B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Bunter Tag des offenen Denkmals 2014
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Aichach-Friedberg

Bunter Tag des offenen Denkmals 2014

 Symbolbild. Die Kirche in Mering St. Afra. Foto: Pfarrei St. Michael / Michael Sepp

Historische Plätze und Gebäude öffnen sich jedes Jahr am zweiten Septembersonntag in ganz Deutschland für die Öffentlichkeit. Der diesjährige Denkmaltag am 14. September widmet sich dem Motto „Farbe“. Auch der Landkreis Aichach-Friedberg veranstaltet hierzu Vorträge und Besichtigungen.

Von Sebastian Scheiel, Online-Redaktion

Das Motto des Denkmaltages ist „Farbe“, ein wahres Universalthema. Die farbliche Gestaltung von Bau-, Kunst- und Bodendenkmälern hatte immer eine große Bedeutung für Erbauer und Erschaffer. Auch heute noch sind Farben wichtig. Nicht nur für den Denkmalpfleger, Restaurator, Denkmalbesitzer, Archäologen und Handwerker, sondern auch für den Betrachter haben sie Relevanz. Farben prägen die Wahrnehmung von Objekten. Sie haben einen hohen Symbolwert, schützen Oberflächen und wirken bis in das Innerste des Betrachters. Jede Farbe verleiht einem Raum eine eigene Wirkung. Farben tragen dazu bei, ob wir uns in einer Umgebung wohlfühlen oder nicht.

Führungen in Mering, Pöttmes und Kissing

Auch im Landkreis Aichach-Friedberg können Besucher sich am 14. September in und an Denkmälern mit dem Thema auseinandersetzen. Das Landratsamt Aichach-Friedberg bietet gemeinsam mit den Kreisheimatpflegern, Gemeinden und anderen Helfern Führungen an. Auch zahlreiche Besichtigungen wurden organisiert. Sie finden über den Tag verteilt in Mering, Kissing und Pöttmes statt.

Auftakt macht Maria Himmelfahrt in Mering 

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der Tag beginnt in der katholischen Filialkirche in St. Afra bei Mering um 11:30 Uhr. Nach dem Gottesdienst werden Kurzreferate über die in den fünfziger Jahren errichtete Kirche „Maria Himmelfahrt“ gehalten. Der Sakralbau ist ein typisches Beispiel für den Nachkriegskirchenbau in Deutschland. Die Referenten Prof. Dr. Thomas Schwartz und Johannes Neumann werden den Besuchern Baugestalt und Farbe sowie ihre Symbolik im Kirchenraum erläutern. Eine besondere Raumatmosphäre können die Besucher durch neu eingebaute Lichtinstallationen erleben.

Nachmittag Veranstaltungen in Kissing und Pöttmes

Um 14:00 Uhr stellt Kreisheimatpflegerin Susanne Kühnlein-Vollmar die Kapelle zur „Schmerzhaften Muttergottes“ in Kissing vor. „Farben“ werden auch dort eine wichtige Rolle spielen. Zeitgleich können in Pöttmes am Wagesenberg ArchäologieInteressierte viel Wissenswertes über das dortige Bodendenkmal erfahren. Helmut Rischert und Dr. Hubert Raab werden über die bronzezeitliche Höhensiedlung und die hochmittelalterliche Burganlage „Burgeck“ informieren. Zu den Bodendenkmälern werden kostenlose Faltblätter ausgehändigt. Alle Führungen am Tag des offenen Denkmals sind kostenlos. Anmeldungen sind für die genannten Denkmäler nicht erforderlich.

Artikel zum gleichen Thema