B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
aitiRaum: Das große Geld für die eigene Geschäftsidee
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
aitiRaum – IT-Gründerzentrum GmbH

aitiRaum: Das große Geld für die eigene Geschäftsidee

 VC-Lounge im aiti-Park. Foto: aitiRaum – IT-Gründerzentrum GmbH

Olaf Jacobi von der Venture Capital-Gesellschaft Target Partners stellte sich dieses Mal bei der VC-Lounge im aiti-Park den Fragen von Gründern und Kapitalsuchenden. Er lieferte wertvolle Informationen wie man an Wagniskapital kommt.

„Bevor man das Gespräch mit einem VC ernsthaft sucht, sollte man sich selbstkritisch einigen Fragen stellen“, sagt Olaf Jacobi. Welches Marktpotential steckt hinter der eigenen Idee? Wo liegt der Nutzen und wie schnell kann ich Kunden gewinnen? Jacobi hat es oft genug erlebt: zu geringes Marktpotential, falsche Annahmen beim Geschäftsmodell, zu wenig Fokus auf die Vermarktung der Produkte, eine falsche Cash-Planung. In seinen Augen sind dies Kardinalfehler, die immer wieder zum Scheitern von Start-ups führen.

Ein langer und detailreicher Prozess

Target Partners bekommt pro Jahr rund 1.500 Anfragen wovon etwa 20% interessant genug sind, um sie näher zu verfolgen. Im weiteren Verlauf reduziert sich die Anzahl bis schließlich nach einer eingehenden wirtschaftlichen Prüfung eine Entscheidung für drei bis maximal fünf Investments pro Jahr getroffen wird. Daher ist es gut zu wissen: jede Venture Capital-Gesellschaft hat ihr eigenes Geschäftsmodell, eigene Renditevorstellungen und nicht jedes Startup passt ins Portfolio.

Wir investieren in nichts, was tropft

Wichtig ist es, den Investmentfocus des künftigen Kapitalgebers zu kennen. „Dahinter steht auch die Frage: Kennt sich der Investor in eurem Markt und mit eurer Technologie aus? Target Partners investiert in nichts was tropft“, so Olaf Jacobi. Soll heißen: Life Science, Biotech oder Pharma-Unternehmen fallen bei ihm beispielsweise gleich durchs Raster.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ganz klar, die Suche nach dem geeigneten Partner beansprucht einiges an Zeit. Für den eigentlichen Venture Capital Prozess mit Vertragsabschlüssen etc. rechnet er zwischen zwei und sechs Monaten, fallabhängig. Sein Rat an die Start-ups: „Sucht einen Investor, der zu euch und eurem Unternehmen passt.“ Bekannt sein sollte das Investitionsvolumen des Fonds, damit ausreichend Kapital für weitere Finanzierungsrunden vorhanden ist.

Am Ende muss es ein Team ergeben

Gut zu wissen auch, was andere über diesen Investor sagen und ob Partner mit diesem Investor zusammen arbeiten. So wie ein VC Referenzen einholen wird, sollten Start-ups dies über ihre Kapitalgeber tun. Wichtigster Punkt für Jacobi ist jedoch das persönliche Verhältnis - die Chemie muss einfach passen, denn am Ende müssen Venture Capitalist und Gründer ein Team ergeben.

Zur Person:

Olaf Jacobi hat zahlreiche Unternehmen bis zum Verkauf beziehungsweise Börsengang erfolgreich begleitet. Er weiß, welche Herausforderungen auf ein Start-up zukommen und welche Gefahren auf dem Weg zum Erfolg lauern. Target Partners greift auf ein großes Netzwerk in Industrie und Venture Capital zurück und unterstützt Start-ups in ihrer Entwicklungsstrategie und bei der internationalen Expansion.

Über den aitiRaum

Unter dem Dach des aitiRaums arbeiten die Kommunikations- und Informationstechnologie Initiative kit e.V., das Technologie- und Gründerzentrum aiti-Park, das Bayerische IT-Sicherheitscluster sowie der eBusiness-Lotse Schwaben eng zusammen; „Bestens vernetzt“ bündeln sie ihre Kräfte. Für innovative Existenzgründer und IT-Unternehmer bietet der aitiRaum ein vielfältiges Angebot für Wachstum und Stabilität sowie ein aktives Netzwerkmanagement. Als Treffpunkt zwischen IT-Wirtschaft und Anwendern vermittelt er Impulse für den Erfolg in der digitalen Welt. Auf dem Portal www.aitiRaum.de und im Newsletter finden sich aktuelle News, Veranstaltungen in Augsburg und der Wirtschaftsregion, Unternehmensprofile sowie eine Jobbörse. Das Netzwerk nimmt eine Koordinierungsfunktion zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Institutionen ein und forciert die Standort- und Branchenentwicklung im Bereich der IT, Medien und Kommunikation.

Artikel zum gleichen Thema