Unternehmensübernahme

Eberl Medien übernimmt Buchhersteller Kösel

Die Immenstädter Unternehmensgruppe Eberl Medien übernimmt die Druckerei Kösel GmbH & Co KG aus Altusried-Krugzell. So läuft die weitere Planung ab.

Die bisherigen Kösel-Eigentümer, die Geschwister Erik Kurtz und Ulrike Schafheutle, haben zum Jahresbeginn den Buchhersteller an ihren „Wunschpartner“ Eberl verkauft. Die Eberl Medien Holding, Herausgeber der Tageszeitung „Allgäuer Anzeigeblatt“, betreibt mit dem Tochterunrternehmen. Eberl print GmbH seit 1974 eine eigene Druckerei in der Innenstadt von Immenstadt.

Beide Unternehmen haben ähnliche Vorstellungen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Sowohl Kösel wie Eberl sind hochmoderne Traditionshäuser mit einer sehr langen Geschichte und sehr ähnlichen Vorstellung von hochwertigen Druckprodukten“, sagt der Geschäftsführende Gesellschafter Ulrich Eberl. „Unsere beiden Unternehmen arbeiten bereits seit vielen Jahren eng und partnerschaftlich zusammen. Die Geschäftsvolumen und unsere jeweiligen Kompetenzen ergänzen sich ideal.“

Neuer Standort: Altusried-Krugzell

Die Eigentümer der beiden Druckereien diskutierten zunächst auch Kooperationsmodelle. Schließlich haben sie sich zugunsten wirtschaftlichen Größe und schnellen Entscheidungswegen aber für eindeutige Eigentumsverhältnisse, heißt es in der Pressemitteilung. „Ich bin überzeugt, dass sich insbesondere die Chancen und Herausforderungen der digitalen Zukunft nur mit einer gewissen Unternehmensgröße realisieren lassen“, sagt Ulrich Eberl. „Außerdem kann sich die Eberl print an ihrem Standort in der Immenstädter Innenstadt nicht mehr weiterentwickeln und wichtige Investitionen im Hinblick auf Umweltschutz und Energieeffizienz sind hier nur schwer umsetzbar.“ Der Standort Altusried-Krugzell hingegen sei modern, großzügig und erweiterungsfähig. Zudem biete er gute Möglichkeiten, sich den Herausforderungen der Zukunft zu stellen. Deshalb plane Eberl für den Sommer 2020 eine Zusammenlegung der beiden Druckbetriebe am bisherigen Kösel-Standort.

Das passiert mit den freiwerdenden Betriebsflächen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Da die beiden Häuser bereits teilweise identische oder sich ergänzende Produktionsaggregate nutzen, will die Eberl print so künftig ihre Wertschöpfungskette vertiefen, die Qualität kontrollieren und Zeit sparen. „Wir schaffen auf diese Weise einen schlagkräftigen und konkurrenzfähigen Betrieb, der zahlreiche Synergien nutzen und die Alleinstellungsmerkmale beider Unternehmen vermarkten kann“, erklärt Ulrich Eberl. Die freiwerdenden Betriebsflächen der Druckerei in Immenstadt sollen einer neuen Nutzung zugeführt werden. Die Unternehmensholding selbst, der Verlag Eberl Medien als Herausgeber der Tageszeitung „Allgäuer Anzeigeblatt“ und das Tochterunternehmen Eberl online GmbH bleiben am Standort Immenstadt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Unternehmensübernahme

Eberl Medien übernimmt Buchhersteller Kösel

Die Immenstädter Unternehmensgruppe Eberl Medien übernimmt die Druckerei Kösel GmbH & Co KG aus Altusried-Krugzell. So läuft die weitere Planung ab.

Die bisherigen Kösel-Eigentümer, die Geschwister Erik Kurtz und Ulrike Schafheutle, haben zum Jahresbeginn den Buchhersteller an ihren „Wunschpartner“ Eberl verkauft. Die Eberl Medien Holding, Herausgeber der Tageszeitung „Allgäuer Anzeigeblatt“, betreibt mit dem Tochterunrternehmen. Eberl print GmbH seit 1974 eine eigene Druckerei in der Innenstadt von Immenstadt.

Beide Unternehmen haben ähnliche Vorstellungen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Sowohl Kösel wie Eberl sind hochmoderne Traditionshäuser mit einer sehr langen Geschichte und sehr ähnlichen Vorstellung von hochwertigen Druckprodukten“, sagt der Geschäftsführende Gesellschafter Ulrich Eberl. „Unsere beiden Unternehmen arbeiten bereits seit vielen Jahren eng und partnerschaftlich zusammen. Die Geschäftsvolumen und unsere jeweiligen Kompetenzen ergänzen sich ideal.“

Neuer Standort: Altusried-Krugzell

Die Eigentümer der beiden Druckereien diskutierten zunächst auch Kooperationsmodelle. Schließlich haben sie sich zugunsten wirtschaftlichen Größe und schnellen Entscheidungswegen aber für eindeutige Eigentumsverhältnisse, heißt es in der Pressemitteilung. „Ich bin überzeugt, dass sich insbesondere die Chancen und Herausforderungen der digitalen Zukunft nur mit einer gewissen Unternehmensgröße realisieren lassen“, sagt Ulrich Eberl. „Außerdem kann sich die Eberl print an ihrem Standort in der Immenstädter Innenstadt nicht mehr weiterentwickeln und wichtige Investitionen im Hinblick auf Umweltschutz und Energieeffizienz sind hier nur schwer umsetzbar.“ Der Standort Altusried-Krugzell hingegen sei modern, großzügig und erweiterungsfähig. Zudem biete er gute Möglichkeiten, sich den Herausforderungen der Zukunft zu stellen. Deshalb plane Eberl für den Sommer 2020 eine Zusammenlegung der beiden Druckbetriebe am bisherigen Kösel-Standort.

Das passiert mit den freiwerdenden Betriebsflächen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Da die beiden Häuser bereits teilweise identische oder sich ergänzende Produktionsaggregate nutzen, will die Eberl print so künftig ihre Wertschöpfungskette vertiefen, die Qualität kontrollieren und Zeit sparen. „Wir schaffen auf diese Weise einen schlagkräftigen und konkurrenzfähigen Betrieb, der zahlreiche Synergien nutzen und die Alleinstellungsmerkmale beider Unternehmen vermarkten kann“, erklärt Ulrich Eberl. Die freiwerdenden Betriebsflächen der Druckerei in Immenstadt sollen einer neuen Nutzung zugeführt werden. Die Unternehmensholding selbst, der Verlag Eberl Medien als Herausgeber der Tageszeitung „Allgäuer Anzeigeblatt“ und das Tochterunternehmen Eberl online GmbH bleiben am Standort Immenstadt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben