IHK Schwaben

Auf den Spuren der Augsburger Textilwirtschaft

Christian Dierig, Dr. Eva Fischer und Sabine Stapf mit den Gymnasiasten und ihrem Lehrer Hans Wecker . Foto: IHK-Bildungshaus

Das IHK-Bildungshaus Schwaben ermöglicht Schülern, ein IHK-Wirtschaftszertifikat abzulegen. Betriebswirtschaftliche Inhalte werden dadurch schon in der Schule verinnerlicht. Die Schüler bringen somit bessere Voraussetzungen für ihren Berufsstart mit.

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

18 Schüler des Augsburger Jakob-Fugger-Gymnasiums absolvierten am vergangenen Freitag ihre Prüfung für das erste IHK-Wirtschaftszertifikat auf dem Gelände der Dierig Holding AG. Das Pilotprojekt des IHK-Bildungshauses Schwaben und des Gymnasiums fand großen Anklang bei Schülern und Lehrern.

Jugendliche legen Prüfung in einer Textilproduktion ab

„Wer seine Geschichte nicht kennt, muss Sie nochmals durchlaufen“, mit diesen einführenden Worten begrüßte Christian Dierig, Sprecher der Geschäftsführung der Dierig Holding AG und Initiator des IHK-Wirtschaftszertifikats, die jungen Menschen persönlich und führte durch das Unternehmensgelände. Anhand der abwechslungsreichen Geschichte der Firma wurden volkswirtschaftliche Zusammenhänge verdeutlicht. Zuvor hatten die Jugendlichen Prüfungen zu praxisrelevanten Wirtschaftsthemen in den Gemäuern der einstigen Textilproduktion abgelegt. Bei Bestehen erhalten die Absolventen im Rahmen der nächstjährigen Abiturfeier das IHK-Wirtschaftszertifikat überreicht.

Zertifikat zeigt Arbeitgebern besonderes Engagement der Jugendlichen

Bei den Schülern der wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildungsrichtung hatte die Idee zum Wirtschaftszertifikat große Resonanz gefunden. In der Pilotphase wählten 18 Schüler der 11. Jahrgangsstufe im September 2013 das Profilfach Betriebswirtschaftslehre. Die Inhalte der Kosten- und Leistungsrechnung, Bilanzierung, Rechtsformen, Vollmachten und der Volkswirtschaftslehre orientieren sich am Rahmenlehrplan für Industriekaufleute (IHK) und werden durch Unternehmensbesuche veranschaulicht und praxisnah vermittelt. Das Zertifikat wird künftigen Arbeitgebern das besondere Engagement und die Wirtschaftskenntnisse der Schüler aufzeigen. Es ist damit ein interessanter Baustein für künftige Bewerbungen der jungen Leute.

IHK-Bildungshaus ist Anlaufstelle für Weiterbildung von Fachkräften

Das IHK-Bildungshaus Schwaben ist eine 100-prozentige Tochter der IHK Schwaben und seit über 40 Jahren die Anlaufstelle für die Weiterbildung von Fachkräften. Die Einrichtung bietet mit 140 Mitarbeitern flächendeckend in ganz Schwaben Praxisstudiengänge, Zertifikatslehrgänge, Trainingscenter, Seminare und mehr. Weit über 20.000 Teilnehmer besuchen die 1.500 Veranstaltungen im Jahr mit etwa 820 Dozenten aus der unternehmerischen Praxis. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
IHK Schwaben

Auf den Spuren der Augsburger Textilwirtschaft

Christian Dierig, Dr. Eva Fischer und Sabine Stapf mit den Gymnasiasten und ihrem Lehrer Hans Wecker . Foto: IHK-Bildungshaus

Das IHK-Bildungshaus Schwaben ermöglicht Schülern, ein IHK-Wirtschaftszertifikat abzulegen. Betriebswirtschaftliche Inhalte werden dadurch schon in der Schule verinnerlicht. Die Schüler bringen somit bessere Voraussetzungen für ihren Berufsstart mit.

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

18 Schüler des Augsburger Jakob-Fugger-Gymnasiums absolvierten am vergangenen Freitag ihre Prüfung für das erste IHK-Wirtschaftszertifikat auf dem Gelände der Dierig Holding AG. Das Pilotprojekt des IHK-Bildungshauses Schwaben und des Gymnasiums fand großen Anklang bei Schülern und Lehrern.

Jugendliche legen Prüfung in einer Textilproduktion ab

„Wer seine Geschichte nicht kennt, muss Sie nochmals durchlaufen“, mit diesen einführenden Worten begrüßte Christian Dierig, Sprecher der Geschäftsführung der Dierig Holding AG und Initiator des IHK-Wirtschaftszertifikats, die jungen Menschen persönlich und führte durch das Unternehmensgelände. Anhand der abwechslungsreichen Geschichte der Firma wurden volkswirtschaftliche Zusammenhänge verdeutlicht. Zuvor hatten die Jugendlichen Prüfungen zu praxisrelevanten Wirtschaftsthemen in den Gemäuern der einstigen Textilproduktion abgelegt. Bei Bestehen erhalten die Absolventen im Rahmen der nächstjährigen Abiturfeier das IHK-Wirtschaftszertifikat überreicht.

Zertifikat zeigt Arbeitgebern besonderes Engagement der Jugendlichen

Bei den Schülern der wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildungsrichtung hatte die Idee zum Wirtschaftszertifikat große Resonanz gefunden. In der Pilotphase wählten 18 Schüler der 11. Jahrgangsstufe im September 2013 das Profilfach Betriebswirtschaftslehre. Die Inhalte der Kosten- und Leistungsrechnung, Bilanzierung, Rechtsformen, Vollmachten und der Volkswirtschaftslehre orientieren sich am Rahmenlehrplan für Industriekaufleute (IHK) und werden durch Unternehmensbesuche veranschaulicht und praxisnah vermittelt. Das Zertifikat wird künftigen Arbeitgebern das besondere Engagement und die Wirtschaftskenntnisse der Schüler aufzeigen. Es ist damit ein interessanter Baustein für künftige Bewerbungen der jungen Leute.

IHK-Bildungshaus ist Anlaufstelle für Weiterbildung von Fachkräften

Das IHK-Bildungshaus Schwaben ist eine 100-prozentige Tochter der IHK Schwaben und seit über 40 Jahren die Anlaufstelle für die Weiterbildung von Fachkräften. Die Einrichtung bietet mit 140 Mitarbeitern flächendeckend in ganz Schwaben Praxisstudiengänge, Zertifikatslehrgänge, Trainingscenter, Seminare und mehr. Weit über 20.000 Teilnehmer besuchen die 1.500 Veranstaltungen im Jahr mit etwa 820 Dozenten aus der unternehmerischen Praxis. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben