Carsharing Augsburg

3.333. Kundin: Augsburg nutzt swa Carsharing verstärkt

Verena Zielmann, die 3.333ste Carsharing Kundin und swa Geschäftsführer Dr. Walter Casazza. Foto: swa / Michael Hochgemuth
Immer mehr Augsburger wissen die Vorteile des Carsharing Angebots zu nutzen. Die Fahrzeug-Flotte der Stadtwerke wird so stetig erweitert. Mit Verena Zielmann konnte am Dienstag die 3.333ste Kundin begrüßt werden.

Dreieinhalb Jahre sind mittlerweile vergangen, seitdem die swa ihr Carsharing im April 2015 auf den Markt brachten. „Das Angebot wird nach wie vor sehr gut von unseren Kunden angenommen, die Nutzerzahlen steigen unaufhaltsam an“, resümiert swa Geschäftsführer Dr. Walter Casazza. „Alleine in den letzten sechs Monaten konnten wir deutlich über 1000 neue Kunden gewinnen.“ So wurde erst Mitte März 2018 die 2.222ste Kundin prämiert.

Prämie für Jubiläumskundin

Vom Geschäftsführer der Stadtwerke Augsburg, Dr. Walter Casazza, bekam die Jubiläumskundin als Willkommensgeschenk Gutscheine für die Therme in Bad Wörishofen überreicht. Verena Zielmann schätze vor allem die Flexibilität des Carsharing-Angebots. Pendler ohne Auto können so trotzdem unkompliziert Großeinkäufe erledigen.

Flotte wächst weiter

Die Carsharing-Flotte ist in der Zwischenzeit ebenso stetig gewachsen wie die Anzahl der Standorte, an denen die Fahrzeuge abgeholt werden können. Momentan stehen insgesamt 135 Autos an 57 Stationen in Augsburg und näherer Umgebung zur Verfügung. Kürzlich hinzu kamen die Stationen in der Franziskanergasse der Innenstadt sowie in der Gellertstraße in Pfersee. Ein Toyota C-HR Hybrid komplettiert seit wenigen Wochen die swa Fahrzeug-Flotte. Der mit Rückfahrkamera, Benzin- sowie einen Elektromotor ausgestattete SUV-Coupé verfügt über insgesamt 122 PS und steht an der Station am Hohen Weg bereit. Gerade weil das Verkehrsaufkommen in den nächsten 10 bis 15 Jahren nicht sinken wird, werden ÖNPV oder Carsharing momentan vermehrt ausgebaut. 

Rückblende

Bereits im Vorjahr war die Fahrzeugflotte täglich zu rund 30 Prozent vermietet. Jedes der damals noch 100 Autos war damit im Durchschnitt täglich 7,2 Stunden unterwegs. Die swa-Fahrzeuge werden damit gut sieben Mal mehr genutzt als Individual-Fahrzeuge. „Carsharing ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern spart auch Parkplätze in der Stadt“, zeigt sich Casazza überzeugt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Carsharing Augsburg

3.333. Kundin: Augsburg nutzt swa Carsharing verstärkt

Verena Zielmann, die 3.333ste Carsharing Kundin und swa Geschäftsführer Dr. Walter Casazza. Foto: swa / Michael Hochgemuth
Immer mehr Augsburger wissen die Vorteile des Carsharing Angebots zu nutzen. Die Fahrzeug-Flotte der Stadtwerke wird so stetig erweitert. Mit Verena Zielmann konnte am Dienstag die 3.333ste Kundin begrüßt werden.

Dreieinhalb Jahre sind mittlerweile vergangen, seitdem die swa ihr Carsharing im April 2015 auf den Markt brachten. „Das Angebot wird nach wie vor sehr gut von unseren Kunden angenommen, die Nutzerzahlen steigen unaufhaltsam an“, resümiert swa Geschäftsführer Dr. Walter Casazza. „Alleine in den letzten sechs Monaten konnten wir deutlich über 1000 neue Kunden gewinnen.“ So wurde erst Mitte März 2018 die 2.222ste Kundin prämiert.

Prämie für Jubiläumskundin

Vom Geschäftsführer der Stadtwerke Augsburg, Dr. Walter Casazza, bekam die Jubiläumskundin als Willkommensgeschenk Gutscheine für die Therme in Bad Wörishofen überreicht. Verena Zielmann schätze vor allem die Flexibilität des Carsharing-Angebots. Pendler ohne Auto können so trotzdem unkompliziert Großeinkäufe erledigen.

Flotte wächst weiter

Die Carsharing-Flotte ist in der Zwischenzeit ebenso stetig gewachsen wie die Anzahl der Standorte, an denen die Fahrzeuge abgeholt werden können. Momentan stehen insgesamt 135 Autos an 57 Stationen in Augsburg und näherer Umgebung zur Verfügung. Kürzlich hinzu kamen die Stationen in der Franziskanergasse der Innenstadt sowie in der Gellertstraße in Pfersee. Ein Toyota C-HR Hybrid komplettiert seit wenigen Wochen die swa Fahrzeug-Flotte. Der mit Rückfahrkamera, Benzin- sowie einen Elektromotor ausgestattete SUV-Coupé verfügt über insgesamt 122 PS und steht an der Station am Hohen Weg bereit. Gerade weil das Verkehrsaufkommen in den nächsten 10 bis 15 Jahren nicht sinken wird, werden ÖNPV oder Carsharing momentan vermehrt ausgebaut. 

Rückblende

Bereits im Vorjahr war die Fahrzeugflotte täglich zu rund 30 Prozent vermietet. Jedes der damals noch 100 Autos war damit im Durchschnitt täglich 7,2 Stunden unterwegs. Die swa-Fahrzeuge werden damit gut sieben Mal mehr genutzt als Individual-Fahrzeuge. „Carsharing ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern spart auch Parkplätze in der Stadt“, zeigt sich Casazza überzeugt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben