IKEA Deutschland GmbH & Co. KG

Neuer IKEA-Standort: Chance oder Risiko für Memmingen?

Symbolbild. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

IKEA will nach Memmingen. Rund 350 neue Arbeitsplätze sowie möglicherweise siebenstellige Steuereinnahmen überzeugen schon viele von dem Projekt. Andere sehen die Expansion des Konzerns ins Unterallgäu kritisch, sorgen sich vor allem um die Memminger Innenstadt. Jetzt sucht der IKEA-Konzern den Dialog mit den Bürgern. 

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Seit dem vergangenen Dezember steht fest: IKEA möchte in Memmingen einen weiteren Standort eröffnen. Innerhalb der Bevölkerung herrscht  neben Vorfreude auch Kritik. Vor allem die Sorge, dass durch den neuen IKEA und das Fachmarktzentrum die Innenstadt ausbluten könnte, ist groß. Doch was plant IKEA wirklich? Wie genau sehen nun die nächsten Schritte aus? Was wird sich in den kommenden drei Jahren auf dem Grundstück an der Buxheimer Straße verändern? Darüber möchte IKEA die Bürger am 16. März 2016 von 17:30 bis 19:30 in der Stadthalle in Memmingen informieren.

IKEA sucht den Dialog mit den Bürgern Memmingens

Zur Veranstaltung eingeladen sind alle Interessierten, vor allem Bürger Memmingens und Nachbarn des zukünftigen Standorts. IKEA möchte am 16. März den den aktuellen Stand und die weiteren Pläne für das Einrichtungshaus mit Fachmarktzentrum vorstellen. Vertreter des Unternehmens stehen dabei für Fragen und Anregungen zur Verfügung. „Es ist uns wichtig, von Anfang an in den Dialog mit den Menschen hier in Memmingen zu treten. Den Info-Abend möchten wir nutzen, um uns mit allen Interessierten und besonders auch unseren zukünftigen Nachbarn auszutauschen. Wir freuen uns auf die Gespräche“, sagt IKEA Projektmanager Norbert Kopczynski.

IKEA will Standort Memmingen 2019 eröffnen

Mit dem Bau des neuen Einrichtungshauses will IKEA 2018 starten. Für 2019 ist die Eröffnung geplant. Für den Standort an der Buxheimer Straße hat sich IKEA aufgrund der guten Infrastruktur entschieden. So war die gute Anbindung sowohl an die Autobahn als auch in die Innenstadt ausschlaggebend. Für IKEA bietet sich vor Ort zudem die optimale Fläche. Die Grundstücke wurden bereits vom Möbel-Konzern erworben.

Einrichtungshaus und Fachmarktzentrum bringen Hunderte Arbeitsplätze nach Memmingen

Insgesamt möchte IKEA in Memmingen rund 100 Millionen Euro investieren. Nach Angaben des Konzerns könnten so vor Ort neue Jobs für rund 350 Beschäftigte entstehen. Laut IKEA wird das Einzugsgebiet Memmingens durch die Ansiedlung des Konzerns von derzeit rund 270.000 Einwohnern auf bis zu 1,2 Millionen anwachsen. Außerdem bringt IKEA Steuereinnahmen für die Stadt. Nach Konzern-Aussagen liegen diese im bundesweiten Durchschnitt pro Standort im siebenstelligen Bereich. Zudem sehen viele die geplante IKEA-Ansiedlung als städtebauliche Chance.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
IKEA Deutschland GmbH & Co. KG

Neuer IKEA-Standort: Chance oder Risiko für Memmingen?

Symbolbild. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

IKEA will nach Memmingen. Rund 350 neue Arbeitsplätze sowie möglicherweise siebenstellige Steuereinnahmen überzeugen schon viele von dem Projekt. Andere sehen die Expansion des Konzerns ins Unterallgäu kritisch, sorgen sich vor allem um die Memminger Innenstadt. Jetzt sucht der IKEA-Konzern den Dialog mit den Bürgern. 

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Seit dem vergangenen Dezember steht fest: IKEA möchte in Memmingen einen weiteren Standort eröffnen. Innerhalb der Bevölkerung herrscht  neben Vorfreude auch Kritik. Vor allem die Sorge, dass durch den neuen IKEA und das Fachmarktzentrum die Innenstadt ausbluten könnte, ist groß. Doch was plant IKEA wirklich? Wie genau sehen nun die nächsten Schritte aus? Was wird sich in den kommenden drei Jahren auf dem Grundstück an der Buxheimer Straße verändern? Darüber möchte IKEA die Bürger am 16. März 2016 von 17:30 bis 19:30 in der Stadthalle in Memmingen informieren.

IKEA sucht den Dialog mit den Bürgern Memmingens

Zur Veranstaltung eingeladen sind alle Interessierten, vor allem Bürger Memmingens und Nachbarn des zukünftigen Standorts. IKEA möchte am 16. März den den aktuellen Stand und die weiteren Pläne für das Einrichtungshaus mit Fachmarktzentrum vorstellen. Vertreter des Unternehmens stehen dabei für Fragen und Anregungen zur Verfügung. „Es ist uns wichtig, von Anfang an in den Dialog mit den Menschen hier in Memmingen zu treten. Den Info-Abend möchten wir nutzen, um uns mit allen Interessierten und besonders auch unseren zukünftigen Nachbarn auszutauschen. Wir freuen uns auf die Gespräche“, sagt IKEA Projektmanager Norbert Kopczynski.

IKEA will Standort Memmingen 2019 eröffnen

Mit dem Bau des neuen Einrichtungshauses will IKEA 2018 starten. Für 2019 ist die Eröffnung geplant. Für den Standort an der Buxheimer Straße hat sich IKEA aufgrund der guten Infrastruktur entschieden. So war die gute Anbindung sowohl an die Autobahn als auch in die Innenstadt ausschlaggebend. Für IKEA bietet sich vor Ort zudem die optimale Fläche. Die Grundstücke wurden bereits vom Möbel-Konzern erworben.

Einrichtungshaus und Fachmarktzentrum bringen Hunderte Arbeitsplätze nach Memmingen

Insgesamt möchte IKEA in Memmingen rund 100 Millionen Euro investieren. Nach Angaben des Konzerns könnten so vor Ort neue Jobs für rund 350 Beschäftigte entstehen. Laut IKEA wird das Einzugsgebiet Memmingens durch die Ansiedlung des Konzerns von derzeit rund 270.000 Einwohnern auf bis zu 1,2 Millionen anwachsen. Außerdem bringt IKEA Steuereinnahmen für die Stadt. Nach Konzern-Aussagen liegen diese im bundesweiten Durchschnitt pro Standort im siebenstelligen Bereich. Zudem sehen viele die geplante IKEA-Ansiedlung als städtebauliche Chance.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben