B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Martin Leopold neuer Geschäftsführer des Wittelsbacher Land e.V.
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Wittelsbacher Land e.V.

Martin Leopold neuer Geschäftsführer des Wittelsbacher Land e.V.

Ramona Riederer, Beate Haas, Martin Leopold, Brigitta Liepert und Daniela Eder. Foto: Wittelsbacher Land e.V.

Der Wittelsbacher Land e.V. hat seit dem 1. März 2016 einen neuen Geschäftsführer. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur und Verlagskaufmann Martin Leopold hat die Position in der Geschäftsstelle im Landratsamt Aichach-Friedberg übernommen. Zum Team von Martin Leopold gehören auch Ramona Riederer, Beate Haas, und Brigitta Liepert. Der Verein zählt rund 300 Mitglieder.

Der Wittelsbacher Land e.V. setzt sich für die nachhaltige Entwicklung der Region ein. Unterstützt wird er dabei durch das europäische Förderprogramm „LEADER“.  Auch für die neue Förderperiode konnte der Wittelsbacher Land e. V. neue Fördermittel in die Region holen. Martin Leopold begeistert der ehrenamtliche Ansatz des Vereins: „Wir sind froh, wenn wir die Leute durch einzelne Projekte an der Entwicklung des Landkreises und ihrer Heimat beteiligen können."

Wittelsbacher Land e.V. deckt breites Themenspektrum ab

Über 30 Projekte wurden in den letzten Jahren in der Region umgesetzt. Für viele davon übernahm der Wittelsbacher Land e.V. selbst die Projektträgerschaft. Dabei will der Verein auch die Marke „Wittelsbacher Land“ stärken. Dazu gibt es unter anderem das Qualitätssiegel des Wittelsbacher Landes. Dieses existiert inzwischen seit zwölf Jahren. Hersteller regionaler Produkte und Anbieter von Dienstleistungen aus dem Landkreis Aichach-Friedberg können diese Gütesiegel erhalten.

Qualitätssiegel steht für Regionlität

Die Produkte müssen im Wittelsbacher Land hergestellt werden. Auch die Ausgangsstoffe kommen in der Regel aus der Region. Die Unternehmen stehen für kurze Transportwege, sparsamen Energieeinsatz und Regionalität. Das Qualitätssiegel ist inzwischen eine im Landkreis etablierte und anerkannte Marke, die künftig auch über das Wittelsbacher Land hinaus wirken soll: „Es soll dem Verbraucher signalisieren: Hier erhält er Produkte und Leistungen, die verantwortungsvoll, ressourcenschonend und zukunftsgerecht entstanden sind“, erklärt Leopold.

Wittelsbacher Land e.V. arbeitet mit vielen regionalen Partnern zusammen

Die Wichtigkeit von Regionalität spiegelt sich auch in den Projekten des Vereins wieder. Das Projekt „Na(h) gut!“ läuft ebenfalls seit einigen Jahren erfolgreich in der Region. Hier wird der Wert regionaler Produkte in Schulen und Kindergärten vermittelt. Gemeinsam mit den Spezialitätenwirten, Landwirten, dem Schulamt, dem Jugendamt und dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten kann das Projekt jetzt auch ohne Förderung weitergeführt werden.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema