B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
Themen  / 
Wasserspender: „Ist dort die Hygiene sichergestellt?“
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Karl-Heinz Viets, swa

Wasserspender: „Ist dort die Hygiene sichergestellt?“

 Karlheinz_vietz-Artikelbild
Karl-Heinz Viets, Abteilungsleiter Energiedienstleistungen bei den Stadtwerken Augsburg. Foto: swa

B4B-Leser fragen, unsere Branchenexperten aus der Region antworten: „Ist in Wasserspendern die Hygiene sichergestellt?“ Unser Experte für Energiedienstleistungen, Karl-Heinz Viets, Abteilungsleiter bei den Stadtwerken Augsburg (swa), gibt Antwort.

Grundsätzlich ist bei leitungsgebundenen Wasserspendern, die ans Leitungsnetz angeschlossen sind, die größtmögliche Sicherheit für die Verbraucher gegeben. So wirkt die besondere Bauweise insbesondere dem Risiko entgegen, dass eine „Rückverkeimung“ stattfindet – also Keime aus dem Äußeren ins Innere des Spenders gelangen. Deshalb findet der Anschluss ans Netz, genauso wie die regelmäßige Wartung solcher Geräte stets nur durch geschultes Fachpersonal statt. Auch insgesamt sind diese Spender so angelegt, dass sich im Ruhezustand möglichst wenige Wasser in ihnen befindet und dass die Auslass-Öffnungen vor Berührungen oder Verschmutzung geschützt sind.

Dazu kommt aber auch die Eigenverantwortung der Nutzer. Sie sind gehalten, das Gerät, seine Umgebung sowie die benutzten Trinkgefäße sauber zu halten. Auch der Ort, an dem der Wasserspender aufgestellt ist, spielt eine Rolle für die darin angebotene Wasserqualität. So sollten diese Geräte nicht unmittelbar neben einer Heizung aufgestellt werden oder an Orten, die direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Auf solche Faktoren machen wir zum Beispiel unsere Kunden im Vorgespräch aufmerksam, damit sie entsprechend planen können.

Wurde ein Wasserspender für längere Zeit nicht benutzt, zum Beispiel wegen Betriebsruhe, ist es auf jeden Fall eine gute Idee, die Zapfstelle einmal kräftig durchzuspülen. So lässt sich verhindern, dass das Wasser, das sich in den internen Leitungen befindet, „abgestanden“ schmeckt. Die besondere Trinkwasserqualität des Augsburger Wassers, das aus leitungsgebundenen Spendern fließt, sorgt auf jeden Fall dafür, dass sich dann schnell wieder ungetrübter Trinkgenuss einstellt.

Sie haben Rückfragen an Karl-Heinz Viets, oder wünschen eine tiefergehende Beratung? Dann nehmen Sie jetzt direkt Kontakt auf.

Artikel zum gleichen Thema