B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
ADAC
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
ADAC

ADAC

Die gestern bekannt gewordenen Pläne des Bundesverkehrs-Ministeriums zur Einführung einer Pkw-Maut stoßen auf den Widerstand des ADAC. Diese seien ein „Schlag gegen die Umwelt und die Autofahrer“

Das Bundesverkehrs-Ministerium denkt über die Einführung einer Pkw-Maut nach. Der ADAC hat diese Pläne zur Pkw-Maut für die deutschen Autobahnen nun scharf kritisiert. „Der ADAC ist seit jeher entschieden gegen eine Pkw-Maut. Denn eine Pkw-Maut würde das Autofahren massiv verteuern“, kommentierte ADAC Präsident Peter Meyer die Pkw-Maut-Pläne.

ADAC: Pkw-Maut mit Abschaffung der Kfz-Steuer ist umweltbelastend

„Die jetzigen Vorschläge für eine Pkw-Maut würden nicht nur zu einer Mehr-Belastung der deutschen Autofahrer in Milliardenhöhe führen. Sie sind auch unsozial und wären Gift für die Umwelt.“ Nach Informationen des ADAC plant das Verkehrsministerium bei einer der möglichen Pkw-Maut-Varianten im Gegenzug die Kfz-Steuer abzuschaffen. Die Kfz-Steuer ist jedoch seit ihrer Reform darauf ausgerichtet, dass Fahrzeuge mit geringem Verbrauch und niedrigen CO2-Werten belohnt werden. Große Sprit-Schlucker mit hohem CO2-Ausstoß müssen deutlich mehr bezahlen. Eine Pkw-Maut mit Abschaffung der Kfz-Steuer wäre in diesem Sinne nicht umweltfreundlich.

Deutliche Mehr-Belastung der Autofahrer durch Pkw-Maut

Laut dem ADAC müssten die Autofahrer bei diesem Pkw-Maut -Modell sogar 15 Milliarden Euro jährlich bezahlen. Nach Informationen aus Regierungskreisen haben Beamte vier verschiedene Pkw-Maut-Szenarien durchgespielt. Der ungünstigste Fall würde eine Pkw-Maut in Höhe von 365 Euro pro Jahr vorsehen. Mit 365 Euro Pkw-Maut-Kosten für eine Jahresvignette würde Deutschland die Autofahrer weit mehr zur Kasse bitten als dies andere Länder durch ihre Pkw-Maut tun. „Nur Oberklasse-Pkw mit großem Hubraum und hohem Kohlendioxid-Ausstoß würden durch den Wegfall der Kfz-Steuer entlastet. Der Durchschnitts-Autofahrer muss bei einem solchen Pkw-Maut-Modell deutlich mehr bezahlen“, so Meyer.

ADAC: Zahl der Verkehrstoten wird durch Pkw-Maut dramatisch steigen

Negative Auswirkungen hätte laut ADAC eine Pkw-Maut auch in puncto Verkehrs-Sicherheit. Ein Teil des Pkw-Verkehrs würde aufgrund der Pkw-Maut auf die deutlich unsichereren Landstraßen ausweichen. Bei einer Verlagerung von 20 Prozent wären durch die Pkw-Maut 350 Verkehrstote im Jahr zusätzlich zu beklagen.

www.adac.de

Artikel zum gleichen Thema

Weitere Artikel
Weitere Artikel zu dem Thema