B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Stadt und Landkreis Neu-Ulm verlängern Vertrag mit Stadtwerken
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Ökostrom bis 2020

Stadt und Landkreis Neu-Ulm verlängern Vertrag mit Stadtwerken

Berthold Stier, OB Gerold Noerenberg, SWU-Chef Klaus Eder und Marcus Deutenberg. Foto: SWU

Die Stadt Neu-Ulm und der Landkreis Neu-Ulm erhalten ihren Strom weiter von den Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm (SWU): Die bestehenden Lieferverträge wurden jetzt um drei Jahre verlängert.

Das ist das Ergebnis einer Ausschreibung, bei der sich die SWU durchsetzen konnte. Die jüngst unterzeichneten Verträge gelten jeweils für die Jahre 2018 bis 2020 und sehen Stromlieferungen von insgesamt rund 50 Millionen Kilowattstunden vor. Es handelt sich dabei um Strom aus erneuerbaren Quellen. Sowohl die Stadt als auch der Landkreis haben sich für den Naturstrom entschieden, der in Wasserkraftanlagen der SWU gewonnen wird.

Strom für wichtige Institutionen und den Stadtverkehr

Die SWU wird wie bisher alle öffentlichen Einrichtungen von Stadt und Landkreis Neu-Ulm mit Strom versorgen. Dazu gehören das Neu-Ulmer Rathaus und das Landratsamt, die Donauklinik, das Edwin-Scharff-Haus, die Stadtbücherei, das Hallenbad Offenhausen und die Feuerwache, außerdem die öffentlichen Schulen in Stadt und Landkreis. Auch der Strom für die Neu-Ulmer Straßenlaternen und Ampelanlagen kommt von den Stadtwerken.

SWU will auch auf der bayerischen Donauseite präsent sein

„Wir freuen uns, dass uns beide Vertragspartner erneut das Vertrauen schenken“, sagte Marcus Deutenberg, bei den Stadtwerken verantwortlich für den Vertrieb. Bei der Vertragsverlängerung seien nach Ansicht Deutenbergs neben dem Preis wiederum die ökologische Erzeugung und der Service von Bedeutung gewesen. SWU-Geschäftsführer Klaus Eder füget hinzu: „Für die SWU ist es wichtig, auch auf der bayerischen Donauseite präsent zu sein und als regionaler Versorger wahrgenommen zu werden. Die jetzige Vertragsverlängerung unterstreicht das.“

Größter Stromkunde: SHU

Bereits Anfang des Jahres konnten die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm einen wichtigen Kunden wieder für sich gewinne. Die Tochtergesellschaft SWU Energie setzte sich bei einer Ausschreibung durch für einen Vertrag über 115 Millionen Kilowattstunden Strom an die Schwäbische Härtetechnik (SHU). Der Vertrag läuft noch bis zum 31. Dezember 2017. Damit ist das Unternehmen der größte SWU-Stromkunden in Ulm.

Mehr zur SWU

Die SWU Stadtwerke Ulm/Neu Ulm GmbH bietet in Stadt und Umland Produkte und Dienstleistungen rund um die Bereiche Energie, Trinkwasser, Telekommunikation und Mobilität an. Die SWU-Unternehmensgruppe bilden, neben der Holding, vier operativ selbstständige Gesellschaften: SWU Energie, Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm Netze, SWU Verkehr und SWU TeleNet. Zusammen versorgen sie rund 200.000 Kunden in Ulm, Neu-Ulm und Umgebung mit Strom, Erdgas, Fernwärme, Trinkwasser. Dazu kommen Dienstleistungen der Telekommunikation und der Betrieb von 19 innerstädtischen Nahverkehrslinien.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema