Planung und Entwicklung

Ingenics unterstützt Bau des Audi-Werks in Mexiko

Mexiko ist für Audi ein zunehmend wichtiger Standort. Foto: Audi AG
Experten von Ingenics waren maßgeblich an der Realisierung des neuen Logistik-Zentrums von Audi in Mexiko beteiligt. Die Unternehmensberater aus Ulm spielten bei der Planung, der Entwicklung und dem Produktions-Start eine wichtige Rolle.

In ihrem ersten Werk auf nordamerikanischem Boden baut die Audi AG inzwischen jedes Jahr 150.000 SUV-Modelle vom Typ Q5. Ihr Beitrag zum erfolgreichen Produktions-Start war für die Ingenics AG eines ihrer anspruchsvollsten Projekte im Bereich der internationalen Fabrikplanung.

Ingenics unterstützt Realisierung des wichtigen Standorts in Mexiko

In San José Chiapa im Bundesstaat Puebla produziert Audi Mexico mit dem SUV Q5 seit 2017 eines der erfolgreichsten Modelle der vergangenen Jahre für den gesamten Weltmarkt. Dank der geografischen Lage, der vergleichsweise günstigen Produktionskosten und einer qualifizierten Zuliefer-Kette wird der Standort zunehmend attraktiver. Die angepeilten 150.000 Q5-SUVs werden auf einem neu erschlossenen Gelände hergestellt. Dieses umfasst mit Presswerk, Karosseriebau, Lackiererei, Montagehallen und Logistik-Park gut 460 Hektar.

Komplexe Anforderungen

Ingenics hat im Vorfeld Kosten-Voranschläge für die Neubauten erstellt und Lager-Kapazitäten berechnet. Außerdem haben die Ulmer Unternehmensberater die Intralogistik-Prozesse begleitet. Dafür mussten die Logistik-Experten von Ingenics ihre Arbeit jederzeit mit den planenden Audi-Teams synchronisieren können.

Für das Projekt standen dreieinhalb Jahre zur Verfügung. Zu Beginn wurden das Logistikgebäude sowie das Trailer- und Containerdepot von Deutschland aus geplant und erst im zweiten Schritt auf die Situation vor Ort übertragen. Währenddessen wurde das Gelände am künftigen Standort in Mexiko erschlossen. „Letzten Endes wurden alle vorgegebenen Ziele im neuen Audi-Werk umgesetzt, um die angestrebte Produktions-Kapazität von 150.000 Q5-Fahrzeugen pro Jahr realisieren zu können“, erklärt der Geschäftsführer der Ingenics Niederlassung in Puebla, Justo Perez.

Fokus auf innovativer Lager-Entwicklung

Alle wichtigen Schritte – Lagerplanung, Intralogistik-Planung, Lagerprozess-Gestaltung, Konfiguration der IT-Lagerstrategien – wurden so bewältigt. „Zur Lagerplanung gehörte auch die Intralogistik- und Materialflussplanung sowie die Kalkulation für Personal- und Ausrüstung“, so Justo Perez weiter. „Ein Hauptfokus lag auf den Lagerstrategien und der innovativen Lager-ID Entwicklung.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben