Infrastruktur-Ausbau

Ryanair stationiert zweite Maschine am Allgäu Airport

Die irische Fluggesellschaft Ryanair wird mit Beginn des Sommerflugplans 2019 ein zweites Flugzeug in Memmingen stationieren. Für den Flughafen bedeutet das nicht nur einen Zuwachs an zu besetzenden Stellen.

Vor kurzem konnte Geschäftsführer Ralf Schmid den zehnmillionsten Passagier in der mittlerweile über 11-jährigen Geschichte des Memminger Flughafens begrüßen. Nicht zuletzt ist der Rekord bei der Fluggast-Anzahl der irischen Fluggesellschaft Ryanair zu verdanken. Dass die Airline nun eine zweite Maschine vor Ort platziert,  „ist auch eine Bestätigung unserer vertrauensvollen Zusammenarbeit“, findet Schmid. „Ryanair kann sich auf uns – und wir können uns auf Ryanair verlassen.“ Mit Memmingen hatte die Fluggesellschaft im September letzten Jahres ihre zehnte Basis in Deutschland eröffnet.

Diese Vorteile bringt ein zweites Flugzeug mit sich

Die zweite Maschine  wird ab 31. März 2019 dazu beitragen, bestehende Strecken weiter auszubauen. Im kommenden Sommer kann das Reiseziel Palma de Mallorca so voraussichtlich sechs Mal pro Woche angeflogen werden. Auch angenehmere Flugzeiten gehören zur Folge-Erscheinung der erweiterten Flugzeug-Anzahl. Bestimmte Destinationen werden zur Sommer-Saison nämlich zuerst ab Memmingen angeflogen, womit die Reisezeit verringert und die Urlaubszeit erweitert werden soll. Fest steht auch, dass die Zahl der in Memmingen beschäftigten Ryanair-Mitarbeiter steigen wird. Ab Ende März wird mit ihrer Verdoppelung gerechnet. Dann werden nicht mehr 35, sondern knapp 70 Ryanair-Kräfte am Allgäu Airport tätig sein.

Memmingen will 1,4 Millionen Fluggäste für 2019

Die Vergrößerung des „Flugparks“ wird sich voraussichtlich auch in den Passagier-Statistiken niederschlagen. Nachdem der Flughafen Memmingen bereits im September die Eine-Millionen-Marke hinsichtlich der Passagier-Anzahl erreichen konnte, rechnet man für das Jahr 2018 mit einem deutlichen Wachstum. Das Jahresziel für 2019 beläuft sich somit auf 1,4 Millionen Fluggäste.

Winterflugplan steigern Attraktivität des Allgäu Airports

Nicht ganz unbeteiligt an der guten Resonanz, die ihren Niederschlag in den Geschäftszahlen findet, ist der aktuelle Winterflugplan. Insgesamt hatte Ryanair für die Winter-Saison 2018/2019 sechs neue Flugziele etabliert. Neben Marrakesch, Lemberg, Brindisi und Banja Luka, ist auch Edinburgh über die Allgäuer Kleinstadt erreichbar. Wizz Air fliegt ab Memmingen erstmals nach Pristina im Kosovo und nach Chişinău, die Hauptstadt Moldawiens. Fünf Mal pro Woche steht die Verbindung Memmingen-Moskau auf dem Flugplan der russischen Airline Pobeda.

Attraktive Ziele auch im Sommer 2019 bekanntgegeben

Ab 3. April nächsten Jahres werden zwei Mal wöchentlich Flüge nach Chania auf Kreta angeboten. „Chania war stets überaus gefragt bei unseren Passagieren“, berichtet Flughafen Vertriebsleiter Marcel Schütz. „Deshalb freut es uns sehr, dass wir dieses Ziel wieder anbieten können.“ Im Mai dieses Jahres war die Verbindung aufgrund mangelnder Flugzeug-Verfügbarkeit eingestellt worden. Durch die Stationierung einer zweiten Ryanair-Maschine ist dieses Problem in diesem Jahr jedoch hinfällig. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Infrastruktur-Ausbau

Ryanair stationiert zweite Maschine am Allgäu Airport

Die irische Fluggesellschaft Ryanair wird mit Beginn des Sommerflugplans 2019 ein zweites Flugzeug in Memmingen stationieren. Für den Flughafen bedeutet das nicht nur einen Zuwachs an zu besetzenden Stellen.

Vor kurzem konnte Geschäftsführer Ralf Schmid den zehnmillionsten Passagier in der mittlerweile über 11-jährigen Geschichte des Memminger Flughafens begrüßen. Nicht zuletzt ist der Rekord bei der Fluggast-Anzahl der irischen Fluggesellschaft Ryanair zu verdanken. Dass die Airline nun eine zweite Maschine vor Ort platziert,  „ist auch eine Bestätigung unserer vertrauensvollen Zusammenarbeit“, findet Schmid. „Ryanair kann sich auf uns – und wir können uns auf Ryanair verlassen.“ Mit Memmingen hatte die Fluggesellschaft im September letzten Jahres ihre zehnte Basis in Deutschland eröffnet.

Diese Vorteile bringt ein zweites Flugzeug mit sich

Die zweite Maschine  wird ab 31. März 2019 dazu beitragen, bestehende Strecken weiter auszubauen. Im kommenden Sommer kann das Reiseziel Palma de Mallorca so voraussichtlich sechs Mal pro Woche angeflogen werden. Auch angenehmere Flugzeiten gehören zur Folge-Erscheinung der erweiterten Flugzeug-Anzahl. Bestimmte Destinationen werden zur Sommer-Saison nämlich zuerst ab Memmingen angeflogen, womit die Reisezeit verringert und die Urlaubszeit erweitert werden soll. Fest steht auch, dass die Zahl der in Memmingen beschäftigten Ryanair-Mitarbeiter steigen wird. Ab Ende März wird mit ihrer Verdoppelung gerechnet. Dann werden nicht mehr 35, sondern knapp 70 Ryanair-Kräfte am Allgäu Airport tätig sein.

Memmingen will 1,4 Millionen Fluggäste für 2019

Die Vergrößerung des „Flugparks“ wird sich voraussichtlich auch in den Passagier-Statistiken niederschlagen. Nachdem der Flughafen Memmingen bereits im September die Eine-Millionen-Marke hinsichtlich der Passagier-Anzahl erreichen konnte, rechnet man für das Jahr 2018 mit einem deutlichen Wachstum. Das Jahresziel für 2019 beläuft sich somit auf 1,4 Millionen Fluggäste.

Winterflugplan steigern Attraktivität des Allgäu Airports

Nicht ganz unbeteiligt an der guten Resonanz, die ihren Niederschlag in den Geschäftszahlen findet, ist der aktuelle Winterflugplan. Insgesamt hatte Ryanair für die Winter-Saison 2018/2019 sechs neue Flugziele etabliert. Neben Marrakesch, Lemberg, Brindisi und Banja Luka, ist auch Edinburgh über die Allgäuer Kleinstadt erreichbar. Wizz Air fliegt ab Memmingen erstmals nach Pristina im Kosovo und nach Chişinău, die Hauptstadt Moldawiens. Fünf Mal pro Woche steht die Verbindung Memmingen-Moskau auf dem Flugplan der russischen Airline Pobeda.

Attraktive Ziele auch im Sommer 2019 bekanntgegeben

Ab 3. April nächsten Jahres werden zwei Mal wöchentlich Flüge nach Chania auf Kreta angeboten. „Chania war stets überaus gefragt bei unseren Passagieren“, berichtet Flughafen Vertriebsleiter Marcel Schütz. „Deshalb freut es uns sehr, dass wir dieses Ziel wieder anbieten können.“ Im Mai dieses Jahres war die Verbindung aufgrund mangelnder Flugzeug-Verfügbarkeit eingestellt worden. Durch die Stationierung einer zweiten Ryanair-Maschine ist dieses Problem in diesem Jahr jedoch hinfällig. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben