Autohaus Reisacher GmbH

Reisacher schenkt HS Augsburg einen BMW ActiveHybrid 3

Autohaus Reisacher aus Memmingen spendet BMW ActiveHybrid 3 an Hochschule Augburg. Foto: Autohaus Reisacher

Alles für die Wissenschaft: Das Autohaus Reisacher aus Memmingen spendete der Hochschule Augsburg einen neuen BMW ActiveHybrid 3. Der 65.000 Euro teure Neuwagen wird an der Hochschule Augsburg zu Forschungszwecken herangezogen werden. Die großzügige Spende wurde von der BMW AG in Auftrag gegeben.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Die Hochschule Augsburg durfte sich über eine großzügige Spende freuen. Das Autohaus Reisacher aus Memmingen schenkte der Hochschule Augsburg einen neuen BMW ActiveHybrid 3. Dies gab die BMW AG in Auftrag. Die HS Augsburg erhielt den Wagen als Entwicklungsfahrzeug und wird es zu Forschungszwecken verwenden. Wert des BMW ActiveHybrid 3: 65.000 Euro.

BMW spendet nicht zum ersten Mal Fahrzeug an eine Hochschule

Übergeben wurde der BMW durch Dusan Plevnik, Geschäftsleiter der Reisacher Standorte in Augsburg und durch Michael Schmauz, Leiter Steuerung Produktion, Logistik und Controlling BMW Group Werk München. Dies ist nicht die erste Auto-Spende von BMW für eine Hochschule. Auch die HS Ulm erhielt Ende Mai 2014 einen Wagen des deutschen Automobilherstellers gestiftet. Damals handelte es sich um den 30.000 Euro teuren BMW 116i den die Hochschule Ulm für Schulungszwecke nutzte. Übergeben wurde das Fahrzeug vom Autohaus Reisacher Ulm.

Studenten der Hochschule Augsburg beschäftigen sich mit autonomen Fahren

Das Studentenprojektteam „Formular Student Racing Team“ der Hochschule Augsburg beschäftigt sich mit der Frage nach autonomen Fahren als Zukunft der Automobilbranche. Zur Beantwortung dieser und für weitere Forschungszwecke überlässt Reisacher den Studenten daher einen umfangreich ausgestatteten BMW ActiveHybrid 3. Um den Studierenden die Funktionsweise moderner Antriebe und auch die neuesten Entwicklungen der Automobilindustrie zu vermitteln, wurde bewusst ein Fahrzeug mit Hybridantrieb gewählt. „Wir freuen uns, mit diesem Fahrzeug aus der Produktion des BMW Group Werk München die Hochschule bei Forschungsaktivitäten und in der Lehre zu unterstützen und den Professoren und Studenten modernste Technik zur Verfügung stellen zu können“, so Michael Schmauz, Leiter Steuerung Produktion, Logistik und Controlling BMW Group Werk München.

Hochschule und Autohaus freuen sich über die gemeinsamen Möglichkeiten

„Ich freue mich sehr der Hochschule Augsburg mit diesem besonderen BMW zu unterstützen“, so Dusan Plevnik, Geschäftsleiter der Reisacher Standorte in Augsburg. „Als lokal verankertes Unternehmen sehen wir es als unsere soziale Verantwortung, uns im Forschungsbereich der Elektromobilität und Automobilelektronik zu engagieren“, ergänzt Plevnik weiter. Auch Prof. Carsten Markgraf erklärt: „Für Studium und Lehre gibt uns das Fahrzeug die Möglichkeit, Abschlussarbeiten auf dem Stand der Technik durchzuführen und Ergebnisse von modernen Regelsystemen praxisnah in den Vorlesungen zu präsentieren. Somit werden wir einen großen Schritt in Richtung Verbesserung der Qualität unserer Lehre in den Bereichen Elektromobilität und Automobilelektronik machen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Autohaus Reisacher GmbH

Reisacher schenkt HS Augsburg einen BMW ActiveHybrid 3

Autohaus Reisacher aus Memmingen spendet BMW ActiveHybrid 3 an Hochschule Augburg. Foto: Autohaus Reisacher

Alles für die Wissenschaft: Das Autohaus Reisacher aus Memmingen spendete der Hochschule Augsburg einen neuen BMW ActiveHybrid 3. Der 65.000 Euro teure Neuwagen wird an der Hochschule Augsburg zu Forschungszwecken herangezogen werden. Die großzügige Spende wurde von der BMW AG in Auftrag gegeben.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Die Hochschule Augsburg durfte sich über eine großzügige Spende freuen. Das Autohaus Reisacher aus Memmingen schenkte der Hochschule Augsburg einen neuen BMW ActiveHybrid 3. Dies gab die BMW AG in Auftrag. Die HS Augsburg erhielt den Wagen als Entwicklungsfahrzeug und wird es zu Forschungszwecken verwenden. Wert des BMW ActiveHybrid 3: 65.000 Euro.

BMW spendet nicht zum ersten Mal Fahrzeug an eine Hochschule

Übergeben wurde der BMW durch Dusan Plevnik, Geschäftsleiter der Reisacher Standorte in Augsburg und durch Michael Schmauz, Leiter Steuerung Produktion, Logistik und Controlling BMW Group Werk München. Dies ist nicht die erste Auto-Spende von BMW für eine Hochschule. Auch die HS Ulm erhielt Ende Mai 2014 einen Wagen des deutschen Automobilherstellers gestiftet. Damals handelte es sich um den 30.000 Euro teuren BMW 116i den die Hochschule Ulm für Schulungszwecke nutzte. Übergeben wurde das Fahrzeug vom Autohaus Reisacher Ulm.

Studenten der Hochschule Augsburg beschäftigen sich mit autonomen Fahren

Das Studentenprojektteam „Formular Student Racing Team“ der Hochschule Augsburg beschäftigt sich mit der Frage nach autonomen Fahren als Zukunft der Automobilbranche. Zur Beantwortung dieser und für weitere Forschungszwecke überlässt Reisacher den Studenten daher einen umfangreich ausgestatteten BMW ActiveHybrid 3. Um den Studierenden die Funktionsweise moderner Antriebe und auch die neuesten Entwicklungen der Automobilindustrie zu vermitteln, wurde bewusst ein Fahrzeug mit Hybridantrieb gewählt. „Wir freuen uns, mit diesem Fahrzeug aus der Produktion des BMW Group Werk München die Hochschule bei Forschungsaktivitäten und in der Lehre zu unterstützen und den Professoren und Studenten modernste Technik zur Verfügung stellen zu können“, so Michael Schmauz, Leiter Steuerung Produktion, Logistik und Controlling BMW Group Werk München.

Hochschule und Autohaus freuen sich über die gemeinsamen Möglichkeiten

„Ich freue mich sehr der Hochschule Augsburg mit diesem besonderen BMW zu unterstützen“, so Dusan Plevnik, Geschäftsleiter der Reisacher Standorte in Augsburg. „Als lokal verankertes Unternehmen sehen wir es als unsere soziale Verantwortung, uns im Forschungsbereich der Elektromobilität und Automobilelektronik zu engagieren“, ergänzt Plevnik weiter. Auch Prof. Carsten Markgraf erklärt: „Für Studium und Lehre gibt uns das Fahrzeug die Möglichkeit, Abschlussarbeiten auf dem Stand der Technik durchzuführen und Ergebnisse von modernen Regelsystemen praxisnah in den Vorlesungen zu präsentieren. Somit werden wir einen großen Schritt in Richtung Verbesserung der Qualität unserer Lehre in den Bereichen Elektromobilität und Automobilelektronik machen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben