B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
5. Gesundheitstag macht stark gegen Stress
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Universität Augsburg

5. Gesundheitstag macht stark gegen Stress

Mit einer Balance von An- und Entspannung lässt sich Stress im Uni- und Arbeitsalltag effektiv bekämpfen, Foto: Fotolia DL

Viele Menschen haben zu viel davon: Stress. Dieses bayernweite Aktionsthema ist zentraler Gegenstand des 5. Gesundheitstags an der Universität Augsburg. Die Veranstaltung bietet Lösungen für Studien- und Arbeitsbelastung.

Stress ist normalerweise nicht von Grund auf Schlecht. Es ist eigentlich ein lebenswichtiger Vorgang, der in kleinen Dosen vollkommen vertretbar wäre. Leider kommt Stress aber selten allein. Zu viel Stress kann ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen. Aus diesem Grund hat der Arbeitskreis der Universität Augsburg dieses Thema für den 5. Gesundheitstag aufgegriffen. Am 26. Juni werden umfangreiche Programmpunkte zum Thema Gesundheit und Bekämpfung von vermeidbarem Stress angeboten.

Von Gesundheitsmanagement bis hin zu Stressparcours

Gesundheit ist nicht nur von der körperlichen Verfassung abhängig. Auch das eigene Verhalten und der Lebensstil nehmen darauf maßgeblich Einfluss. Auf dem Gesundheitstag bietet die Universität ihren Studierenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Mittel und Wege, um ihre Gesundheitssituation zu verbessern. Rund um das Hörsaalzentrum bietet der Gesundheitstag von 10:00 bis 14:00 viele Angebote für Gesundheit und Gesundheitsstrategien. Beispielsweise laden Mitmachangebote unter anderem zum Thema Blitzentspannung, Biofeedback, Work-Life-Balancing, Stressbewältigung durch Achtsamkeit, Musiktherapie zur Burnout-Prophylaxe zum ausprobieren ein. Des Weiteren bieten Angebote wie der Augenspaziergang, Salsa für die Seele, 5 Minuten-Fitness oder die Aktive Pause im Büro aktive Motivation für Muskeln und Sinne. Eine Poster-Präsentation präsentiert außerdem die die wissenschaftlichen Arbeiten, die an der Universität im Bereich Gesundheit verfasst wurden.  Dies und noch viel mehr wird von der Universität angeboten.

DKMS Typisierungsaktion kehrt zurück

Beim Gesundheitstag dreht es sich nicht nur um die eigene Gesundheit, sondern auch um die der Mitmenschen. Ab 9:00 ist es möglich, sich für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei DKMS registrieren zu lassen. Dies ist bereits die 2. Typisierungsaktion, die im Rahmen des Gesundheitstages durchgeführt wird. Wie auch im letzten Jahr sollen über 500 potentielle Knochenmarkspender für die DKMS gewonnen werden. Für die Registration ist nur ein Wangenabstrich nötig. Für eine kulinarische Abrundung des Tages sorgt das Studentenwerk. Das Ziel des diesjährigen Gesundheitstages, unter Leitung von Dr. Christine Höss-Jelten, ist, dass die Studenten ein Gleichgewicht von regelmäßiger An- und Entspannung finden. Aktivität und Ruhe, Stress und Erholung müssen sich in einer Balance befinden. 

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema