Kissinger Medienhaus

WEKA MEDIA: Neuer Zukauf treibt weiteres Wachstum voran

Stephan Behrens, Geschäftsführer von WEKA MEDIA. Foto: WEKA MEDIA
Zum 1. Januar 2018 hat WEKA MEDIA das onlinebasierte Rechtsinformations-System „LexPG“ vom thinking information Verlag GmbH übernommen. Damit unterstreicht WEKA erneut, dass Zukäufe ein wichtiger Pfeiler der Wachstumsstrategie sind.

LexPG ist ein auf Umweltrecht und Arbeitssicherheit spezialisiertes onlinebasiertes Rechtsinformations-System. Mit der dahinterstehenden Rechtsdatenbank werden die LexPG-Kunden über einen E-Mail-News-Dienst automatisch über alle relevanten gesetzlichen Änderungen und Neuheiten informiert. Das Online-Produkt wurde im Jahr 2000 von Josef Bauer, thinking information Verlag in Dorfen, entwickelt.

LexPG ergänzt das WEKA MEDIA-Programm

„LexPG stand dafür, Fach- und Führungskräfte leicht, schnell und gezielt mit den gewünschten Rechtsinformationen zu versorgen“, sagt WEKA-Geschäftsführer Stephan Behrens. „Daher fügt es sich so wunderbar in unser Programm ein, denn genau dies ist auch eines unserer Ziele, welches wir zum Beispiel mit unserem WEKA-Vorschriftendienst seit Jahren verfolgen“, so Behrens weiter. Mit dem neuen Asset-Deal zeigt das Medienhaus, dass die Zeichen weiterhin auf Wachstum stehen.

WEKA MEDIA baut eigenen Informationsdienst aus

Der „WEKA-Vorschriftendienst“ ist eine ideale Regelwerksüberwachung, -dokumentation und -archivierung. Wie bei LexPG gibt es Benachrichtigungen, Erinnerungen, automatische Dokumentationen und Protokollierungen bei Neuerungen und Vorschriftenänderungen. Sowohl die Rechtskataster als auch die Änderungsprotokolle können exportiert und für Managementsysteme verwendet werden. „Einem professionellen Legal Compliance Management steht so nichts mehr im Wege.“

Medienhaus stärkt seine Kernkompetenz

„LexPG passt strategisch perfekt zu WEKA MEDIA!“, fasst Behrens zusammen. „Wir sind wirklich sehr glücklich, dass dieser Deal geklappt hat. Mit der Übernahme des Werkes und der Kunden verstärken wir unsere Kernkompetenz und bauen strategiekonform unsere führende Stellung im Umfeld onlinebasierter Rechtsinformationssysteme weiter aus.“

WEKA MEDIA kauft Markenrechte von Symposion

Im Sommer vergangenen Jahres hat WEKA MEDIA Vermögens-Gegenstände aus der Insolvenz-Masse der Symposion Publishing GmbH gekauft. Im Rahmen des Asset-Deals wurden unter anderem die Marken- und Domainrechte sowie die Verwertungs-Rechte an Inhalten von Symposion erworben. „Symposion stand dafür, Führungskräfte leichter, schneller und gezielter mit hochwertigen Fachinformationen zu versorgen“, sagt WEKA-Geschäftsführer Michael Bruns. „Dies ist auch unser Ziel und daher sind wir sehr glücklich, dass der Deal geklappt hat.“ Der Fachverlag für Management-Wissen ging 2016 insolvent.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben