Bekenntnis zum Standort

Hensoldt weiht neue Firmenzentrale in Taufkirchen ein

Die Firma Hensoldt mit Standort in Ulm hat eine neue Firmenzentrale in Taufkirchen eröffnet. Zu Gast war auch der bayerische Ministerpräsident Markus Söder. So schätzte er die Bedeutung des Unternehmens ein.

In seiner Ansprache zur Eröffnung der neuen Firmenzentrale bekräftigte Hensoldt-CEO Thomas Müller das Bekenntnis des Unternehmens zum Standort Taufkirchen und damit zum Freistaat Bayern. Das neue Gebäude ist zwar Verwaltungssitz des Sensorlösungsanbieters. Doch das Unternehmen erklärte, dass der Ort jedoch noch vielmehr für Innovation sei. Der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder zeigte sich besonders beeindruckt vom hier gezeigten Leiterplattendruck in 3D. Denn dieser, so erklärt Hensoldt, ist in Deutschland in dieser Form bislang einzigartig. In seiner Rede würdigte Söder Hensoldt als Unternehmen der Hochtechnologie, das mit seinem Sitz in Taufkirchen in einer guten Familie in Bayern sei. Er fügte hinzu: „Wir haben gute Soldatinnen und Soldaten in Deutschland. Und die verdienen auch das Beste.“ 

Forschung für Militär und zivile Zwecke

In modernen Laboratorien wird auf dem Ludwig-Bölkow-Campus in Taufkirchen an neuartigen Lösungen für militärische Anwendungen geforscht. Doch auch zivilen Sicherheitslösungen sind zwischenzeitlich ein wichtiger Fokuspunkt geworden. Dazu gehören beispielsweise die sichere IT mit einem eigenen Hardwarechip, sowie das modulare Xpeller-System zur Drohnendetektion und -abwehr an Flughäfen und anderen kritischen Infrastrukturen. Beides sind Hensoldt Projekte.

Über Hensoldt

Hensoldt ist ein globaler Akteur für Technologie und Innovation im Bereich der Verteidigungs- und Sicherheitselektronik. Das Unternehmen zählt zu den Marktführern auf dem Gebiet ziviler und militärischer Sensorlösungen. Es entwickelt auf der Basis disruptiver Ansätze für Datenmanagement, Robotik und Cyber-Sicherheit neue Produkte zur Bekämpfung vielfältiger Bedrohungen. Hensoldt beschäftigt aktuell etwa 4.300 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz des Unternehmens beträgt rund 1 Milliarde Euro. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Taufkirchen bei München. Die Firma unterhält zudem 25 weitere nationale und internationale Standorte. Das Zentrum der Produktion des 2017 aus Airbus hervorgegangenen Unternehmens befindet sich in Ulm. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Bekenntnis zum Standort

Hensoldt weiht neue Firmenzentrale in Taufkirchen ein

Die Firma Hensoldt mit Standort in Ulm hat eine neue Firmenzentrale in Taufkirchen eröffnet. Zu Gast war auch der bayerische Ministerpräsident Markus Söder. So schätzte er die Bedeutung des Unternehmens ein.

In seiner Ansprache zur Eröffnung der neuen Firmenzentrale bekräftigte Hensoldt-CEO Thomas Müller das Bekenntnis des Unternehmens zum Standort Taufkirchen und damit zum Freistaat Bayern. Das neue Gebäude ist zwar Verwaltungssitz des Sensorlösungsanbieters. Doch das Unternehmen erklärte, dass der Ort jedoch noch vielmehr für Innovation sei. Der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder zeigte sich besonders beeindruckt vom hier gezeigten Leiterplattendruck in 3D. Denn dieser, so erklärt Hensoldt, ist in Deutschland in dieser Form bislang einzigartig. In seiner Rede würdigte Söder Hensoldt als Unternehmen der Hochtechnologie, das mit seinem Sitz in Taufkirchen in einer guten Familie in Bayern sei. Er fügte hinzu: „Wir haben gute Soldatinnen und Soldaten in Deutschland. Und die verdienen auch das Beste.“ 

Forschung für Militär und zivile Zwecke

In modernen Laboratorien wird auf dem Ludwig-Bölkow-Campus in Taufkirchen an neuartigen Lösungen für militärische Anwendungen geforscht. Doch auch zivilen Sicherheitslösungen sind zwischenzeitlich ein wichtiger Fokuspunkt geworden. Dazu gehören beispielsweise die sichere IT mit einem eigenen Hardwarechip, sowie das modulare Xpeller-System zur Drohnendetektion und -abwehr an Flughäfen und anderen kritischen Infrastrukturen. Beides sind Hensoldt Projekte.

Über Hensoldt

Hensoldt ist ein globaler Akteur für Technologie und Innovation im Bereich der Verteidigungs- und Sicherheitselektronik. Das Unternehmen zählt zu den Marktführern auf dem Gebiet ziviler und militärischer Sensorlösungen. Es entwickelt auf der Basis disruptiver Ansätze für Datenmanagement, Robotik und Cyber-Sicherheit neue Produkte zur Bekämpfung vielfältiger Bedrohungen. Hensoldt beschäftigt aktuell etwa 4.300 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz des Unternehmens beträgt rund 1 Milliarde Euro. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Taufkirchen bei München. Die Firma unterhält zudem 25 weitere nationale und internationale Standorte. Das Zentrum der Produktion des 2017 aus Airbus hervorgegangenen Unternehmens befindet sich in Ulm. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben