Grean Deal

Reso Oberflächentechnik aus Mering in Brüssel geehrt

Vorausgegangen war allem eine Kooperation aus Forschung und Wirtschaft. Jetzt wurde ein Produkt von Reso Oberflächentechnik aus Mering auf europäischer Ebene geehrt. Zum Einsatz kommt es trotzdem auch in Bayerisch-Schwaben.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Zusammenarbeit hat sich gelohnt. Seit einiger Zeit kooperiert Reso Oberflächentechnik aus Mering mit diversen Forschungseinrichtungen und Papierunternehmen. Entstanden ist dabei ein elektrisch leitendes Papier aus recycelten Kohlenstoff- und Naturfasern herzustellen. Das Verfahren ist inzwischen patentiert. Kooperationspartner waren dabei unter anderem das Umweltinstitut bifa GmbH, die Universitäten Augsburg, Aachen, Karlsruhe und Stuttgart, Composites Unit im TZA, Fraunhofer Institut Augsburg, Helfer Papier in Dachau und zwei weitere Papierfabriken.

Anfänge bereits 2016

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Öffentlich präsentiert wurde die Innovation etwa 2016 in Form einer Kohlenstoff-Papier-Verbundwerkstoff–Wand während der Carbon-Ausstellung im staatlichen Textil- und Industriemuseum TIM Augsburg dar. Kurze Zeit später fand das Produkt als weltdünnste Flächenheizung sowie als Abschirmung elektromagnetischer Strahlung im europäischen Markt weitere Bekanntheit und Anwendung. 

Auszeichnung auf europäischer Ebene

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

In Brüssel wurde nun ein Kommunikationsmedium – die Green Materials Box - zur Förderung ökologischer Materialinnovationen im Rahmen des Green Deal der Europäischen Union geschaffen. KOHPA, das Produkt aus Mering, ist dabei eine von den ausgewählten fünf europäischen Innovationen. Die Produktaufnahme in diese Box im 4. Quartal 2020 sehen die geschäftsführenden Gesellschafter Walter Reichel und Peter Helfer als Auszeichnung jahrelanger Forschungsarbeit. Dabei konnte Reso Oberflächentechnik damit noch auf eine weitere Kooperation – auf ganz regionaler Ebene – aufmerksam machen. Walter Reichel sagte: „Wir sind außerdem stolz, dass die ökologische Firma BauFritz GmbH in Erkheim unsere Abschirmqualität KOHPAâ - protect in jedes ihrer neu hergestellten Häuser als Strahlenschutz für ihre Kunden installiert!“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Grean Deal

Reso Oberflächentechnik aus Mering in Brüssel geehrt

Vorausgegangen war allem eine Kooperation aus Forschung und Wirtschaft. Jetzt wurde ein Produkt von Reso Oberflächentechnik aus Mering auf europäischer Ebene geehrt. Zum Einsatz kommt es trotzdem auch in Bayerisch-Schwaben.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Zusammenarbeit hat sich gelohnt. Seit einiger Zeit kooperiert Reso Oberflächentechnik aus Mering mit diversen Forschungseinrichtungen und Papierunternehmen. Entstanden ist dabei ein elektrisch leitendes Papier aus recycelten Kohlenstoff- und Naturfasern herzustellen. Das Verfahren ist inzwischen patentiert. Kooperationspartner waren dabei unter anderem das Umweltinstitut bifa GmbH, die Universitäten Augsburg, Aachen, Karlsruhe und Stuttgart, Composites Unit im TZA, Fraunhofer Institut Augsburg, Helfer Papier in Dachau und zwei weitere Papierfabriken.

Anfänge bereits 2016

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Öffentlich präsentiert wurde die Innovation etwa 2016 in Form einer Kohlenstoff-Papier-Verbundwerkstoff–Wand während der Carbon-Ausstellung im staatlichen Textil- und Industriemuseum TIM Augsburg dar. Kurze Zeit später fand das Produkt als weltdünnste Flächenheizung sowie als Abschirmung elektromagnetischer Strahlung im europäischen Markt weitere Bekanntheit und Anwendung. 

Auszeichnung auf europäischer Ebene

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

In Brüssel wurde nun ein Kommunikationsmedium – die Green Materials Box - zur Förderung ökologischer Materialinnovationen im Rahmen des Green Deal der Europäischen Union geschaffen. KOHPA, das Produkt aus Mering, ist dabei eine von den ausgewählten fünf europäischen Innovationen. Die Produktaufnahme in diese Box im 4. Quartal 2020 sehen die geschäftsführenden Gesellschafter Walter Reichel und Peter Helfer als Auszeichnung jahrelanger Forschungsarbeit. Dabei konnte Reso Oberflächentechnik damit noch auf eine weitere Kooperation – auf ganz regionaler Ebene – aufmerksam machen. Walter Reichel sagte: „Wir sind außerdem stolz, dass die ökologische Firma BauFritz GmbH in Erkheim unsere Abschirmqualität KOHPAâ - protect in jedes ihrer neu hergestellten Häuser als Strahlenschutz für ihre Kunden installiert!“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben