Versammlung

Logistik-Cluster Schwaben bekommt Einblick bei Max Wild

Die Frima Max Wild, mit Sitz in Berkheim im Unterallgäu, war der diesjährige Veranstalter der Mitgliederversammlung des Logistik-Clusters Schwaben. Das Ziel ist, Schwaben deutlicher in den Vordergrund zu setzen.

Am 3. April 2019 fand die jährliche Mitgliederversammlung des Logistik-Cluster Schwaben (LCS) e.V. statt. Der Cluster ist ein Verbund aus Logistikakteuren zwischen Ulm, Augsburg und dem Allgäu.

Ziel des LCS ist es, gemeinsam mit Hochschulen, Kommunen Wirtschaftsförderern und weiteren Partnern das Potenzial des Logistikstandorts Schwaben komplett zu nutzen und ihm ein klares Profil in der Politik und der Öffentlichkeit zu geben. Regional, überregional sowie international soll die Region Schwaben als „Hidden Champion“ in der Logistik deutlicher in den Vordergrund treten.

LCS Versammlung soll Impulse setzen

Zu Beginn der Veranstaltung stellte Jochen Wild, einer der Geschäftsführer der Max Wild GmbH und Leiter des Geschäftsfeldes Logistik, das Unternehmen vor. Erst in einer Präsentation und anschließend währende einem Rundgang. Die Teilnehmer konnten auf dem Hof den kompletten Fuhrpark sowie der Logistikhalle mit über 10.000 Quadratmeter und einem 63-Tonnen-Kran die Komplettausstattung des Bau- und Logistikunternehmens besichtigen. Anschließend folgte der offizielle Teil der Mitgliederversammlung, in dem die Mitglieder des LCS regelmäßig gemeinsam wichtige Impulse für den wachsenden Wirtschaftsbereich Logistik setzen.

Zu den Punkten auf der Agenda an diesem Tag zählten unter anderem auch die Präsentation des Jahresabschlusses 2018 und die Budgetplanung 2019 sowie ein Rückblick und eine Vorschau auf die Cluster-Aktivitäten. Die nächste Vollversammlung wird dann, im rotierenden Prinzip, bei einem anderen Partner des LCS stattfinden.

Über die Max Wild GmbH

 „Der Tradition verpflichtet, der Region verbunden, unseren Mitarbeitern dankbar“ steht in großen Lettern vor dem Bürogebäude und soll die im Unternehmen angewendete Führung erklären. Die Max Wild GmbH, ein Familienunternehmen mit Sitz Berkheim, ist seit 1955 am Markt und setzt mit inzwischen 550 Mitarbeitern auf die Synergieeffekte eines Leistungsspektrums: Max Wild hat sich auf Abbrucharbeiten, Flächenrecycling, Tiefbau / Erdbau, Horizontalbohrtechnik / Rohrleitungsbau, Kiesvertrieb / Transportdienstleistungen, aber auch Logistik, Fuhrpark- / Gerätemanagement und Systementwicklung spezialisiert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Versammlung

Logistik-Cluster Schwaben bekommt Einblick bei Max Wild

Die Frima Max Wild, mit Sitz in Berkheim im Unterallgäu, war der diesjährige Veranstalter der Mitgliederversammlung des Logistik-Clusters Schwaben. Das Ziel ist, Schwaben deutlicher in den Vordergrund zu setzen.

Am 3. April 2019 fand die jährliche Mitgliederversammlung des Logistik-Cluster Schwaben (LCS) e.V. statt. Der Cluster ist ein Verbund aus Logistikakteuren zwischen Ulm, Augsburg und dem Allgäu.

Ziel des LCS ist es, gemeinsam mit Hochschulen, Kommunen Wirtschaftsförderern und weiteren Partnern das Potenzial des Logistikstandorts Schwaben komplett zu nutzen und ihm ein klares Profil in der Politik und der Öffentlichkeit zu geben. Regional, überregional sowie international soll die Region Schwaben als „Hidden Champion“ in der Logistik deutlicher in den Vordergrund treten.

LCS Versammlung soll Impulse setzen

Zu Beginn der Veranstaltung stellte Jochen Wild, einer der Geschäftsführer der Max Wild GmbH und Leiter des Geschäftsfeldes Logistik, das Unternehmen vor. Erst in einer Präsentation und anschließend währende einem Rundgang. Die Teilnehmer konnten auf dem Hof den kompletten Fuhrpark sowie der Logistikhalle mit über 10.000 Quadratmeter und einem 63-Tonnen-Kran die Komplettausstattung des Bau- und Logistikunternehmens besichtigen. Anschließend folgte der offizielle Teil der Mitgliederversammlung, in dem die Mitglieder des LCS regelmäßig gemeinsam wichtige Impulse für den wachsenden Wirtschaftsbereich Logistik setzen.

Zu den Punkten auf der Agenda an diesem Tag zählten unter anderem auch die Präsentation des Jahresabschlusses 2018 und die Budgetplanung 2019 sowie ein Rückblick und eine Vorschau auf die Cluster-Aktivitäten. Die nächste Vollversammlung wird dann, im rotierenden Prinzip, bei einem anderen Partner des LCS stattfinden.

Über die Max Wild GmbH

 „Der Tradition verpflichtet, der Region verbunden, unseren Mitarbeitern dankbar“ steht in großen Lettern vor dem Bürogebäude und soll die im Unternehmen angewendete Führung erklären. Die Max Wild GmbH, ein Familienunternehmen mit Sitz Berkheim, ist seit 1955 am Markt und setzt mit inzwischen 550 Mitarbeitern auf die Synergieeffekte eines Leistungsspektrums: Max Wild hat sich auf Abbrucharbeiten, Flächenrecycling, Tiefbau / Erdbau, Horizontalbohrtechnik / Rohrleitungsbau, Kiesvertrieb / Transportdienstleistungen, aber auch Logistik, Fuhrpark- / Gerätemanagement und Systementwicklung spezialisiert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben