Zusammenarbeit

Memmingen: Dachser und E-Con setzen Partnerschaft fort

Auch in Zukunft sollen das Heizwerk und Fernwärmenetz der E-Con AG für nachhaltige und klimafreundliche Wärmeversorgung im Warehouse-Neubau von Dachser in Memmingen sorgen. Das verkünden die Unternehmen Mitte August.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Dachser am Standort Memmingen setzt bereits seit mehr als zehn Jahren auf die Fernwärmeversorgung sowie die Energiekonzepte der E-Con AG. Die Zusammenarbeit wird auch für den Neubau des 7.500 Quadratmeter großen Warehouse in der Tschernihiwstraße im Memminger Gewerbegebiet Nord fortgesetzt. Wie das bestehende Logistikzentrum wird das Warehouse über das Fernwärmenetz an das Heizwerk der E-Con AG angeschlossen und von dort mit regenerativer Wärme versorgt, heißt es in einer Pressemeldung Mitte August. Hierfür wurde in den letzten Monaten die Netzerweiterung mit einer Länge von rund 1.000 Metern vorgenommen.

Das sagt der Leiter des Dachser Logistikzentrums Allgäu

Der Anschluss an das Fernwärmenetz und die Erzeugung umweltfreundlicher Wärme aus regionaler Biomasse sei jedoch nur ein Teil des Energiekonzepts der E-Con AG. Die für den Betrieb des Hochregallagers benötigte Energie werde überwiegend selbst über eine Photovoltaikanlage mit fast 1.000 Kilowatt Leistung erzeugt. In Zeiten, in denen die Photovoltaikanlage nicht genug Strom liefert, bezieht das Warehouse dann CO2-neutralen Strom aus 100 Prozent Wasserkraft. „Durch das Energiekonzept der E-Con AG sparen wir im Vergleich zu einer herkömmlichen Energieversorgung aktuell schon mehr als 400 Tonnen an CO2 pro Jahr ein. Wenn der Neubau fertig ist kommen nochmal weitere 500 Tonnen an CO2-Einsparung hinzu“, sagt Thomas Henkel, Leiter des Dachser Logistikzentrums Allgäu.

Versorgungssicherheit soll gewährleistet werden

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Herzstück der Wärmeversorgung im Memminger Gewerbebiet sei das Heizwerk der E-Con AG. Es verfüge über eine Leistung von insgesamt 16,5 Megawatt. Zentraler Bestandteil der Energieversorgung ist der 3,3 Megawatt Holzhackschnitzelkessel, über welchen rund  80 Prozent des gesamten Wärmebedarfs aus dem regenerativen Brennstoff Holz gedeckt werden. „Dadurch ist die Versorgungssicherheit der angeschlossenen Unternehmen immer gewährleistet. Mehr noch: Eine Erweiterung des Nahwärmenetzes und somit die Versorgung weiterer Unternehmen im Industriegebiet Memmingen Nord ist jederzeit möglich“, erklärt Peter Waizenegger, Vorstand E-Con AG.

Als Spezialist für Energieconsulting und -contracting entwickelt die E-Con AG ressourcenschonende und nachhaltige Energiekonzepte, die ganz individuell an die Anforderungen vor Ort angepasst werden. Der Schwerpunkt liege dabei auf dem Heizen und Kühlen mit regenerativen Energien. Realisiert werden diese Konzepte dann von der Alois Müller GmbH. „So können wir Lösungen aus einer Hand anbieten, die optimal aufeinander abgestimmt sind. Das ist ein enormer Vorteil für unsere Kunden“, erklärt Andreas Müller, Geschäftsführer Alois Müller GmbH. Neben der Energie- ist auch die Kosteneffizienz ein entscheidender Faktor bei der Entwicklung jedes einzelnen Konzepts, so eine Aussage der Pressemeldung.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Zusammenarbeit

Memmingen: Dachser und E-Con setzen Partnerschaft fort

Auch in Zukunft sollen das Heizwerk und Fernwärmenetz der E-Con AG für nachhaltige und klimafreundliche Wärmeversorgung im Warehouse-Neubau von Dachser in Memmingen sorgen. Das verkünden die Unternehmen Mitte August.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Dachser am Standort Memmingen setzt bereits seit mehr als zehn Jahren auf die Fernwärmeversorgung sowie die Energiekonzepte der E-Con AG. Die Zusammenarbeit wird auch für den Neubau des 7.500 Quadratmeter großen Warehouse in der Tschernihiwstraße im Memminger Gewerbegebiet Nord fortgesetzt. Wie das bestehende Logistikzentrum wird das Warehouse über das Fernwärmenetz an das Heizwerk der E-Con AG angeschlossen und von dort mit regenerativer Wärme versorgt, heißt es in einer Pressemeldung Mitte August. Hierfür wurde in den letzten Monaten die Netzerweiterung mit einer Länge von rund 1.000 Metern vorgenommen.

Das sagt der Leiter des Dachser Logistikzentrums Allgäu

Der Anschluss an das Fernwärmenetz und die Erzeugung umweltfreundlicher Wärme aus regionaler Biomasse sei jedoch nur ein Teil des Energiekonzepts der E-Con AG. Die für den Betrieb des Hochregallagers benötigte Energie werde überwiegend selbst über eine Photovoltaikanlage mit fast 1.000 Kilowatt Leistung erzeugt. In Zeiten, in denen die Photovoltaikanlage nicht genug Strom liefert, bezieht das Warehouse dann CO2-neutralen Strom aus 100 Prozent Wasserkraft. „Durch das Energiekonzept der E-Con AG sparen wir im Vergleich zu einer herkömmlichen Energieversorgung aktuell schon mehr als 400 Tonnen an CO2 pro Jahr ein. Wenn der Neubau fertig ist kommen nochmal weitere 500 Tonnen an CO2-Einsparung hinzu“, sagt Thomas Henkel, Leiter des Dachser Logistikzentrums Allgäu.

Versorgungssicherheit soll gewährleistet werden

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Herzstück der Wärmeversorgung im Memminger Gewerbebiet sei das Heizwerk der E-Con AG. Es verfüge über eine Leistung von insgesamt 16,5 Megawatt. Zentraler Bestandteil der Energieversorgung ist der 3,3 Megawatt Holzhackschnitzelkessel, über welchen rund  80 Prozent des gesamten Wärmebedarfs aus dem regenerativen Brennstoff Holz gedeckt werden. „Dadurch ist die Versorgungssicherheit der angeschlossenen Unternehmen immer gewährleistet. Mehr noch: Eine Erweiterung des Nahwärmenetzes und somit die Versorgung weiterer Unternehmen im Industriegebiet Memmingen Nord ist jederzeit möglich“, erklärt Peter Waizenegger, Vorstand E-Con AG.

Als Spezialist für Energieconsulting und -contracting entwickelt die E-Con AG ressourcenschonende und nachhaltige Energiekonzepte, die ganz individuell an die Anforderungen vor Ort angepasst werden. Der Schwerpunkt liege dabei auf dem Heizen und Kühlen mit regenerativen Energien. Realisiert werden diese Konzepte dann von der Alois Müller GmbH. „So können wir Lösungen aus einer Hand anbieten, die optimal aufeinander abgestimmt sind. Das ist ein enormer Vorteil für unsere Kunden“, erklärt Andreas Müller, Geschäftsführer Alois Müller GmbH. Neben der Energie- ist auch die Kosteneffizienz ein entscheidender Faktor bei der Entwicklung jedes einzelnen Konzepts, so eine Aussage der Pressemeldung.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben