Expansion

Multivac baut neues Multifunktionsgebäude

Das Wolfertschwender Unternehmen Multivac hat Ende August verkündet, weiter zu expandieren. Das ist geplant.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ende August bestätigt Multivac: Trotz Corona-Pandemie führt das Unternehmen seinen Expansionskurs in Asien fort. Für rund 20 Millionen Euro baut das Unternehmen ein neues Multifunktionsgebäude in der japanischen Stadt Tsukuba. Zu den zukünftigen Wachstumsfeldern zählen die Systemintegration und Produkte der Geschäftsbereiche Fritsch und TVI.

Neues Gebäude in Tsukuba

Das neue Gebäude umfasst neben Produktionsflächen auch ein Schulungszentrum für Kunden und Mitarbeiter sowie Demonstrationsflächen für Maschinen. Es entsteht im japanischen Tsukuba, rund 60 Kilometer nordöstlich von Tokio, auf einer Grundstücksfläche von insgesamt 14.400 Quadratmetern. Das entspricht der Größe von zwei Fußballfeldern. Der Spatenstich erfolgte im Mai 2021, die Eröffnung ist für Sommer 2022 geplant. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 20 Millionen Euro.

Kapazitäten und Logistik

„Japan ist für Multivac ein bedeutender Markt. Das neue Gebäude erweitert die Produktionskapazitäten vor Ort und optimiert gleichzeitig unsere Logistik“, erklärt Guido Spix, Geschäftsführender Direktor von Multivac. Bislang fand die Werkzeugproduktion in der nahegelegenen Stadt Toda statt, die Montage in Abiko. Beide Standorte seien aber trotz kontinuierlicher Prozessoptimierung an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen. „Zukünftig werden wir an einem Ort produzieren und können dadurch auch unsere Produktivität steigern.“

So ist das Gebäude in Asien geplant

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Und so ist das Multifunktionsgebäude aufgebaut: Im Erdgeschoss befinden sich neben Fertigungs- und Montagebereichen das Anwendungs- und Schulungszentrum für den Bereich Packaging & Processing sowie das Anwendungszentrum für Backwarentechnik. Im Obergeschoss sind ein Kleinteile-Lager sowie dem stark wachsenden Bedarf entsprechende Büros, Besprechungs- und Schulungsräume und eine Kantine untergebracht. Weitere Funktionsbereiche könnten folgen. Um für die Zukunft gerüstet zu sein, hat Multivac Grundstücksfläche für eine mögliche Erweiterung des Gebäudes eingeplant.

Showrooms für japanische Kunden                                                                 

„Das neue Gebäude schafft nicht nur neue Kapazitäten, sondern gibt uns gleichzeitig die Möglichkeit, Mitarbeiter unseres japanischen Servicesnetzes zu schulen, Kunden in puncto Systemintegration zu beraten und ihnen in Showrooms unsere Lösungen näherzubringen – auch die unserer Geschäftsbereiche Fritsch und TVI, die auf dem japanischen Markt zukünftig eine wichtige Rolle spielen werden“, sagt Kenichiro Onuma, Managing Director Multivac Japan. Fritsch zählt als Anlagenhersteller für Bäckereien und Backwarenproduzenten seit 2019 zur Unternehmensgruppe, TVI – ein Spezialist für das Portionieren von Fleisch – seit 2017.

Multivac expandiert nicht nur in Japan. Die Unternehmensgruppe verfügt mittlerweile über zwölf Niederlassungen in der Region Asia/Pacific mit insgesamt mehr als 300 Mitarbeitern. Im Juli 2020 hatte das Unternehmen zuletzt eine Tochtergesellschaft in Vietnam gegründet: die Multivac Company Ltd. Ein neuer Vertriebs- und Servicestandort in Ho-Chi-Minh-Stadt macht es möglich, noch schneller und gezielter auf die Anforderungen der vietnamesischen Kunden zu reagieren.

Das Unternehmen Multivac aus Wolfertschwenden hat im August außerdem bereits eine neue Geschäftsführung für die Tochtergesellschaften Multivac Costa Rica und Multivac Dominicana vorgestellt.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Expansion

Multivac baut neues Multifunktionsgebäude

Das Wolfertschwender Unternehmen Multivac hat Ende August verkündet, weiter zu expandieren. Das ist geplant.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ende August bestätigt Multivac: Trotz Corona-Pandemie führt das Unternehmen seinen Expansionskurs in Asien fort. Für rund 20 Millionen Euro baut das Unternehmen ein neues Multifunktionsgebäude in der japanischen Stadt Tsukuba. Zu den zukünftigen Wachstumsfeldern zählen die Systemintegration und Produkte der Geschäftsbereiche Fritsch und TVI.

Neues Gebäude in Tsukuba

Das neue Gebäude umfasst neben Produktionsflächen auch ein Schulungszentrum für Kunden und Mitarbeiter sowie Demonstrationsflächen für Maschinen. Es entsteht im japanischen Tsukuba, rund 60 Kilometer nordöstlich von Tokio, auf einer Grundstücksfläche von insgesamt 14.400 Quadratmetern. Das entspricht der Größe von zwei Fußballfeldern. Der Spatenstich erfolgte im Mai 2021, die Eröffnung ist für Sommer 2022 geplant. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 20 Millionen Euro.

Kapazitäten und Logistik

„Japan ist für Multivac ein bedeutender Markt. Das neue Gebäude erweitert die Produktionskapazitäten vor Ort und optimiert gleichzeitig unsere Logistik“, erklärt Guido Spix, Geschäftsführender Direktor von Multivac. Bislang fand die Werkzeugproduktion in der nahegelegenen Stadt Toda statt, die Montage in Abiko. Beide Standorte seien aber trotz kontinuierlicher Prozessoptimierung an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen. „Zukünftig werden wir an einem Ort produzieren und können dadurch auch unsere Produktivität steigern.“

So ist das Gebäude in Asien geplant

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Und so ist das Multifunktionsgebäude aufgebaut: Im Erdgeschoss befinden sich neben Fertigungs- und Montagebereichen das Anwendungs- und Schulungszentrum für den Bereich Packaging & Processing sowie das Anwendungszentrum für Backwarentechnik. Im Obergeschoss sind ein Kleinteile-Lager sowie dem stark wachsenden Bedarf entsprechende Büros, Besprechungs- und Schulungsräume und eine Kantine untergebracht. Weitere Funktionsbereiche könnten folgen. Um für die Zukunft gerüstet zu sein, hat Multivac Grundstücksfläche für eine mögliche Erweiterung des Gebäudes eingeplant.

Showrooms für japanische Kunden                                                                 

„Das neue Gebäude schafft nicht nur neue Kapazitäten, sondern gibt uns gleichzeitig die Möglichkeit, Mitarbeiter unseres japanischen Servicesnetzes zu schulen, Kunden in puncto Systemintegration zu beraten und ihnen in Showrooms unsere Lösungen näherzubringen – auch die unserer Geschäftsbereiche Fritsch und TVI, die auf dem japanischen Markt zukünftig eine wichtige Rolle spielen werden“, sagt Kenichiro Onuma, Managing Director Multivac Japan. Fritsch zählt als Anlagenhersteller für Bäckereien und Backwarenproduzenten seit 2019 zur Unternehmensgruppe, TVI – ein Spezialist für das Portionieren von Fleisch – seit 2017.

Multivac expandiert nicht nur in Japan. Die Unternehmensgruppe verfügt mittlerweile über zwölf Niederlassungen in der Region Asia/Pacific mit insgesamt mehr als 300 Mitarbeitern. Im Juli 2020 hatte das Unternehmen zuletzt eine Tochtergesellschaft in Vietnam gegründet: die Multivac Company Ltd. Ein neuer Vertriebs- und Servicestandort in Ho-Chi-Minh-Stadt macht es möglich, noch schneller und gezielter auf die Anforderungen der vietnamesischen Kunden zu reagieren.

Das Unternehmen Multivac aus Wolfertschwenden hat im August außerdem bereits eine neue Geschäftsführung für die Tochtergesellschaften Multivac Costa Rica und Multivac Dominicana vorgestellt.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben