Unter den Top 3 Schwaben

bfz-Ausbilder Klaus Mildenberger erhält bayerischen Meisterpreis

Klaus Mildenberger mit Lehrgangsleiter Andreas Loibl. Foto: bbw Augsburg
Für seine außerordentliche Leistung bei der Logistikmeister-Prüfung ist bfz-Ausbilder Klaus Mildenberger ausgezeichnet worden: Er gehört zu den besten drei in Schwaben.

Die Logistik ist eine Wachstumsbranche. Gleichzeitig sind qualifizierte Fach- und Führungskräfte wie der Logistikmeister stark nachgefragt. Sie nehmen oftmals eine Schlüsselstellung im Unternehmen ein. Denn sie agieren als Schnittstelle zwischen Planung und Fertigung sowie als Vermittler zwischen den Mitarbeitern und dem Management.

Zweijährige, berufsbegleitende Ausbildung

Der Lehrgang wird im Weiterbildungsträger bbw Augsburg angeboten. Die Zwischen- und Abschlussprüfung nimmt die Industrie- und Handelskammer Schwaben ab. Einer der Teilnehmer dieses Logistikmeister-Lehrgangs stammt aus den eigenen bbw-Reihen: Klaus Mildenberger arbeitet im bfz Augsburg – Mutterkonzern des bbw – als Ausbilder für Lagerberufe. Neben der praktischen Ausbildung von Jugendlichen im hauseigenen Lager betreut und qualifiziert er auch Umschüler, Langzeitarbeitslose, jugendliche Schüler und Flüchtlinge in verschiedensten Projekten. Dabei ist er für die individuelle Förderung von Teilnehmern zuständig. Von der Vermittlung von Praktika bis hin zur Planung und Umsetzung von Unterricht und Seminaren ist er verantwortlich.

Mildenberger einer der besten Prüfungs-Teilnehmer Schwabens

Von 2015 bis 2017 durfte er im Logistikmeister-Lehrgang die Rollen tauschen. An 62 Samstagen und in vier Blockwochen drehte sich bei ihm alles um Organisation, Personalleitung, Betriebswirtschaft, Technik und Mathematik. Klaus Mildenberger hat bei seiner Abschlussprüfung ein hervorragendes Ergebnis erzielt. Mit 93 von 100 Punkten ist er unter den besten drei Prüfungs-Teilnehmern in Schwaben. Hierfür wurde er mit dem Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet. Die Urkunde erhielt er, gemeinsam mit seinem Diplom, beim Meistertag der IHK Schwaben in Augsburg.

Hohe Anforderungen

„Ich kann die Weiterbildung nur jedem empfehlen, der in der Logistikbranche voran kommen will“, sagt Klaus Mildenberger. Nicht alle Lehrgangskollegen, die begonnen haben, konnten durchhalten. Vier mussten aus unterschiedlichen Gründen abbrechen. Zum Teil lag das an räumlichen Veränderungen wie beispielsweise Umzug, aber auch daran, dass das Lernpensum für einige zu hoch war. Und doch haben alle angehenden Logistikmeister, die zur Prüfung angetreten sind, bestanden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Unter den Top 3 Schwaben

bfz-Ausbilder Klaus Mildenberger erhält bayerischen Meisterpreis

Klaus Mildenberger mit Lehrgangsleiter Andreas Loibl. Foto: bbw Augsburg
Für seine außerordentliche Leistung bei der Logistikmeister-Prüfung ist bfz-Ausbilder Klaus Mildenberger ausgezeichnet worden: Er gehört zu den besten drei in Schwaben.

Die Logistik ist eine Wachstumsbranche. Gleichzeitig sind qualifizierte Fach- und Führungskräfte wie der Logistikmeister stark nachgefragt. Sie nehmen oftmals eine Schlüsselstellung im Unternehmen ein. Denn sie agieren als Schnittstelle zwischen Planung und Fertigung sowie als Vermittler zwischen den Mitarbeitern und dem Management.

Zweijährige, berufsbegleitende Ausbildung

Der Lehrgang wird im Weiterbildungsträger bbw Augsburg angeboten. Die Zwischen- und Abschlussprüfung nimmt die Industrie- und Handelskammer Schwaben ab. Einer der Teilnehmer dieses Logistikmeister-Lehrgangs stammt aus den eigenen bbw-Reihen: Klaus Mildenberger arbeitet im bfz Augsburg – Mutterkonzern des bbw – als Ausbilder für Lagerberufe. Neben der praktischen Ausbildung von Jugendlichen im hauseigenen Lager betreut und qualifiziert er auch Umschüler, Langzeitarbeitslose, jugendliche Schüler und Flüchtlinge in verschiedensten Projekten. Dabei ist er für die individuelle Förderung von Teilnehmern zuständig. Von der Vermittlung von Praktika bis hin zur Planung und Umsetzung von Unterricht und Seminaren ist er verantwortlich.

Mildenberger einer der besten Prüfungs-Teilnehmer Schwabens

Von 2015 bis 2017 durfte er im Logistikmeister-Lehrgang die Rollen tauschen. An 62 Samstagen und in vier Blockwochen drehte sich bei ihm alles um Organisation, Personalleitung, Betriebswirtschaft, Technik und Mathematik. Klaus Mildenberger hat bei seiner Abschlussprüfung ein hervorragendes Ergebnis erzielt. Mit 93 von 100 Punkten ist er unter den besten drei Prüfungs-Teilnehmern in Schwaben. Hierfür wurde er mit dem Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet. Die Urkunde erhielt er, gemeinsam mit seinem Diplom, beim Meistertag der IHK Schwaben in Augsburg.

Hohe Anforderungen

„Ich kann die Weiterbildung nur jedem empfehlen, der in der Logistikbranche voran kommen will“, sagt Klaus Mildenberger. Nicht alle Lehrgangskollegen, die begonnen haben, konnten durchhalten. Vier mussten aus unterschiedlichen Gründen abbrechen. Zum Teil lag das an räumlichen Veränderungen wie beispielsweise Umzug, aber auch daran, dass das Lernpensum für einige zu hoch war. Und doch haben alle angehenden Logistikmeister, die zur Prüfung angetreten sind, bestanden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben