Landtagsabgeordneter zu Besuch

Batz+Burgel in Friedberg: „Paradebeispiel für Mittelständler“

Peter Tomaschko bei seinem Besuch von Batz+Burgel (2. von links). Foto: Marc Wiedenmann
Der Buisnesspark Friedberg ist ein starker Wirtschaftsstandort für die Stadt. Über 1000 Arbeitsplätze sind hier geschaffen worden. Davon überzeugte sich Landtagsabgeordnete Peter Tomaschko bei seinem Besuch von Batz+Burgel.

„Batz+Burgel ist ein Paradebeispiel für unsere mittelständischen Betriebe im Wittelsbacher Land“, lobte Peter Tomaschko den innovativen Betrieb, der sich auf die Metallbearbeitung und den Metallhandel spezialisiert hat. In einem Gespräch mit den beiden Geschäftsführern Jürgen Batz und Jürgen Burgel hob der Abgeordnete die sehr gut wirtschaftliche Lage im Landkreis Aichach-Friedberg hervor und bedankte sich bei den Geschäftsführern für ihr Engagement.

Intensive Zusammenarbeit mit regionalen Firmen

Im Anschluss überzeugte sich der Landtagsabgeordnete bei einer Betriebsbesichtigung von der hohen Qualität der Produktion. „Mich freut es besonders, dass hier eine intensive Zusammenarbeit mit anderen regionalen Firmen stattfindet“, betonte Peter Tomaschko im Rahmen der Besichtigung. Abgerundet wurde der Gemeindebesuch mit einer Besichtigung der Offenen Ganztagsbetreuung und Mittagsbetreuung an der Grundschule Friedberg-Süd. „Die Stadt Friedberg ist hier sehr fortschrittlich aufgestellt“, lobte Peter Tomaschko die Kinder- und Familienfreundlichkeit in der Gemeinde.

Landkreis profitiert von den Mittelständlern

Neben Batz+Burgel tragen noch weitere Unternehmen zu einer guten Wirtschaftslage im Landkreis Aichach-Friedberg bei. Dazu zählen auch die beiden Familienunternehmen Fischer und Osterried in Eurasburg. Seit Jahrzehnten sind die Firmen wirtschaftlich erfolgreich. Landrat Dr. Klaus Metzger stattete den Firmen Ende letzten Jahres einen Besuch ab, um sich selbst ein Bild zu machen.

Beide Unternehmen auch künftig in Familienhand

Die Fischers sind Holzbauer aus Überzeugung: „Wir bauen viele Häuser im Wittelsbacher Land und der direkten Umgebung, haben aber auch Aufträge in München.“ Auch ist die nächste Generation ist schon stark mit in den Betrieb eingebunden. 20 Mitarbeiter beschäftigt Fischer. Fast alle sind schon seit der Ausbildung im Betrieb. „Wir bilden jedes Jahr mehrere Zimmerer aus, können aber leider gar nicht alle interessierten und geeigneten Bewerber einstellen“, so der Geschäfstführer.Nur ein paar hundert Meter entfernt liegt ein weiterer erfolgreicher Familienbetrieb, die Firma Osterried. Auch hier wird Sohn Johannes von seinen Eltern Robert und Elisabeth Osterried seit geraumer Zeit in Abläufe und Ausrichtung der Firma mit einbezogen.

Aufträge zwischen Augsburg und München

Das Unternehmen mit heute 36 Mitarbeitern ist tätig im Großraum Augsburg und westlich von München. Es kann auf große Erfahrung in Erdarbeiten, Containerdienst, Abbrucharbeiten und Recycling verweisen. 1992 gründete Robert Osterried mit seiner Frau Elisabeth das Entsorgungsunternehmen, das heute als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert ist.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Landtagsabgeordneter zu Besuch

Batz+Burgel in Friedberg: „Paradebeispiel für Mittelständler“

Peter Tomaschko bei seinem Besuch von Batz+Burgel (2. von links). Foto: Marc Wiedenmann
Der Buisnesspark Friedberg ist ein starker Wirtschaftsstandort für die Stadt. Über 1000 Arbeitsplätze sind hier geschaffen worden. Davon überzeugte sich Landtagsabgeordnete Peter Tomaschko bei seinem Besuch von Batz+Burgel.

„Batz+Burgel ist ein Paradebeispiel für unsere mittelständischen Betriebe im Wittelsbacher Land“, lobte Peter Tomaschko den innovativen Betrieb, der sich auf die Metallbearbeitung und den Metallhandel spezialisiert hat. In einem Gespräch mit den beiden Geschäftsführern Jürgen Batz und Jürgen Burgel hob der Abgeordnete die sehr gut wirtschaftliche Lage im Landkreis Aichach-Friedberg hervor und bedankte sich bei den Geschäftsführern für ihr Engagement.

Intensive Zusammenarbeit mit regionalen Firmen

Im Anschluss überzeugte sich der Landtagsabgeordnete bei einer Betriebsbesichtigung von der hohen Qualität der Produktion. „Mich freut es besonders, dass hier eine intensive Zusammenarbeit mit anderen regionalen Firmen stattfindet“, betonte Peter Tomaschko im Rahmen der Besichtigung. Abgerundet wurde der Gemeindebesuch mit einer Besichtigung der Offenen Ganztagsbetreuung und Mittagsbetreuung an der Grundschule Friedberg-Süd. „Die Stadt Friedberg ist hier sehr fortschrittlich aufgestellt“, lobte Peter Tomaschko die Kinder- und Familienfreundlichkeit in der Gemeinde.

Landkreis profitiert von den Mittelständlern

Neben Batz+Burgel tragen noch weitere Unternehmen zu einer guten Wirtschaftslage im Landkreis Aichach-Friedberg bei. Dazu zählen auch die beiden Familienunternehmen Fischer und Osterried in Eurasburg. Seit Jahrzehnten sind die Firmen wirtschaftlich erfolgreich. Landrat Dr. Klaus Metzger stattete den Firmen Ende letzten Jahres einen Besuch ab, um sich selbst ein Bild zu machen.

Beide Unternehmen auch künftig in Familienhand

Die Fischers sind Holzbauer aus Überzeugung: „Wir bauen viele Häuser im Wittelsbacher Land und der direkten Umgebung, haben aber auch Aufträge in München.“ Auch ist die nächste Generation ist schon stark mit in den Betrieb eingebunden. 20 Mitarbeiter beschäftigt Fischer. Fast alle sind schon seit der Ausbildung im Betrieb. „Wir bilden jedes Jahr mehrere Zimmerer aus, können aber leider gar nicht alle interessierten und geeigneten Bewerber einstellen“, so der Geschäfstführer.Nur ein paar hundert Meter entfernt liegt ein weiterer erfolgreicher Familienbetrieb, die Firma Osterried. Auch hier wird Sohn Johannes von seinen Eltern Robert und Elisabeth Osterried seit geraumer Zeit in Abläufe und Ausrichtung der Firma mit einbezogen.

Aufträge zwischen Augsburg und München

Das Unternehmen mit heute 36 Mitarbeitern ist tätig im Großraum Augsburg und westlich von München. Es kann auf große Erfahrung in Erdarbeiten, Containerdienst, Abbrucharbeiten und Recycling verweisen. 1992 gründete Robert Osterried mit seiner Frau Elisabeth das Entsorgungsunternehmen, das heute als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert ist.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben