B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
ADAC informiert: Wer zahlt bei Hochwasserschäden
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
ADAC

ADAC informiert: Wer zahlt bei Hochwasserschäden

 Wer zahlt wenn das Auto schaden vom Hochwasser nimmt? Der ADAC informiert über dieses Thema, Foto: privat

In Derching, Stätzling, St. Afra und Unterm Berg wurden die Anwohner aufgefordert, ihre Keller auszuräumen und die Autos aus den Tiefgaragen zu fahren. Was aber, wenn das Auto in der Tiefgarage bleibt und diese unter Wasser steht. Der ADAC erklärt, wann die Teilkasko, wann die Vollkasko und wann der Besitzer selbst zahlen muss.

Schwere Überschwemmungen mit großen Schäden, das ist das Resultat der starken Regenfälle in den vergangenen Tagen. Für Betroffene ist es jetzt wichtig zu wissen, für welche Schäden sie selbst haften müssen und welche eine Versicherung übernimmt. Der ADAC informiert daher aus gegebenem Anlass darüber, welchen Schaden welche Versicherung beim Auto abdeckt? Das Wichtigste vorweg: Die Teilkasko deckt laut ADAC Schäden nach unmittelbarer Einwirkung von Überschwemmung ab.

Teilkasko übernimmt Schäden durch Überschwemmung

Zuallererst sollte einmal geklärt werden, was mit Überschwemmung alles gemeint ist. Nicht nur Überflutungen von Straßen, sondern auch Wasser in Tunnels oder Straßenunterführungen zählen als Überschwemmung. Wird beispielsweise ein zuvor am Straßenrand geparktes Auto durch eindringendes Wasser beschädigt, springt die Teilkasko ein. Gleiches gilt für Fahrzeugschäden durch Geröll und Steine, die durch sturzbachartige Regenfälle von Hängen mitgerissen wurden.

Schaden am Motor – Vollkasko zahlt

Liegt jedoch ein „Wasserschlagschaden“ vor, bei dem der Motor durch Eindringen von Wasser Schaden nimmt, dann zahlt die Teilkasko nicht. Dieser Schaden kann nur über eine Vollkaskoversicherung abgedeckt werden, da dieser Schaden wie ein Unfall gewertet wird.

Wer grob Fahrlässig handelt haftet selbst

Bei grob fahrlässigem Verhalten des Fahrers kommt die Kaskoversicherung nicht für einen entstandenen Schaden auf. Wer beispielsweise eine überflutete Straße oder unter Wasser stehende Unterführung durchfährt und das Fahrzeug daraufhin einen Schaden aufweist, so haftet der Fahrer selbst. Auch wer sein Auto trotz Warnung nicht aus der Tiefgarage holt und in Sicherheit bringt, der muss für den Schaden selbst aufkommen.

Artikel zum gleichen Thema