Nächste Bauphase

Sedelhöfe Ulm: Grundstein für 250-Millionen-Projekt gelegt

Das Großprojekt mit Einzelhandel, Büros, Praxen, Gastronomie und Wohnungen macht Fortschritte.  Am Mittwoch wurde der Grundstein für den Rohbau gelegt.

Die Projektentwickler DC Developments/DC Values feierten gemeinsam mit rund 300 geladenen Gästen den offiziellen Start der nächsten Bauphase. „Die Sedelhöfe formen einen neuen Stadteingang. Zu Recht ist hier von einem ‚neuen Stück Stadt‘ die Rede“, sagt Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch. Die urbane Innenstadt müsse Wohnen und Arbeiten, Handel und Dienstleistung sowie neue Mobilitätsformen zusammenbringen.

Fertigstellung für 2020 geplant

In unmittelbarer Nachbarschaft zum neu entstehenden Citybahnhof leiste das Projekt hierfür einen starken Impuls. Auf einer Grundstücksfläche von rund 10.400 Quadratmeter entsteht ein offenes Quartier mit 18.000 Quadratmeter Einzelhandels-, über 7.500 Quadratmeter Büro- und Praxis-, 1.500 Quadratmeter Gastronomie- und 6.500 Quadratmeter Wohnfläche mit 700 Stellplätze. Aktuell werden in der ehemals 18 Meter tiefen Baugrube das dritte und vierte Untergeschoss gebaut. Die Fertigstellung ist für das zweite Quartal 2020 geplant.

Vernetzung steht im Fokus

„Im Fokus einer Quartiersentwicklung sollte die Vernetzung stehen. Hierzu gehören nicht nur städtebauliche und infrastrukturelle Verbindungen mit bereits bestehenden Strukturen, sondern auch die Vernetzung der Nutzungen. Wir als Projektentwickler sind dazu verpflichtet, ein ‚logisches‘ Stück Stadt zu konzipieren, das den Bedürfnissen verschiedenster Zielgruppen gerecht wird. Besonders in Zeiten der Individualisierung der Gesellschaft gilt es, zusätzliche Identifikationspunkte im städtischen Raum zu schaffen“, sagt Lothar Schubert, geschäftsführender Gesellschafter von DC Developments/DC Values.

Rund ein Drittel der Einzelhandels-Flächen vermietet

„In den Sedelhöfen realisieren wir offline, was online längst Praxis ist: Kurze Wege, Branchen- und Nutzungsvielfalt.“ Insgesamt sind in den Sedelhöfen bereits über 6.000 Quadratmeter und damit rund ein Drittel der Einzelhandelsflächen vermietet. Zu den Mietern gehören unter anderem Edeka und dm. Die Büro- und Praxisflächen verteilen sich auf drei Objekte (Haus 1, 2 und 4) innerhalb des Quartiers. Aktuell startet die Vermietung. Die Büroflächen können zwischen 80  bis 3.000 Quadratmeter geschnitten werden. Des Weiteren entstehen im Haus 3 in den Sedelhöfen 112 Wohnungen mit 1 bis 4 Zimmern, die ab dem dritten Quartal 2019 in die Vermietung gehen werden. Ergänzt wird das Objekt durch einen 1.000 Quadratmeter großen Dachgarten.

100 Ulmer brachten sich kreativ ein

Als künstlerisches Highlight der Grundsteinlegung gestalteten 40 Kinder der Freien Waldorfschule Ulm Bauzaunplanen in leuchtenden Farben, die fortan die Baustelle verschönern werden. „Gemeinsam mit der Waldorfschule haben wir eine Projektgruppe ins Leben gerufen, um den Kindern die Themen der Stadtentwicklung näher zu bringen. So können sie den Bau von Beginn an bis zur Fertigstellung begleiten und erhalten besondere Einblicke in die Gestaltung eines Quartiers und ein Stück ihrer eigenen Stadt“, erläutert Schubert. Auch alle anderen Gäste, darunter 100 Ulmer, die die Teilnahme gewonnen hatten, konnten sich bei der Grundsteinlegung kreativ einbringen und mit ihren persönlichen Glückssymbolen dem Bauvorhaben alles Gute wünschen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Nächste Bauphase

Sedelhöfe Ulm: Grundstein für 250-Millionen-Projekt gelegt

Das Großprojekt mit Einzelhandel, Büros, Praxen, Gastronomie und Wohnungen macht Fortschritte.  Am Mittwoch wurde der Grundstein für den Rohbau gelegt.

Die Projektentwickler DC Developments/DC Values feierten gemeinsam mit rund 300 geladenen Gästen den offiziellen Start der nächsten Bauphase. „Die Sedelhöfe formen einen neuen Stadteingang. Zu Recht ist hier von einem ‚neuen Stück Stadt‘ die Rede“, sagt Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch. Die urbane Innenstadt müsse Wohnen und Arbeiten, Handel und Dienstleistung sowie neue Mobilitätsformen zusammenbringen.

Fertigstellung für 2020 geplant

In unmittelbarer Nachbarschaft zum neu entstehenden Citybahnhof leiste das Projekt hierfür einen starken Impuls. Auf einer Grundstücksfläche von rund 10.400 Quadratmeter entsteht ein offenes Quartier mit 18.000 Quadratmeter Einzelhandels-, über 7.500 Quadratmeter Büro- und Praxis-, 1.500 Quadratmeter Gastronomie- und 6.500 Quadratmeter Wohnfläche mit 700 Stellplätze. Aktuell werden in der ehemals 18 Meter tiefen Baugrube das dritte und vierte Untergeschoss gebaut. Die Fertigstellung ist für das zweite Quartal 2020 geplant.

Vernetzung steht im Fokus

„Im Fokus einer Quartiersentwicklung sollte die Vernetzung stehen. Hierzu gehören nicht nur städtebauliche und infrastrukturelle Verbindungen mit bereits bestehenden Strukturen, sondern auch die Vernetzung der Nutzungen. Wir als Projektentwickler sind dazu verpflichtet, ein ‚logisches‘ Stück Stadt zu konzipieren, das den Bedürfnissen verschiedenster Zielgruppen gerecht wird. Besonders in Zeiten der Individualisierung der Gesellschaft gilt es, zusätzliche Identifikationspunkte im städtischen Raum zu schaffen“, sagt Lothar Schubert, geschäftsführender Gesellschafter von DC Developments/DC Values.

Rund ein Drittel der Einzelhandels-Flächen vermietet

„In den Sedelhöfen realisieren wir offline, was online längst Praxis ist: Kurze Wege, Branchen- und Nutzungsvielfalt.“ Insgesamt sind in den Sedelhöfen bereits über 6.000 Quadratmeter und damit rund ein Drittel der Einzelhandelsflächen vermietet. Zu den Mietern gehören unter anderem Edeka und dm. Die Büro- und Praxisflächen verteilen sich auf drei Objekte (Haus 1, 2 und 4) innerhalb des Quartiers. Aktuell startet die Vermietung. Die Büroflächen können zwischen 80  bis 3.000 Quadratmeter geschnitten werden. Des Weiteren entstehen im Haus 3 in den Sedelhöfen 112 Wohnungen mit 1 bis 4 Zimmern, die ab dem dritten Quartal 2019 in die Vermietung gehen werden. Ergänzt wird das Objekt durch einen 1.000 Quadratmeter großen Dachgarten.

100 Ulmer brachten sich kreativ ein

Als künstlerisches Highlight der Grundsteinlegung gestalteten 40 Kinder der Freien Waldorfschule Ulm Bauzaunplanen in leuchtenden Farben, die fortan die Baustelle verschönern werden. „Gemeinsam mit der Waldorfschule haben wir eine Projektgruppe ins Leben gerufen, um den Kindern die Themen der Stadtentwicklung näher zu bringen. So können sie den Bau von Beginn an bis zur Fertigstellung begleiten und erhalten besondere Einblicke in die Gestaltung eines Quartiers und ein Stück ihrer eigenen Stadt“, erläutert Schubert. Auch alle anderen Gäste, darunter 100 Ulmer, die die Teilnahme gewonnen hatten, konnten sich bei der Grundsteinlegung kreativ einbringen und mit ihren persönlichen Glückssymbolen dem Bauvorhaben alles Gute wünschen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben