Flugplan

Flughafen Memmingen: Neuer Rekord bei Reisezielen

Traditionell wird während der Feiertage oft der Urlaub für das neue Jahr gebucht. Deswegen erweitert der Flughafen Memmingen seine Flugverbindungen. Erstmals werden 55 Ziele angeflogen.

Der Flughafen Memmingen hat nun zahlreiche neue Reiseziele eingeplant. Vom portugiesischen Lissabon über Mallorca, Palermo auf Sizilien bis in die Türkei und nach Israel spannt sich das Netz der Flugverbindungen, für das hauptsächlich Ryanair verantwortlich zeichnet.

Airlines steuern neue Ziele an

Auch Corendon Airlines erhöht die Schlagzahl und hat neben Flügen nach Antalya und Hurghada in Ägypten nun auch die griechischen Inseln Rhodos und Kreta im Programm. Zwei Mal pro Woche geht es nach Heraklion, und ebenfalls zwei Mal steuert Ryanair die kretische Hafenstadt Chania an. Darüber hinaus sind Sardinien und Marrakesch sowie die jordanische Hauptstadt Amman weiter eine Reise ab Memmingen wert. Immer mehr Reiseveranstalter nutzen den Airport zudem für ihre Charterflüge.

Vom Allgäu nach Osteuropa

In Sachen Osteuropa ist der Flughafen Memmingen bereits gut aufgestellt. Hier werden im Sommer alleine von Wizz Air 19 Ziele angeflogen. Darunter befinden sich Ohrid in Nord-Mazedonien, Suceava in Rumänien, Podgorica in Montenegro und Kutaissi in Georgien. Neu in diesem Reigen ist allerdings die armenische Stadt Gyumri, die Ryanair ab dem 30. März mit dem Allgäu verbindet. Nonstop von Memmingen nach Moskau geht es weiterhin zwei Mal wöchentlich mit der russischen Airline Pobeda. 

Zwei Destinationen sind allerdings den Turbulenzen um die B737 MAX, von denen auch die Fluggesellschaft Ryanair betroffen ist, zum Opfer gefallen: Teneriffa und Stockholm werden vorerst nicht mehr angeflogen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Flugplan

Flughafen Memmingen: Neuer Rekord bei Reisezielen

Traditionell wird während der Feiertage oft der Urlaub für das neue Jahr gebucht. Deswegen erweitert der Flughafen Memmingen seine Flugverbindungen. Erstmals werden 55 Ziele angeflogen.

Der Flughafen Memmingen hat nun zahlreiche neue Reiseziele eingeplant. Vom portugiesischen Lissabon über Mallorca, Palermo auf Sizilien bis in die Türkei und nach Israel spannt sich das Netz der Flugverbindungen, für das hauptsächlich Ryanair verantwortlich zeichnet.

Airlines steuern neue Ziele an

Auch Corendon Airlines erhöht die Schlagzahl und hat neben Flügen nach Antalya und Hurghada in Ägypten nun auch die griechischen Inseln Rhodos und Kreta im Programm. Zwei Mal pro Woche geht es nach Heraklion, und ebenfalls zwei Mal steuert Ryanair die kretische Hafenstadt Chania an. Darüber hinaus sind Sardinien und Marrakesch sowie die jordanische Hauptstadt Amman weiter eine Reise ab Memmingen wert. Immer mehr Reiseveranstalter nutzen den Airport zudem für ihre Charterflüge.

Vom Allgäu nach Osteuropa

In Sachen Osteuropa ist der Flughafen Memmingen bereits gut aufgestellt. Hier werden im Sommer alleine von Wizz Air 19 Ziele angeflogen. Darunter befinden sich Ohrid in Nord-Mazedonien, Suceava in Rumänien, Podgorica in Montenegro und Kutaissi in Georgien. Neu in diesem Reigen ist allerdings die armenische Stadt Gyumri, die Ryanair ab dem 30. März mit dem Allgäu verbindet. Nonstop von Memmingen nach Moskau geht es weiterhin zwei Mal wöchentlich mit der russischen Airline Pobeda. 

Zwei Destinationen sind allerdings den Turbulenzen um die B737 MAX, von denen auch die Fluggesellschaft Ryanair betroffen ist, zum Opfer gefallen: Teneriffa und Stockholm werden vorerst nicht mehr angeflogen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben