B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Universität Ulm
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Universität Ulm

Universität Ulm

99,7 Prozent aller Smartphones mit Googles Betriebssystem Android sollen unsicher sein - zu diesem Ergebnis kamen Forscher für Medieninformatik an der Uni Ulm. Google reagiert.

Für Aufsehen sorgte eine Gruppe Medieninformatiker von der Universität Ulm: Sie entdeckten erhebliche Sicherheits-Lücken in Googles Handy-Betriebssystem Android. Android ist das meistverbreitete Betriebssystem für Smartphones – 33 Prozent aller Mobiltelefone laufen auf der Basis von Google Android. Dazu zählen vor allem Mobiltelefone von Samsung, Motorola oder HTC. Nokia und Apple greifen auf eigene Entwicklungen zurück.

Uni Ulm: Gefahr in ungesicherten Netzwerken

Gefährlich – so die Ulmer Forscher – ist es, sich mit einem Android-Smartphone in offene WLAN-Netze, sog. Hot Spots, einzuwählen. Wie chip.de berichtet, können fremde Nutzer über eine Lücke im Android-Login auf private Daten zugreifen. Dazu zählt das private Telefonbuch, der Kalender oder die Mediengalerie mit persönlichen Bildern, Videos oder Musik. Die Ulmer Forscher fanden die Sicherheits-Lücke in Android bei einer Routine-Untersuchung der Sicherheit verschiedener Betriebssysteme.

99,7 Prozent aller Android-Handys betroffen

Betroffen sind alle Handys, die das Betriebssystem Android in Version 2.3.3 oder älter aufgespielt haben. Nach Angaben der Ulmer Forscher sind das 99,7 Prozent aller Nutzer. Es gibt zwar schon neuere Versionen von Android, diese seien allerdings nicht sehr verbreitet. Android ist in den letzten Jahren zum populärsten System für Smartphones geworden. Laut Financial Times werden täglich 400.000 Android-Geräte (Smartphones oder Tablet-PCs) aktiviert. Insgesamt gingen bereits 100 Millionen Android-Geräte über die Ladentheke.

Ab Android 2.3.4 auf der sicheren Seite                    

Die nach Google-Angaben sicheren Versionen Android 2.3.4 oder 3.0 nutzen dabei allerdings erst 0,3 Prozent der Nutzer. Die Ulmer Forscher empfehlen zur Sicherheit dringend ein Update auf die neue Android-Version. Außerdem sollten Besitzer von Android-Handys vorerst die Nutzung ungesicherter WLAN-Netze (z.B. an Flughäfen oder Bahnhöfen) meiden.

Automatisches Android-Update

Heise.de zitiert einen Google-Sprecher, demzufolge die Sicherheits-Lücke in den nächsten Tagen geschlossen werden soll. Dies geschähe voll automatisch, der Nutzer müsse keine Initiative ergreifen. Es wird vermutet, dass ein Sicherheits-Update automatisch an betroffene Android-Nutzer verteilt wird. Über konkrete Maßnahmen schweigen sich die Android-Entwickler allerdings vorerst aus.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema