B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Initiative „Bildungsregion Wittelsbacher Land“ geht nächsten Schritt
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Aichach-Friedberg

Initiative „Bildungsregion Wittelsbacher Land“ geht nächsten Schritt

 v.l. Götz Gölitz, Richard Steurer, Dr. Klaus Metzger, Hubert Lepperdinger. Foto: Landratsamt Aichach-Friedberg

Landrat Dr. Klaus Metzger hat zum zweiten Dialogforum in die Aula der Konradin-Realschule Friedberg geladen. Erschienen sind Vertreter aus der Politik, Bildung, Jugendhilfe und Wirtschaft, um sich über die ersten getätigten Schritte der Initiative „Bildungsregion Wittelsbacher Land“ zu informieren. 

von Julia Rißler, Online-Redaktion

Der Einladung zum zweiten Dialogforum sind einige Vertreter aus der Politik, Bildung, Jugendhilfe und Wirtschaft gefolgt. Vor Ort wurden im Rahmen der Initiative Beispielprojekte vorgestellt und die Bewerbung zur „Bildungsregion Wittelsbacher Land“ eingereicht. Die Initiative konnte am Tag des Forums auch gleichzeitig ihr halbjähriges Bestehen feiern.

Über 100 Personen engagieren sich für die Initiative

Bei der Gründung der Initiative hatten sich über 100 Personen von November 2014 bis Ende März 2015 in fünf verschiedene Arbeitskreise gruppiert. Dort engagierten sie sich unter der Leitung von Experten zu den Themen Schule, Jugendhilfe, Arbeitsverwaltung, Weiterbildung und Wirtschaft. Das Ergebnis der Initiative ist eine dauerhaft sinnvolle, zukunftsweisende Agenda für den Landkreis Aichach-Friedberg zu entwickeln. Ziel ist es dabei im Rahmen der über 80 konkreten Vorschläge der Arbeitskreise eine nachhaltige Verbesserung des Bildungsangebots der Region zu schaffen.  

Präsentation von „Pilot-Projekten“

Auf dem Dialogforum präsentierten die Leiter der Arbeitskreise jeweils drei sogenannte „Pilot-Projekte“. Die Themenfelder „Außerschulische Bildung in Vereinen, Verbänden, Bürgergesellschaft“, „Bildung an der Schnittstelle von Schule und Jugendhilfe“ und „Bildung an den Übergängen von Schule / Berufsausbildung / Beruf“ gewannen dabei am meisten Zuspruch. Im Überblick aller erarbeiteten Vorschläge kristallisierte sich heraus, dass diese Bereiche für die weitere Entwicklung zur „Bildungsregion“ von besonderer Bedeutung sind. 

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Übergabe der Bewerbung zur „Bildungsregion Wittelsbacher Land“

„Es ist deutlich geworden, wie wichtig eine funktionierende und gut ausgebaute Bildungslandschaft als Standortfaktor für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung unseres Landkreises ist“, hebt Landrat Dr. Klaus Metzger die Bedeutung der Initiative hervor. Aus diesem Grund bildete die Übergabe der Bewerbung zur „Bildungsregion Wittelsbacher Land“ auch den Höhepunkt des Abends. Überreicht wurde die Bewerbung durch Dr. Metzger und Koordinator Göz Gölitz aus dem Kreisjugendamt Aichach-Friedberg an Hubert Lepperdinger, Vorsitzenden der Konferenz der Schulaufsicht und Ministerialbeauftragter für Gymnasien in Schwaben sowie Richard Steurer von der Regierung von Schwaben. Mit diesem Akt ist ein weiterer wichtiger Schritt Richtung „Bildungsregion Wittelsbacher Land“ getan. Dr. Metzger wies aber darauf hin, dass die eigentliche Arbeit mit der Umsetzung der geplanten Maßnahmen erst beginnen würde.

„Transferagentur Bayern“ unterstützt die Bildungsinitiative

Bei der strategischen Umsetzung der Maßnahmen im Rahmen von „Bildungsregion Wittelsbacher Land“ bekommt die Initiative Unterstützung durch die „Transferagentur Bayern“. Dies ist ein im Deutschen Jugendinstitut in München angesiedelter Dienstleister, der der Verwaltung mit Rat und Tat zur Seite stehen wird. Ziel ist es bis Ende September dieses Jahres erste Konzepte ausgearbeitet zu haben, die für ein kommunales Bildungsmanagement und die Umsetzung der Bildungsvorhaben benötigt werden.

Artikel zum gleichen Thema