Columbus McKinnon Engineered Products GmbH / Pfaff-silberblau

Pfaff-silberblau unterstützt Hochwasserschutz in Greifswald

Pfaff-silberblau im maritimen Außeneinsatz in Greifswald. Foto: Columbus McKinnon

Im Sommer 2015 wird in Greifswald an der deutschen Ostseeküste das erste Sturmflutsperrwerk der Region eingeweiht. Columbus McKinnon Engineered Products, Kissing, bringt mit seinen Spindelhubelementen SHE der Marke Pfaff-silberblau die Schiebetore der Hafenpromenade zum Schutz gegen das Hochwasser in Stellung.

Das neue Sperrwerk in Greifswald ist Teil des derzeit größten Küstenschutzprojekts in Mecklenburg-Vorpommern. Es soll im Falle einer Sturmflut das Stadtgebiet Greifswald und den Ortsteil Greifswald-Wieck, der wegen seiner exponierten Lage als meistgefährdete Region der Nordostsee gilt, vor Überflutung schützen. Dazu wird bei Sturmflutwarnung der Hauptverschluss des Sperrwerks zum Schutz gegen das Hochwasser mit einem Drehsegment gesperrt. Gleichzeitig werden die 17 m breiten und rund 18 t schweren Schiebetore an der Süd- und Nordpromenade des Sperrwerks geschlossen. Die Tore rollen dazu auf Eisenbahnschienen nach dem Prinzip einer überdimensionalen Schiebetür.

Kissinger Qualitätsarbeit für Greifswalder Hochwasserschutz

Genau hier kommen die Spindelhubgetriebe von Pfaff-silberblau zum Einsatz: Jedes der Schiebetore muss im Notfall oder auch zu Wartungszwecken aus seiner Parkposition in den Schiebetorkammern in den Deichen über eine Schwinge mit Laufrad um bis zu 150 mm angehoben und sicher auf die Schiene abgesenkt werden. Das Anheben des Rades mit einer Hubgeschwindigkeit von 0,05 m/min erfolgt über eine speziell von Pfaff-silberblau für diesen Anwendungsfall konzipierte und gelieferte elektromechanische Antriebseinheit.

Zum Einsatz kommt ein Spindelhubelement der Baureihe SHE 25 der Marke Pfaff-silberblau mit drehender und selbsthemmender Trapezgewindespindel, Sonderlaufmutter, Absolutwertgeber, Sonderschmierfett sowie einem Kegelradgetriebemotor mit einer Antriebsleistung von 1,5 kW. Für den Notfall verfügt die Antriebseinheit auch über ein Handrad am Motor.

Pfaff-silberblau im „maritimen“ Außeneinsatz

Für diesen speziellen Außeneinsatz ist die Spindel durch einen Sonderfaltenbalg geschützt. Die elektrischen Komponenten sind entsprechend der Schutzklasse IP66 ausgeführt. Auch alle anderen Antriebselemente bestehen aus witterungsbeständigen Materialien und verfügen über eine hochqualitative Sonderlackierung entsprechend der Korrosivitätskategorie C5M nach DIN EN ISO 12944. Mit dieser besonderen Ausführung qualifiziert sich die Antriebslösung von Pfaff-silberblau für den Außeneinsatz in Küstennähe und einen Temperaturbereich von -20°C bis +50°C.

Über Columbus McKinnon Engineered Products

Die Columbus McKinnon Engineered Products GmbH, Kissing, zählt mit seiner Marke Pfaff-silberblau seit vielen Jahrzehnten zu den Technologieführern bei Komponenten und Systemlösungen für mechanische Antriebs- und Hebetechnik. Das Portfolio reicht von hochwertigen Spindelhubelementen über innovative Linearantriebe bis hin zu leistungsstarken Hubtischen und Seilwinden. Auf Basis dieser Komponenten bietet Columbus McKinnon Engineered Products auch kundenspezifische Lösungen für verschiedenste Anwendungsbereiche.

Columbus McKinnon Engineered Products ist ein Tochterunternehmen der börsennotierten Columbus McKinnon Corporation (CMCO), Amherst/USA, einem führenden Anbieter für Hebe- und Fördertechnik. Weltweit ist der Konzern mit rund 2.600 Mitarbeitern an 18 Fertigungsstandorten in sieben Ländern sowie an 52 weiteren Vertriebsniederlassungen vertreten.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Columbus McKinnon Engineered Products GmbH / Pfaff-silberblau

Pfaff-silberblau unterstützt Hochwasserschutz in Greifswald

Pfaff-silberblau im maritimen Außeneinsatz in Greifswald. Foto: Columbus McKinnon

Im Sommer 2015 wird in Greifswald an der deutschen Ostseeküste das erste Sturmflutsperrwerk der Region eingeweiht. Columbus McKinnon Engineered Products, Kissing, bringt mit seinen Spindelhubelementen SHE der Marke Pfaff-silberblau die Schiebetore der Hafenpromenade zum Schutz gegen das Hochwasser in Stellung.

Das neue Sperrwerk in Greifswald ist Teil des derzeit größten Küstenschutzprojekts in Mecklenburg-Vorpommern. Es soll im Falle einer Sturmflut das Stadtgebiet Greifswald und den Ortsteil Greifswald-Wieck, der wegen seiner exponierten Lage als meistgefährdete Region der Nordostsee gilt, vor Überflutung schützen. Dazu wird bei Sturmflutwarnung der Hauptverschluss des Sperrwerks zum Schutz gegen das Hochwasser mit einem Drehsegment gesperrt. Gleichzeitig werden die 17 m breiten und rund 18 t schweren Schiebetore an der Süd- und Nordpromenade des Sperrwerks geschlossen. Die Tore rollen dazu auf Eisenbahnschienen nach dem Prinzip einer überdimensionalen Schiebetür.

Kissinger Qualitätsarbeit für Greifswalder Hochwasserschutz

Genau hier kommen die Spindelhubgetriebe von Pfaff-silberblau zum Einsatz: Jedes der Schiebetore muss im Notfall oder auch zu Wartungszwecken aus seiner Parkposition in den Schiebetorkammern in den Deichen über eine Schwinge mit Laufrad um bis zu 150 mm angehoben und sicher auf die Schiene abgesenkt werden. Das Anheben des Rades mit einer Hubgeschwindigkeit von 0,05 m/min erfolgt über eine speziell von Pfaff-silberblau für diesen Anwendungsfall konzipierte und gelieferte elektromechanische Antriebseinheit.

Zum Einsatz kommt ein Spindelhubelement der Baureihe SHE 25 der Marke Pfaff-silberblau mit drehender und selbsthemmender Trapezgewindespindel, Sonderlaufmutter, Absolutwertgeber, Sonderschmierfett sowie einem Kegelradgetriebemotor mit einer Antriebsleistung von 1,5 kW. Für den Notfall verfügt die Antriebseinheit auch über ein Handrad am Motor.

Pfaff-silberblau im „maritimen“ Außeneinsatz

Für diesen speziellen Außeneinsatz ist die Spindel durch einen Sonderfaltenbalg geschützt. Die elektrischen Komponenten sind entsprechend der Schutzklasse IP66 ausgeführt. Auch alle anderen Antriebselemente bestehen aus witterungsbeständigen Materialien und verfügen über eine hochqualitative Sonderlackierung entsprechend der Korrosivitätskategorie C5M nach DIN EN ISO 12944. Mit dieser besonderen Ausführung qualifiziert sich die Antriebslösung von Pfaff-silberblau für den Außeneinsatz in Küstennähe und einen Temperaturbereich von -20°C bis +50°C.

Über Columbus McKinnon Engineered Products

Die Columbus McKinnon Engineered Products GmbH, Kissing, zählt mit seiner Marke Pfaff-silberblau seit vielen Jahrzehnten zu den Technologieführern bei Komponenten und Systemlösungen für mechanische Antriebs- und Hebetechnik. Das Portfolio reicht von hochwertigen Spindelhubelementen über innovative Linearantriebe bis hin zu leistungsstarken Hubtischen und Seilwinden. Auf Basis dieser Komponenten bietet Columbus McKinnon Engineered Products auch kundenspezifische Lösungen für verschiedenste Anwendungsbereiche.

Columbus McKinnon Engineered Products ist ein Tochterunternehmen der börsennotierten Columbus McKinnon Corporation (CMCO), Amherst/USA, einem führenden Anbieter für Hebe- und Fördertechnik. Weltweit ist der Konzern mit rund 2.600 Mitarbeitern an 18 Fertigungsstandorten in sieben Ländern sowie an 52 weiteren Vertriebsniederlassungen vertreten.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben