Employer Branding Award 2018/19

Hochschule Neu-Ulm: Das sind die besten Arbeitergeber der Region

Jedes Jahr führt das Kompetenzzentrum „Wachstums- und Vertriebsstrategien“ der Hochschule Neu-Ulm (HNU) eine Employer Branding Studie durch. Dieses Jahr konnten die Unternehmen Liebherr, Daimler TSS und Seeberger punkten.

Schon seit mehreren Jahren führt das Kompetenzzentrum „Wachstums- und Vertriebsstrategien“ der HNU die Employer Branding Studie durch, um die Außenwirkung von Unternehmen zu ermitteln. Befragt werden hier die Arbeitnehmer der Zukunft. Dieses Jahr gelten die Unternehmen Liebherr, Daimler TSS und Seeberger als die Top 3 der besten Arbeitgebermarken.

Durchführung der Studie

Für die Studie wurden mehr als 1.100 Studierende an den Hochschulen Neu-Ulm und Ulm, der Hochschule für Kommunikation und Gestaltung Ulm und der Universität Ulm zu den 30 umsatzstärksten Unternehmen der Region befragt.

Liebherr überzeugt

Mithilfe der drei Markenkriterien Bekanntheit, Sympathie und Attraktivität wurden die Unternehmen ermittelt, die die beste Arbeitgebermarke haben. In der Wertung der Studierenden belegt Liebherr dieses Jahr den ersten Platz. Kurz danach folgen Daimler TSS und der Seeberger GmbH. Zusätzlich gilt die Liebherr Gruppe als Aufsteiger des Jahres, da die Gruppe ihre Wertung im Vergleich zum letzten Jahr am meisten steigern konnte.

Top Arbeitgeber und Hidden Champion 

Die Peri GmbH wurde als „Top Arbeitgeber des Landkreises Neu-Ulm“ ausgezeichnet. Hidden Champion ist die Zwick GmbH & Co. KG. Der Hidden Champion war den meisten Befragten noch nicht bekannt. Aber bei denen, die das Unternehmen als Arbeitgeber kennen, bekommt es positive Bewertungen.

Zukunftsweisende Ideenentwickler

In diesem Jahr gab es auch eine Neuerung im Rahmen der Studie. Zum ersten Mal wurden Personen geehrt, die als zukunftsweisende Ideenentwickeler gelten und großartige Leistungen im Bereich Employer Branding erbracht haben.

Employer Brand Manager Award

Durch die Ehrung sollen die Originalität sowie die Anregungen der Preisträger sichtbar gemacht werden. Mit dem Employer Brand Manager Award wurden Gerd Stiefel, Geschäftsführer der Fritz Stiefel Industrie und Vertretungen GmbH für das Marketingkonzept „Mr. Boot“ und Anja Ziesel-Höhn von der Personalabteilung der Hensoldt Sensors GmbH, für das „Students Pioneer Club“-Projekt geehrt.

Über die Employer Branding Studie

Die Employer Branding Studie wurde 2012 erstmals durchgeführt. In diesem Jahr leitete Denisa Schill, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kompetenzzentrum Wachstums- und Vertriebsstrategien, die Durchführung der Studie.

Über das Kompetenzzentrum der HNU

Das Kompetenzzentrum für Wachstums- und Vertriebsstrategien der HNU wird von den Professoren Dr. Alexander H. Kracklauer, Christian Langbein, Dr. Kai-Thorsten Zwecker und Dr. Sascha Fabian geleitete. Es gilt als ein einzigartiges akademisches Institut in Deutschland. Hier sollen die strategische Entwicklung von Vertriebsorganisationen und Marken sowohl mit qualitativer und quantitativer Marktforschung als auch vertriebs- und markenrechtlicher Kompetenz verbunden werden. Seinen Schwerpunkt setzt das Kompetenzzentrum auf die Bereiche Forschung, Lehre, Transfer und Innovation.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Employer Branding Award 2018/19

Hochschule Neu-Ulm: Das sind die besten Arbeitergeber der Region

Jedes Jahr führt das Kompetenzzentrum „Wachstums- und Vertriebsstrategien“ der Hochschule Neu-Ulm (HNU) eine Employer Branding Studie durch. Dieses Jahr konnten die Unternehmen Liebherr, Daimler TSS und Seeberger punkten.

Schon seit mehreren Jahren führt das Kompetenzzentrum „Wachstums- und Vertriebsstrategien“ der HNU die Employer Branding Studie durch, um die Außenwirkung von Unternehmen zu ermitteln. Befragt werden hier die Arbeitnehmer der Zukunft. Dieses Jahr gelten die Unternehmen Liebherr, Daimler TSS und Seeberger als die Top 3 der besten Arbeitgebermarken.

Durchführung der Studie

Für die Studie wurden mehr als 1.100 Studierende an den Hochschulen Neu-Ulm und Ulm, der Hochschule für Kommunikation und Gestaltung Ulm und der Universität Ulm zu den 30 umsatzstärksten Unternehmen der Region befragt.

Liebherr überzeugt

Mithilfe der drei Markenkriterien Bekanntheit, Sympathie und Attraktivität wurden die Unternehmen ermittelt, die die beste Arbeitgebermarke haben. In der Wertung der Studierenden belegt Liebherr dieses Jahr den ersten Platz. Kurz danach folgen Daimler TSS und der Seeberger GmbH. Zusätzlich gilt die Liebherr Gruppe als Aufsteiger des Jahres, da die Gruppe ihre Wertung im Vergleich zum letzten Jahr am meisten steigern konnte.

Top Arbeitgeber und Hidden Champion 

Die Peri GmbH wurde als „Top Arbeitgeber des Landkreises Neu-Ulm“ ausgezeichnet. Hidden Champion ist die Zwick GmbH & Co. KG. Der Hidden Champion war den meisten Befragten noch nicht bekannt. Aber bei denen, die das Unternehmen als Arbeitgeber kennen, bekommt es positive Bewertungen.

Zukunftsweisende Ideenentwickler

In diesem Jahr gab es auch eine Neuerung im Rahmen der Studie. Zum ersten Mal wurden Personen geehrt, die als zukunftsweisende Ideenentwickeler gelten und großartige Leistungen im Bereich Employer Branding erbracht haben.

Employer Brand Manager Award

Durch die Ehrung sollen die Originalität sowie die Anregungen der Preisträger sichtbar gemacht werden. Mit dem Employer Brand Manager Award wurden Gerd Stiefel, Geschäftsführer der Fritz Stiefel Industrie und Vertretungen GmbH für das Marketingkonzept „Mr. Boot“ und Anja Ziesel-Höhn von der Personalabteilung der Hensoldt Sensors GmbH, für das „Students Pioneer Club“-Projekt geehrt.

Über die Employer Branding Studie

Die Employer Branding Studie wurde 2012 erstmals durchgeführt. In diesem Jahr leitete Denisa Schill, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kompetenzzentrum Wachstums- und Vertriebsstrategien, die Durchführung der Studie.

Über das Kompetenzzentrum der HNU

Das Kompetenzzentrum für Wachstums- und Vertriebsstrategien der HNU wird von den Professoren Dr. Alexander H. Kracklauer, Christian Langbein, Dr. Kai-Thorsten Zwecker und Dr. Sascha Fabian geleitete. Es gilt als ein einzigartiges akademisches Institut in Deutschland. Hier sollen die strategische Entwicklung von Vertriebsorganisationen und Marken sowohl mit qualitativer und quantitativer Marktforschung als auch vertriebs- und markenrechtlicher Kompetenz verbunden werden. Seinen Schwerpunkt setzt das Kompetenzzentrum auf die Bereiche Forschung, Lehre, Transfer und Innovation.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben