Fachkräftesicherung

Baufritz als „Bester Ausbilder Deutschlands“ ausgezeichnet

Berufliche Bildung hat einen hohen Stellenwert bei Baufritz. Foto: Baufritz
In Zeiten des Fachkräftemangels nimmt das Thema berufliche Ausbildung bei vielen Unternehmen einen besonders hohen Stellenwert ein. Baufritz mit Sitz in Berkheim wurde kürzlich sogar als „Bester Ausbilder Deutschlands“ geehrt.

Mehr als acht von zehn Unternehmen bieten ihren Azubis auch nach Abschluss der Ausbildung eine berufliche Perspektive. Das geht aus einer Studie hervor, die das Wirtschaftsmagazin „Capital“ erstmals mit der Talentplattform Ausbildung.de unter 500 Unternehmen durchgeführt hat. Die Chancen des Nachwuchses für den Einstieg ins Berufsleben sind gut: Im Schnitt erhalten die Azubis in ihrem ersten Job 2.300 Euro brutto. Rund zwei Drittel aller teilnehmenden Unternehmen bieten zudem ein Duales Studium an. „Angesichts des Fachkräftemangels steht das Thema Ausbildung in vielen Unternehmen ganz oben“, erklärt Capital-Chefredakteur Horst von Buttlar. „Sie müssen um die besten Talente kämpfen – und das tun viele auch.“

Detaillierte Beurteilung

Für die Studie mussten Personalverantwortliche einen detaillierten Fragenkatalog zu den Kriterien Betreuung, Lernen im Betrieb, Engagement des Unternehmens und Erfolgschancen mit insgesamt über 60 Fragen beantworten. Am Ende konnten sich die befragten Unternehmen als „Beste Ausbilder Deutschlands“ qualifizieren, die nach Regionen und Berufsgruppen getrennt ausgewiesen werden. Vom Familienbetrieb bis zum Dax-Konzern ist dabei alles vertreten. „So bietet diese Übersicht der besten Ausbilder einen sehr guten Kompass für Unternehmen und junge Menschen", sagt Gero Hesse, der als Geschäftsführer der Personalmarketingagentur Territory Embrace auch Ausbildung.de verantwortet.

Neuer Studiengang ab 2018

Auch Baufritz hat an der Studie teilgenommen und wurde mit der Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands" prämiert. Eine fundierte und qualifizierte Ausbildung ist der Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft. Daher engagiert sich der Ökohaus-Pionier schon immer für die Belange junger Menschen und ermöglicht jährlich vielen neuen Auszubildenden den Start ins Berufsleben. Ganz neu bietet Baufritz ab 2018 auch einen Dualen Studienplatz im Bereich Holztechnik an. Das Studium der Holztechnik richtet sich an Interessenten, welche später in der Holzwirtschaft tätig sein wollen und beinhaltet sowohl ingenieurswissenschaftliche als auch betriebswirtschaftliche Inhalte.

Über die Studie

Das Portal der TERRITORY EMBRACE GmbH richtet sich an angehende Auszubildende. Ziel ist es, sie bei der Suche nach dem passenden Ausbildungsplatz zu unterstützen. Rund 2,5 Millionen monatliche Besucher verzeichnet das Portal und ist damit das reichweitenstärkste Ausbildungsportal in Deutschland. Schüler lernen hier die unterschiedlichsten Berufe und Unternehmen kennen, erhalten einen Überblick über ausgeschriebene Stellen und bekommen hilfreiche Tipps rund um die Ausbildung.

Nachhaltiges Wirtschaften im Fokus

Doch Baufritz engangiert sich nicht nur im Bereich der Nachwuchsförderung, sondern auch für den Umweltschutz. Dabei sind gerade Bäume entscheidende Verbündete im Kampf gegen den Klimawandel: Sie speichern das erderwärmende Kohlendioxid, schützen Böden vor Erosion und sind ein wichtiger Lebensraum für zahlreiche Tierarten. Wie viele gefällte Bäume sich alleine durch den konsequenten Verbrauch von wieder verwertetem Papier einsparen lassen, hat jetzt der für seine nachhaltig umweltfreundlichen Holzhäuser bekannte Hersteller Baufritz bewiesen: Durch den Einsatz von 37 Tonnen umweltfreundlichen Recyclingpapiers wurden rund 55 Fichten gerettet. Pro Fichte werden dabei circa 1,8 Tonnen CO2 eingespart, was bei 55 Fichten insgesamt 99 Tonnen CO2-Ausstoß entspricht.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben