle 4, die im Jahr 2015 eröffnet wurde, ist der Neubau der Messehalle 2 ein weiterer wichtiger Schritt bei der Weiterentwicklung des Messestandortes Augsburg“, erklärt Hintersberger die Wichtigkeit dieser Entscheidung, die den Gesellschaftern der Messe, Stadt, Landkreise, Bezirk und Wirtschaftskammern den Neubau der Messehalle 2 erst ermöglicht.  

Johannes Hintersberger (2.v.r.) und Heiko Könicke (rechts) auf der Messe. Foto: Abgeordnetenbüro Johannes HintersbergerJohannes Hintersberger (2.v.r.) und Heiko Könicke (rechts) auf der Messe. Foto: Abgeordnetenbüro Johannes Hintersberger

Messeveranstalter AFAG fordert Neubau der Messehalle 2

Der Neubau der Messehalle 2 wurde auch von Heiko Könicke, Geschäftsführer des Messe-Veranstalters AFAG, gefordert. Mit der Frühjahrsausstellung, der Americana, der Interlift und der Grindtec ist Könicke einer der wichtigste Mieter auf dem Areal. Der Messetermin für die nächste Augsburger Frühjahrsausstellung (afa) steht derweil schon fest: Die Ausstellung ist für den 7. bis 10. April 2018 geplant. Auch im kommenden Jahr wird die afa wieder gemeinsam mit der RENEXPO ausgetragen – die „RENEXPO meets afa“. 2018 sind bereits verschiedene Erweiterungen geplant.

Könicke sieht in diesem Themen-Verbund eine große Chance für die Verbesserung der Informations-Qualität in diesem Bereich. So werden im nächsten Jahr auch spezielle Fachevents, beispielsweise die „3. Fachtagung GHI – Gebäudehülle innovativ“, im kommenden Jahr zusätzlich im Rahmen der „RENEXPO meets afa“ durchgeführt. Mit eingebunden werden bundesweit aktive Verbände und Vereine, die als Kongress- und Netzwerk-Partner sowie fachliche Träger und Kompetenz-Partner an der Weiterentwicklung der RENEXPO mitwirken. Damit sei auch eine Steigerung des Fachbesucher-Anteils auf der afa vorprogrammiert. Den Ausstellern der RENEXPO wiederum kommen die vielen wissbegierigen Besucher der afa zugute.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben