Ausbildung

Katek Auszubildende absolvieren e.nova lab Projekt

30 Katek Auszubildende nahmen an einem Projekt des e.nova lab teil. Hintergrund ist die Etablierung neuer Ansätze in der beruflichen Ausbildung. Das Ziel des Projektes ist dabei Berlin – denn hier erwartet Katek eventuell eine Auszeichnung für die Ausbildung im Unternehmen.

Das electronic innovation lab, kurz e.nova lab, präsentiert sich vor allem mit der Entwicklung von neuen Ideen die bestehenden Ausbildungssäulen ergänzen sollen. Hierbei geht es im Speziellen um innerbetriebliche Schulungen sowie um Training on the Job in verschiedenen Abteilungen und die Vermittlung von Soft Skills. Challenges und Projekte sollen dann in kollaborativen Teams ausgearbeitet werden. So sollen Talente identifiziert und weiterentwickelt werden können. 30 Katek-Auszubildenden arbeiteten jetzt mit diesem Projekt zusammen.

Reise nach Berlin ergänzt e.nova lab Projekt

„Von und mit den Auszubildenden“ bezeichnet e.nova dabei als ein Arbeits-Motto. Dies gelte auch für die Projekt-Kommunikation, über welche die Katek-„Azubis“ auf den Sozialen Medien berichteten. Besonders damit sollen sie die richtige Zielgruppe für das Projekt erreichen: Jugendliche sowie junge Erwachsene und damit potentielle zukünftige Auszubildene – und das in der passenden Sprache.

Als Höhepunkt und Belohnung des Projektes e.nova.lab gelte dabei eine Reise nach Berlin. Hier nehmen die Auszubildenden auch an der Preisverleihung des IHK-Bildungspreises 2020 statt. Diese findet im Berliner Congress Center statt. Auch die Katek Memmingen GmbH ist hierbei nominiert: In der Kategorie Sonderpreis. Ergänzend dazu wird außerdem ein Besuch im Bundestag und der Austausch Abgeordneten Stephan Stracke organisiert. Stracke vertritt im Parlament den Wahlkreis Kaufbeuren vertritt. An einem weiteren Tag wird die Gruppe das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung besuchen. „Am Erfolg des Projekts e.nova.lab haben unsere Azubis den größten Anteil. Die Berlinreise ist ein Zeichen der Anerkennung, die Teilnahme an der Verleihung somit selbstverständlich“, erklärte Ausbildungsleiter Andreas Mayer.

Über den IHK-Bildungspreis 2020

Der IHK-Bildungspreis wird am 10. Februar 2020 im Berliner Congress Center verliehen Ob Katek den Preis erhält, entscheidet sich vor Ort. Der IHK-Bildungspreis zeichnet besonders innovative Unternehmensprojekte im Bereich der betrieblichen Bildung aus.

Über die Katek Memmingen GmbH

Die Katek Memmingen GmbH agiert seit über 40 Jahren als Elektronikdienstleister. Mit 750 Mitarbeitern und Werken in Memmingen und Bulgarien, ist die Katek Memmingen GmbH, als Solar- und Energie-Spezialist, Teil der Katek SE – ein führender Hersteller von elektronischen Baugruppen und Geräten. Der Verbund besteht derzeit aus sechs Unternehmen mit zehn Produktionsstandorten in Europa. Insgesamt sind 2.300 Mitarbeiter bei der Katek SE beschäftigt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Ausbildung

Katek Auszubildende absolvieren e.nova lab Projekt

30 Katek Auszubildende nahmen an einem Projekt des e.nova lab teil. Hintergrund ist die Etablierung neuer Ansätze in der beruflichen Ausbildung. Das Ziel des Projektes ist dabei Berlin – denn hier erwartet Katek eventuell eine Auszeichnung für die Ausbildung im Unternehmen.

Das electronic innovation lab, kurz e.nova lab, präsentiert sich vor allem mit der Entwicklung von neuen Ideen die bestehenden Ausbildungssäulen ergänzen sollen. Hierbei geht es im Speziellen um innerbetriebliche Schulungen sowie um Training on the Job in verschiedenen Abteilungen und die Vermittlung von Soft Skills. Challenges und Projekte sollen dann in kollaborativen Teams ausgearbeitet werden. So sollen Talente identifiziert und weiterentwickelt werden können. 30 Katek-Auszubildenden arbeiteten jetzt mit diesem Projekt zusammen.

Reise nach Berlin ergänzt e.nova lab Projekt

„Von und mit den Auszubildenden“ bezeichnet e.nova dabei als ein Arbeits-Motto. Dies gelte auch für die Projekt-Kommunikation, über welche die Katek-„Azubis“ auf den Sozialen Medien berichteten. Besonders damit sollen sie die richtige Zielgruppe für das Projekt erreichen: Jugendliche sowie junge Erwachsene und damit potentielle zukünftige Auszubildene – und das in der passenden Sprache.

Als Höhepunkt und Belohnung des Projektes e.nova.lab gelte dabei eine Reise nach Berlin. Hier nehmen die Auszubildenden auch an der Preisverleihung des IHK-Bildungspreises 2020 statt. Diese findet im Berliner Congress Center statt. Auch die Katek Memmingen GmbH ist hierbei nominiert: In der Kategorie Sonderpreis. Ergänzend dazu wird außerdem ein Besuch im Bundestag und der Austausch Abgeordneten Stephan Stracke organisiert. Stracke vertritt im Parlament den Wahlkreis Kaufbeuren vertritt. An einem weiteren Tag wird die Gruppe das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung besuchen. „Am Erfolg des Projekts e.nova.lab haben unsere Azubis den größten Anteil. Die Berlinreise ist ein Zeichen der Anerkennung, die Teilnahme an der Verleihung somit selbstverständlich“, erklärte Ausbildungsleiter Andreas Mayer.

Über den IHK-Bildungspreis 2020

Der IHK-Bildungspreis wird am 10. Februar 2020 im Berliner Congress Center verliehen Ob Katek den Preis erhält, entscheidet sich vor Ort. Der IHK-Bildungspreis zeichnet besonders innovative Unternehmensprojekte im Bereich der betrieblichen Bildung aus.

Über die Katek Memmingen GmbH

Die Katek Memmingen GmbH agiert seit über 40 Jahren als Elektronikdienstleister. Mit 750 Mitarbeitern und Werken in Memmingen und Bulgarien, ist die Katek Memmingen GmbH, als Solar- und Energie-Spezialist, Teil der Katek SE – ein führender Hersteller von elektronischen Baugruppen und Geräten. Der Verbund besteht derzeit aus sechs Unternehmen mit zehn Produktionsstandorten in Europa. Insgesamt sind 2.300 Mitarbeiter bei der Katek SE beschäftigt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben