Allgäu Airport

Memminger Flughafen-Busflotte feiert 10-jähriges Jubiläum

Der Allgäu-Airport-Express feiert als Busverbindung zwischen Memmingen und dem Großraum München sein 10-jähriges Jubiläum. Ganz neu ist hingegen ein Flugziel in den Mittleren Osten, welches ab Oktober angeflogen wird.

Rund 1.100.000 Fahrgäste und eine zurückgelegte Strecke von über fünf Millionen Kilometern: Das ist die Bilanz des Allgäu-Airport-Express (AAE), der in diesen Tagen sein zehnjähriges Bestehen feiert. Der schnelle Transferbus verkehrt heute bis zu zehn Mal am Tag zwischen dem Flughafen Memmingen und der Landeshauptstadt München. Mit einem Kleinbus mit 19 Sitzen und einem Anhänger startete der Mindelheimer Busunternehmer Wolfgang Steber am 29. April 2009 in Kooperation mit dem Flughafen Memmingen die neue Verbindung nach München.

Manuel Steber: Der Bus schlägt selbst die Bahn

„Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten,“ berichtete Wolfgang Steber, „die auf die Flüge abgestimmten Zeiten und der schnelle und bequeme Transport erfreuten sich sofort großer Nachfrage.“ Heute ist der orange Tranfersbus – dem 19-Sitzer folgten bald moderne Reisebusse – ein bekanntes Bild im Flughafen-Alltag. „Für uns ist er die ideale Anbindung an den Großraum München“, erklärte Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid, der vor zehn Jahren zu den Initiatoren der Busverbindung zählte.

Sechs Wochen benötigte damals die Steber-Crew, um aus der Idee eine funktionierende Transferverbindung zu entwickeln. „Der Bus ist auf dieser Strecke die beste und ökologischste Alternative und schlägt selbst die Bahn um Längen“, betont Manuel Steber, seit 2015 Geschäftsführer des Allgäu-Airport-Express. Sein Team umfasst heute 20 Mitarbeiter und verfügt über einen eigenen Counter am Airport. Bis zu zehn Verbindungen am Tag werden je nach Flugplan durchgeführt.

Neues Flugziel im Oktober 

Der Flughafen Memmingen schlägt außerdem bald eine neue Brücke in den Mittleren Osten. Denn ab dem 29. Oktober steht Amman, die Hauptstadt Jordaniens, als neues Ziel auf dem Winterflugplan. Zwei Mal pro Woche starten Flugzeuge im Allgäu und fliegen nonstop von Memmingen in die Kapitale des Haschemitischen Königreiches.

Die Stadt selbst ist für ihr Archäologisches Museum und das Römische Theater bekannt, ist aber auch ein häufig gewählter Ausgangspunkt, um das Land zu erkunden. Bekannte Tourismusziele in Jordanien sind unter anderem Petra, die in rötlichen Fels gehauene Stadt im Süden des Landes, die Wüste Wadi Rum und der Berg Nebo.

„Jordanien ist noch ein touristischer Geheimtipp mit großem Potential“, erklärte Marcel Schütz, Vertriebsleiter des Flughafen Memmingen. Süddeutschland erhalte damit eine attraktive Brücke in den Mittleren Osten. Und der nächste Winterflugplan, der vor kurzem erst um das neue Ziel Lissabon erweitert wurde, biete somit wieder einen weiteren Ausgangspunkt für Reiserouten. Nach Amman geht es künftig stets am Dienstag und Samstag.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Allgäu Airport

Memminger Flughafen-Busflotte feiert 10-jähriges Jubiläum

Der Allgäu-Airport-Express feiert als Busverbindung zwischen Memmingen und dem Großraum München sein 10-jähriges Jubiläum. Ganz neu ist hingegen ein Flugziel in den Mittleren Osten, welches ab Oktober angeflogen wird.

Rund 1.100.000 Fahrgäste und eine zurückgelegte Strecke von über fünf Millionen Kilometern: Das ist die Bilanz des Allgäu-Airport-Express (AAE), der in diesen Tagen sein zehnjähriges Bestehen feiert. Der schnelle Transferbus verkehrt heute bis zu zehn Mal am Tag zwischen dem Flughafen Memmingen und der Landeshauptstadt München. Mit einem Kleinbus mit 19 Sitzen und einem Anhänger startete der Mindelheimer Busunternehmer Wolfgang Steber am 29. April 2009 in Kooperation mit dem Flughafen Memmingen die neue Verbindung nach München.

Manuel Steber: Der Bus schlägt selbst die Bahn

„Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten,“ berichtete Wolfgang Steber, „die auf die Flüge abgestimmten Zeiten und der schnelle und bequeme Transport erfreuten sich sofort großer Nachfrage.“ Heute ist der orange Tranfersbus – dem 19-Sitzer folgten bald moderne Reisebusse – ein bekanntes Bild im Flughafen-Alltag. „Für uns ist er die ideale Anbindung an den Großraum München“, erklärte Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid, der vor zehn Jahren zu den Initiatoren der Busverbindung zählte.

Sechs Wochen benötigte damals die Steber-Crew, um aus der Idee eine funktionierende Transferverbindung zu entwickeln. „Der Bus ist auf dieser Strecke die beste und ökologischste Alternative und schlägt selbst die Bahn um Längen“, betont Manuel Steber, seit 2015 Geschäftsführer des Allgäu-Airport-Express. Sein Team umfasst heute 20 Mitarbeiter und verfügt über einen eigenen Counter am Airport. Bis zu zehn Verbindungen am Tag werden je nach Flugplan durchgeführt.

Neues Flugziel im Oktober 

Der Flughafen Memmingen schlägt außerdem bald eine neue Brücke in den Mittleren Osten. Denn ab dem 29. Oktober steht Amman, die Hauptstadt Jordaniens, als neues Ziel auf dem Winterflugplan. Zwei Mal pro Woche starten Flugzeuge im Allgäu und fliegen nonstop von Memmingen in die Kapitale des Haschemitischen Königreiches.

Die Stadt selbst ist für ihr Archäologisches Museum und das Römische Theater bekannt, ist aber auch ein häufig gewählter Ausgangspunkt, um das Land zu erkunden. Bekannte Tourismusziele in Jordanien sind unter anderem Petra, die in rötlichen Fels gehauene Stadt im Süden des Landes, die Wüste Wadi Rum und der Berg Nebo.

„Jordanien ist noch ein touristischer Geheimtipp mit großem Potential“, erklärte Marcel Schütz, Vertriebsleiter des Flughafen Memmingen. Süddeutschland erhalte damit eine attraktive Brücke in den Mittleren Osten. Und der nächste Winterflugplan, der vor kurzem erst um das neue Ziel Lissabon erweitert wurde, biete somit wieder einen weiteren Ausgangspunkt für Reiserouten. Nach Amman geht es künftig stets am Dienstag und Samstag.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben