Corona-Krise

Hochschule Neu-Ulm startet virtuelles Sommersemester

Die Hochschule Neu-Ulm (HNU) begrüßt zum Sommersemester 2020 über 700 neue Studierende. Dieses Mal aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus virtuell. Wie die digitalen Lehrformate geplant sind.

Insgesamt sind damit im Sommersemester an der Hochschule Neu-Ulm (HNU) 3.840 Studierende eingeschrieben. Neu gestartet sind dieses Semester die Studiengänge Wirtschaftspsychologie und Physician Assistant. Das Sommersemester 2020 beginnt an Hochschule Neu-Ulm aufgrund der aktuellen Situation anders als gewohnt. Vizepräsidentin Prof. Dr. Julia Kormann empfängt die neuen Studierenden nicht dicht gedrängt in der Mensa, sondern per Videobotschaft. In ihrer Ansprache geht sie darauf ein, dass ein großer Teil des Semesters voraussichtlich virtuell stattfinden wird.

Online-Austausch bringt einander näher


„Social Distancing erfordert Distant Learning“, sagt Kormann. „Auch, wenn wir uns persönlich nicht nahekommen dürfen, so sind wir einander doch nähergekommen: In vielen Video-Chats und Online-Foren, in denen wir uns ausgetauscht haben, Anregungen und Lösungen miteinander geteilt und mit vereinten Kräften Lehre und Forschung in die virtuelle Welt verlagert haben.“

Digitale Lehrformate langfristig etablieren

Die Lehrverantwortlichen an der HNU haben in den letzten Wochen intensiv daran gearbeitet, ihre Präsenzveranstaltungen auf den Digitalbetrieb umzustellen. An den drei Fakultäten Gesundheitsmanagement, Informationsmanagement und Wirtschaftswissenschaften können dadurch 98 Prozent der Semesterwochenstunden virtuell abgedeckt werden. „Die HNU ist im Bereich der digitalen Lehre sehr gut aufgestellt“, sagt HNU-Präsidentin Prof. Dr. Uta M. Feser. „Wir sehen in dieser Herausforderung auch die Chance, neue Lehrformate zu etablieren und unsere Präsenzlehre langfristig zu erweitern.“

Erstsemesterplanspiel als Distanzveranstaltung


Zu Beginn jedes Semesters nehmen Erstsemesterstudierende an einem Planspiel teil, für das sie Leistungspunkte erwerben. Es handelte sich dabei bislang um eine eng getaktete „analoge“ Veranstaltung mit über 500 Teilnehmern in 80 Gruppen, die im Sommersemester 2020 erstmalig als Distanzveranstaltung angeboten wird. Die Professoren betreuen die Studierenden über die Lernplattform Moodle vom Home-Office aus.

Neue Studiengänge: Wirtschaftspsychologie und Physician Assistant

Zum ersten Mal werden die beiden neu konzipierten Bachelorstudiengänge Wirtschaftspsychologie und Physician Assistant angeboten. Wirtschaftspsychologie bereitet Studierende auf eine spätere Tätigkeit in den Feldern Marketing und Konsumentenverhalten, Personal und Organisation sowie Kommunikation, Zusammenarbeit und Krisenmanagement vor. Physician Assistants arbeiten eng mit Ärzten zusammen und übernehmen von diesen delegierte Tätigkeiten. Sie entlasten Ärzte und tragen entscheidend zu einer kontinuierlichen und qualitätsgesicherten Patientenversorgung bei.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Corona-Krise

Hochschule Neu-Ulm startet virtuelles Sommersemester

Die Hochschule Neu-Ulm (HNU) begrüßt zum Sommersemester 2020 über 700 neue Studierende. Dieses Mal aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus virtuell. Wie die digitalen Lehrformate geplant sind.

Insgesamt sind damit im Sommersemester an der Hochschule Neu-Ulm (HNU) 3.840 Studierende eingeschrieben. Neu gestartet sind dieses Semester die Studiengänge Wirtschaftspsychologie und Physician Assistant. Das Sommersemester 2020 beginnt an Hochschule Neu-Ulm aufgrund der aktuellen Situation anders als gewohnt. Vizepräsidentin Prof. Dr. Julia Kormann empfängt die neuen Studierenden nicht dicht gedrängt in der Mensa, sondern per Videobotschaft. In ihrer Ansprache geht sie darauf ein, dass ein großer Teil des Semesters voraussichtlich virtuell stattfinden wird.

Online-Austausch bringt einander näher


„Social Distancing erfordert Distant Learning“, sagt Kormann. „Auch, wenn wir uns persönlich nicht nahekommen dürfen, so sind wir einander doch nähergekommen: In vielen Video-Chats und Online-Foren, in denen wir uns ausgetauscht haben, Anregungen und Lösungen miteinander geteilt und mit vereinten Kräften Lehre und Forschung in die virtuelle Welt verlagert haben.“

Digitale Lehrformate langfristig etablieren

Die Lehrverantwortlichen an der HNU haben in den letzten Wochen intensiv daran gearbeitet, ihre Präsenzveranstaltungen auf den Digitalbetrieb umzustellen. An den drei Fakultäten Gesundheitsmanagement, Informationsmanagement und Wirtschaftswissenschaften können dadurch 98 Prozent der Semesterwochenstunden virtuell abgedeckt werden. „Die HNU ist im Bereich der digitalen Lehre sehr gut aufgestellt“, sagt HNU-Präsidentin Prof. Dr. Uta M. Feser. „Wir sehen in dieser Herausforderung auch die Chance, neue Lehrformate zu etablieren und unsere Präsenzlehre langfristig zu erweitern.“

Erstsemesterplanspiel als Distanzveranstaltung


Zu Beginn jedes Semesters nehmen Erstsemesterstudierende an einem Planspiel teil, für das sie Leistungspunkte erwerben. Es handelte sich dabei bislang um eine eng getaktete „analoge“ Veranstaltung mit über 500 Teilnehmern in 80 Gruppen, die im Sommersemester 2020 erstmalig als Distanzveranstaltung angeboten wird. Die Professoren betreuen die Studierenden über die Lernplattform Moodle vom Home-Office aus.

Neue Studiengänge: Wirtschaftspsychologie und Physician Assistant

Zum ersten Mal werden die beiden neu konzipierten Bachelorstudiengänge Wirtschaftspsychologie und Physician Assistant angeboten. Wirtschaftspsychologie bereitet Studierende auf eine spätere Tätigkeit in den Feldern Marketing und Konsumentenverhalten, Personal und Organisation sowie Kommunikation, Zusammenarbeit und Krisenmanagement vor. Physician Assistants arbeiten eng mit Ärzten zusammen und übernehmen von diesen delegierte Tätigkeiten. Sie entlasten Ärzte und tragen entscheidend zu einer kontinuierlichen und qualitätsgesicherten Patientenversorgung bei.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben