B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
INFOMA®: Positiver Rückblick auf 2014
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
INFOMA® Software Consulting GmbH

INFOMA®: Positiver Rückblick auf 2014

Die Geschäftsführer, Daniel Riss und Oliver Couvigny (v.l.), von INFOMA®. Foto: INFOMA®

INFOMA® kann zufrieden auf das Jahr 2014 zurückblicken. Das Unternehmen konnte Neukunden gewinnen sowie eine Wettbewerber-Umstellung durchführen. Die Weiterentwicklungen bei den Fachverfahren verliefen ebenfalls problemlos.

von Alexandra Hetmann, Online-Redaktion

Die INFOMA® Software Consulting GmbH blickt zufrieden auf das Jahr 2014 zurück. Mit über 50 Neukunden-Gewinnen und Wettbewerber-Umstellungen können die Ulmer ein positives Fazit ziehen. Die erfolgreiche Einführung von newsystem Version 7 sowie die zukunftsorientierten Weiterentwicklungen bei den Fachverfahren trugen ebenso dazu bei. INFOMA®-Geschäftsführer, Oliver Couvigny, sieht die Unternehmensstrategie bestätigt: „Wir wollen öffentliche Verwaltungen in ihrem Bestreben nach Modernisierung, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit stärken und partnerschaftlich begleiten. Das bezieht sich aber nicht nur auf die Software-Einführung. Vielmehr sehen wir unsere Verantwortung auch in der Unterstützung im täglichen Verwaltungshandeln, im laufenden Betrieb und in der konzeptionellen Beratung und Begleitung bei der Umsetzung von Reformprozessen.“

INFOMA®-Fachverfahren finden positiven Anklang

Gleichzeitig forcierte INFOMA® die Weiterentwicklung neuer Funktionen in den Fachverfahren. Dazu gehören beispielsweise eine erweiterte Berichtsdefinition und ein integrativer Rechnungsworkflow im Finanzwesen. Das Berichtswesen Plus bei INFOMA®s Analyse- und Steuerungssystem (BI) oder die hoch integrierte Akten- und Vorgangsbearbeitung im Dokumenten-Managementsystem sind ebenfalls Teile des Fachverfahrens. Mit neuen für das Meldungsmanagement und die Auftragserfassung haben die Ulmer zudem ihre Lösung für das softwaregestützte Liegenschafts- und Gebäudemanagement ergänzt. Diese können zudem in komplexen Infrastrukturen von Rechenzentren geeigneten Web-Modulen eingesetzt werden. Im Liegenschafts- und Gebäudemanagement setzen aktuell rund 400 Kunden auf das INFOMA®-Fachverfahren. Aber auch die Nachfrage nach den Lösungen für kommunale Betriebe zeigt eine weiter steigende positive Tendenz.

newsystem Version 7 als Erfolgsfaktor

Aus technologischer und funktionaler Sicht hat INFOMA® im letzten Jahr sein Produkt- und Leistungsangebot auf ein neues Level gebracht. Version 7 von newsystem basiert auf modernster Microsoft-Technologie. Sie ist für das doppische Finanzwesen zertifiziert. Damit steht den Kunden seit Herbst 2014 ein hoher Standard mit Benutzerfreundlichkeit, Automatisierung und Prozess- und Aufgabenorientierung zur Verfügung. Die Zahl der am 1. Januar 2015 mit newsystem flächendeckend doppisch buchenden Verwaltungen ist auf 621 gestiegen. Die enge Verzahnung mit weiterführenden Themen erfüllt dabei die stetig wachsenden Anforderungen der Verwaltungen an nahtlose Prozesse. Die Umsetzung einer eGovernment-Strategie ist dafür ein Beispiel. Zahlreiche Kunden – auch außerhalb der Pilotphasen – sind zwischenzeitlich erfolgreich auf die Version 7 umgestiegen.

Praxishandeln im Sinne der Kunden

Die INFOMA®-Strategie ist auf die nachhaltige Unterstützung der Verwaltungen in den Reformprozessen ausgerichtet. Dass diese bei den Kunden ankommt, zeigt auch die aktuelle Kundenzufriedenheitsanalyse. So erhielten unter anderem die Hotline-Betreuung sowie die Update-Qualität sehr gute Bewertungen. Dies ist ein wichtiges Indiz für die Zufriedenheit der Kunden mit dem Service rund um das Produkt newsystem. Die Ziele für 2015 sind klar formuliert. „Nach den letztjährigen Erfolgen bei der Neukundengewinnung vor allem in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg wollen wir hier, aber natürlich auch in den anderen Bundesländern, weitere Verwaltungen von unserem leistungsstarken und seit 15 Jahren zu den modernsten Systemen gehörenden Finanzwesen überzeugen“, so Oliver Couvigny, „das bedeutet für uns aber nicht nur, weiterhin frühzeitig neue, relevante Themen abzudecken, wie zum Beispiel Online-Zählerstandserfassung oder eRechnung. Vielmehr müssen wir diese Anforderungen ganz im Sinne unserer Kunden aus der Praxis für die Praxis umsetzen – und damit ihre Zukunftsfähigkeit sichern.“

INFOMA® Innovationspreis honoriert zukunftsgerichtetes Handeln

Im vergangenen Jahr haben die Ulmer zum zweiten Mal den INFOMA®  Innovationspreis vergeben. Dieser wurde 2013 ins Leben gerufen. Der Innovationspreis soll die Innovationskraft und Zukunftsfähigkeit von Kommunen und öffentlichen Einrichtungen bei der Umsetzung zielgerichteter Projekte für eine attraktive, moderne und leistungsstarke Verwaltung honorieren. INFOMA® hat das Ziel, mit diesen Beispielen möglichst viele Nachahmer zu motivieren. Gewinner des Innovationspreises 2014 war die Stadt Düren. Als Finalisten konnten sich die Verbandsgemeinde Obere Kyll und der Landkreis Ebersberg positionieren.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema