Landratswahl

Unterallgäu: Alex Eder ist neuer Landrat

Alex Eder wird neuer Landrat im Unterallgäu. Der Kandidat der Freien Wähler erhielt in der Stichwahl am 29. März 80,1 Prozent der Stimmen. Auf Rainer Schaal von der CSU entfielen 19,9 Prozent. Alex Eder tritt das Amt des Landrats am 1. Mai an. Er löst Hans-Joachim Weirather, ebenfalls von den Freien Wählern ab, der sich nach zwei Amtsperioden nicht mehr zur Wahl stellte.

Die Stichwahl um das Amt des Unterallgäuer Landrats fand am 29. März statt. In die Stichwahl gingen Alex Eder und Rainer Schaal. Eder erhielt 80,1 Prozent der Stimmen und setzte sich damit gegen Schaal (19,9 Prozent) durch. „Ich freue mich, dass die Bürger Alex Eder ihr Vertrauen geschenkt haben“, sagt Hans-Joachim Weirather, der die letzten zwei Amtsperioden die Position des Landrats erfüllt hat. „Mein Vertrauen hatte er von Anfang an.“ Weirather ist sich sicher, „dass das Unterallgäu bei Alex Eder in guten Händen ist“. Er wünscht ihm viel Erfolg für seine Arbeit und dankt Eder, dass er sich für das Amt des Landrats zur Verfügung stellt. „Es verdient Anerkennung, in diesem hohen Maße Verantwortung zu übernehmen.“

Briefwahl aufgrund von Corona-Virus

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Aufgrund der Corona-Krise fand die Stichwahl ausschließlich per Briefwahl statt. Die Wahlbeteiligung lag bei 59,8 Prozent. Die Stichwahl war erforderlich, weil beim ersten Wahlgang am 15. März keiner der vier Kandidaten die absolute Mehrheit erzielte. Zur Landratswahl sind neben Eder und Schaal auch Daniel Pflügl von den Grünen und Michael Helfert von der SPD angetreten. Eder und Schaal erreichten mit 50,0 Prozent der Stimmen beziehungsweise 25,6 Prozent die besten Ergebnisse und gingen in die Stichwahl.

Ergebnis der Kommunalwahl

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Kommunalwahlergebnisse für das Unterallgäu waren zuvor bekannt. Acht Parteien und Gruppierungen ziehen in den Unterallgäuer Kreistag ein. Das ist das Ergebnis der Wahl vom vergangenen 15. März. Nach Verzögerungen wegen technischer Probleme hatten die Gemeinden die Kreistagswahl am 18 März fertig ausgezählt. Neu im Unterallgäuer Kreistag ist die AfD.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Landratswahl

Unterallgäu: Alex Eder ist neuer Landrat

Alex Eder wird neuer Landrat im Unterallgäu. Der Kandidat der Freien Wähler erhielt in der Stichwahl am 29. März 80,1 Prozent der Stimmen. Auf Rainer Schaal von der CSU entfielen 19,9 Prozent. Alex Eder tritt das Amt des Landrats am 1. Mai an. Er löst Hans-Joachim Weirather, ebenfalls von den Freien Wählern ab, der sich nach zwei Amtsperioden nicht mehr zur Wahl stellte.

Die Stichwahl um das Amt des Unterallgäuer Landrats fand am 29. März statt. In die Stichwahl gingen Alex Eder und Rainer Schaal. Eder erhielt 80,1 Prozent der Stimmen und setzte sich damit gegen Schaal (19,9 Prozent) durch. „Ich freue mich, dass die Bürger Alex Eder ihr Vertrauen geschenkt haben“, sagt Hans-Joachim Weirather, der die letzten zwei Amtsperioden die Position des Landrats erfüllt hat. „Mein Vertrauen hatte er von Anfang an.“ Weirather ist sich sicher, „dass das Unterallgäu bei Alex Eder in guten Händen ist“. Er wünscht ihm viel Erfolg für seine Arbeit und dankt Eder, dass er sich für das Amt des Landrats zur Verfügung stellt. „Es verdient Anerkennung, in diesem hohen Maße Verantwortung zu übernehmen.“

Briefwahl aufgrund von Corona-Virus

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Aufgrund der Corona-Krise fand die Stichwahl ausschließlich per Briefwahl statt. Die Wahlbeteiligung lag bei 59,8 Prozent. Die Stichwahl war erforderlich, weil beim ersten Wahlgang am 15. März keiner der vier Kandidaten die absolute Mehrheit erzielte. Zur Landratswahl sind neben Eder und Schaal auch Daniel Pflügl von den Grünen und Michael Helfert von der SPD angetreten. Eder und Schaal erreichten mit 50,0 Prozent der Stimmen beziehungsweise 25,6 Prozent die besten Ergebnisse und gingen in die Stichwahl.

Ergebnis der Kommunalwahl

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Kommunalwahlergebnisse für das Unterallgäu waren zuvor bekannt. Acht Parteien und Gruppierungen ziehen in den Unterallgäuer Kreistag ein. Das ist das Ergebnis der Wahl vom vergangenen 15. März. Nach Verzögerungen wegen technischer Probleme hatten die Gemeinden die Kreistagswahl am 18 März fertig ausgezählt. Neu im Unterallgäuer Kreistag ist die AfD.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben