Ehrung

Alois Müller aus Ungerhausen hat Wirtschaftsauszeichnung erhalten

Das Unterallgäuer Unternehmen Alois Müller wurde bei der Wirtschaftsauszeichnung „Großer Preis des Mittelstands“ als Finalist geehrt. Wie das zustande kam.

Alois Müller gehört nun offiziell zu den besten Mittelständlern. Auf Anhieb habe das Familienunternehmen aus dem Unterallgäu die Jury der Oskar-Patzelt-Stiftung überzeugt. Deshalb wurde es am 12. September in Würzburg als Finalist mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung setzte sich das Unternehmen gegen seine Mitbewerber durch. Bundesweit waren 3.142 kleine und mittlere Unternehmen für den diesjährigen Wettbewerb nominiert. Die Nominierung von Alois Müller erfolgte durch das Landratsamt Unterallgäu.

Bestätigung und Motivation für den Unternehmensweg

Geschäftsführer Andreas Müller nahm die begehrte Preisträgerstatue bei der Auszeichnungsgala in Würzburg entgegen und betonte: „Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung. Viele erfolgreiche Unternehmen aus verschiedensten Branchen waren für den Preis nominiert. Wir haben es geschafft, die Jury zu überzeugen. Die Auszeichnung bestätigt unsere Unternehmensziele und ist Motivation, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen.“ In der Laudatio für den Energie- und Gebäudetechnikspezialisten hob die Jury insbesondere die Innovationskraft und Mitarbeiterentwicklung sowie die energie- und kosteneffiziente Green Factory am Standort Ungerhausen hervor.

Ehre, öffentliche Anerkennung und Bestätigung als Ziel

Der „Große Preis des Mittelstandes“ wurde bereits zum 26. Mal verliehen und hat sich im Laufe der Jahre zum bedeutendsten deutschen Wirtschaftspreis entwickelt. Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch große Resonanz wie der von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung ausgelobte Mittelstandspreis. Dabei ist der Preis nicht dotiert – es geht für die Unternehmen einzig um Ehre, öffentliche Anerkennung und Bestätigung ihrer Leistungen.

Über die Alois-Müller-Gruppe

Die Alois-Müller-Gruppe ist seit 1973 vom traditionellen Familienbetrieb zum mittelständischen inhabergeführten Unternehmen mit über 600 Mitarbeitern an zwölf Standorten gewachsen. Im Unternehmen sind Spezialisten für Energie- und sowie den industriellen Anlagenbau beschäftigt. Gemäß dem Unternehmens­leitsatz „Energie im Fokus“ liege bei allen Projekten der Schwerpunkt auf innovativen sowie energieeffizienten Lösungen ohne dabei den Benutzerkomfort einzuschränken.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Ehrung

Alois Müller aus Ungerhausen hat Wirtschaftsauszeichnung erhalten

Das Unterallgäuer Unternehmen Alois Müller wurde bei der Wirtschaftsauszeichnung „Großer Preis des Mittelstands“ als Finalist geehrt. Wie das zustande kam.

Alois Müller gehört nun offiziell zu den besten Mittelständlern. Auf Anhieb habe das Familienunternehmen aus dem Unterallgäu die Jury der Oskar-Patzelt-Stiftung überzeugt. Deshalb wurde es am 12. September in Würzburg als Finalist mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung setzte sich das Unternehmen gegen seine Mitbewerber durch. Bundesweit waren 3.142 kleine und mittlere Unternehmen für den diesjährigen Wettbewerb nominiert. Die Nominierung von Alois Müller erfolgte durch das Landratsamt Unterallgäu.

Bestätigung und Motivation für den Unternehmensweg

Geschäftsführer Andreas Müller nahm die begehrte Preisträgerstatue bei der Auszeichnungsgala in Würzburg entgegen und betonte: „Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung. Viele erfolgreiche Unternehmen aus verschiedensten Branchen waren für den Preis nominiert. Wir haben es geschafft, die Jury zu überzeugen. Die Auszeichnung bestätigt unsere Unternehmensziele und ist Motivation, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen.“ In der Laudatio für den Energie- und Gebäudetechnikspezialisten hob die Jury insbesondere die Innovationskraft und Mitarbeiterentwicklung sowie die energie- und kosteneffiziente Green Factory am Standort Ungerhausen hervor.

Ehre, öffentliche Anerkennung und Bestätigung als Ziel

Der „Große Preis des Mittelstandes“ wurde bereits zum 26. Mal verliehen und hat sich im Laufe der Jahre zum bedeutendsten deutschen Wirtschaftspreis entwickelt. Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch große Resonanz wie der von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung ausgelobte Mittelstandspreis. Dabei ist der Preis nicht dotiert – es geht für die Unternehmen einzig um Ehre, öffentliche Anerkennung und Bestätigung ihrer Leistungen.

Über die Alois-Müller-Gruppe

Die Alois-Müller-Gruppe ist seit 1973 vom traditionellen Familienbetrieb zum mittelständischen inhabergeführten Unternehmen mit über 600 Mitarbeitern an zwölf Standorten gewachsen. Im Unternehmen sind Spezialisten für Energie- und sowie den industriellen Anlagenbau beschäftigt. Gemäß dem Unternehmens­leitsatz „Energie im Fokus“ liege bei allen Projekten der Schwerpunkt auf innovativen sowie energieeffizienten Lösungen ohne dabei den Benutzerkomfort einzuschränken.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben