Bio-Designhaus

Baufritz stellt neues Musterhaus „Lichtblick“ vor

Baufritz-Geschäftsführerin Dagmar Fritz-Kramer. Foto: Bau-Fritz GmbH & Co. KG
Das Allgäuer Bio-Hausbauunternehmen Baufritz soll mit seinem neuen Musterhaus eine neue Ära eingeleitet haben. Was so besonders an der Neuheit ist.

Baufritz, das Bio-Hausbauunternehmen aus dem Allgäu hat ein neues Musterhaus in seinem Sortiment. Dieses trägt den Namen „Lichtblick“. Der Name soll bereits darauf hinweisen, dass damit eine neue Ära des nachhaltigen, wohngesunden und klimaschützenden Bauens eingeläutet worden sei. Vor Ort in Erkheim sei nun laut Baufritz das gesündeste und klimaschützendste Bio-Designhaus Deutschlands entstanden.

Maßstäbe für bewussteres Wohnen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das Musterhaus habe eine langfristige CO2-Speicherfähigkeit von über 50 Tonnen, einem Holzanteil von über 89 Prozent und ressourcenschonender Planung nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip – dieses steht für nachhaltiges Bauen im Sinne des Naturkreislaufes. Damit soll das junge Familienhaus neue Maßstäbe für bewussteres Wohnen setzen.

Naturbelassener Look und Kompaktplanung

Von außen zeigt sich das Haus-Ensemble mit Erweiterungs-Anbau in naturbelassenem Look: mit einer Credo-Holzfassade aus heimischem Fichtenholz in Zusammenspiel mit unbehandelten Tannenholz-Dekorplatten und der filigranen Design-Konturlattung. Im Innern ist das Haus mit Kompaktplanung, offenen Raumschnitten und funktionellen Smart-Interieur-Akzenten geplant worden. Mit einem angedockten Erweiterungsanbau wurde auch der Aspekt des „mitwachsenden Hauses“ angerissen, wodurch man im Bedarfsfall größtmögliche Wohnflexibilität hat.

Der Aspekt der Wohnungsgesundheit zeigt sich mit einer Schutzebene, die gesundheitsbelastenden Elektrosmog-Strahlung fernhalte und einem Router, der Funkstrahlung im Haus vermeide. Die Übertragungsleistung solle dabei jedoch nicht gemindert werden. Außerdem sei in der Bauweise auf chemische Dämm- und Baustoffe verzichtet worden sein.

„Statement für den globalen Klimaschutz“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Mit unserem Musterhaus Lichtblick, das nicht nur CO2-neutral sondern nachweislich klimapositiv mit CO2-Guthaben realisiert werden konnte, setzen wir ein Statement für den globalen Klimaschutz – und für gesundheits-, umwelt- und nachhaltigkeitsbewusste, junge Familien“, betont Baufritz- Firmenchefin Dagmar Fritz-Kramer. „Als Unternehmerin und auch als Mutter ist es mir eine Herzenssache, unseren schönen Planeten für die nachkommenden Generationen zu erhalten - und die Gesundheit meiner Familie bestmöglich zu schützen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Bio-Designhaus

Baufritz stellt neues Musterhaus „Lichtblick“ vor

Baufritz-Geschäftsführerin Dagmar Fritz-Kramer. Foto: Bau-Fritz GmbH & Co. KG
Das Allgäuer Bio-Hausbauunternehmen Baufritz soll mit seinem neuen Musterhaus eine neue Ära eingeleitet haben. Was so besonders an der Neuheit ist.

Baufritz, das Bio-Hausbauunternehmen aus dem Allgäu hat ein neues Musterhaus in seinem Sortiment. Dieses trägt den Namen „Lichtblick“. Der Name soll bereits darauf hinweisen, dass damit eine neue Ära des nachhaltigen, wohngesunden und klimaschützenden Bauens eingeläutet worden sei. Vor Ort in Erkheim sei nun laut Baufritz das gesündeste und klimaschützendste Bio-Designhaus Deutschlands entstanden.

Maßstäbe für bewussteres Wohnen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das Musterhaus habe eine langfristige CO2-Speicherfähigkeit von über 50 Tonnen, einem Holzanteil von über 89 Prozent und ressourcenschonender Planung nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip – dieses steht für nachhaltiges Bauen im Sinne des Naturkreislaufes. Damit soll das junge Familienhaus neue Maßstäbe für bewussteres Wohnen setzen.

Naturbelassener Look und Kompaktplanung

Von außen zeigt sich das Haus-Ensemble mit Erweiterungs-Anbau in naturbelassenem Look: mit einer Credo-Holzfassade aus heimischem Fichtenholz in Zusammenspiel mit unbehandelten Tannenholz-Dekorplatten und der filigranen Design-Konturlattung. Im Innern ist das Haus mit Kompaktplanung, offenen Raumschnitten und funktionellen Smart-Interieur-Akzenten geplant worden. Mit einem angedockten Erweiterungsanbau wurde auch der Aspekt des „mitwachsenden Hauses“ angerissen, wodurch man im Bedarfsfall größtmögliche Wohnflexibilität hat.

Der Aspekt der Wohnungsgesundheit zeigt sich mit einer Schutzebene, die gesundheitsbelastenden Elektrosmog-Strahlung fernhalte und einem Router, der Funkstrahlung im Haus vermeide. Die Übertragungsleistung solle dabei jedoch nicht gemindert werden. Außerdem sei in der Bauweise auf chemische Dämm- und Baustoffe verzichtet worden sein.

„Statement für den globalen Klimaschutz“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Mit unserem Musterhaus Lichtblick, das nicht nur CO2-neutral sondern nachweislich klimapositiv mit CO2-Guthaben realisiert werden konnte, setzen wir ein Statement für den globalen Klimaschutz – und für gesundheits-, umwelt- und nachhaltigkeitsbewusste, junge Familien“, betont Baufritz- Firmenchefin Dagmar Fritz-Kramer. „Als Unternehmerin und auch als Mutter ist es mir eine Herzenssache, unseren schönen Planeten für die nachkommenden Generationen zu erhalten - und die Gesundheit meiner Familie bestmöglich zu schützen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben