Allgäu Airport

Allgäu Airport und humedica arbeiten zusammen

1000 € für humedica. Diesen Scheck überreichte R. Schmid an W. Groß. Bild: Allgäu Airport.

Wer helfen will, muss schnell sein. Wer weiß dies besser als die international tätige Hilfsorganisation humedica e.V. mit Sitz in Kaufbeuren.

Daher haben humedica und der Allgäu Airport Memmingen nun eine enge Form der Zusammenarbeit beschlossen. Somit will man künftig noch schneller und gezielter helfen können. Am vergangenen Donnerstag wurde die Zusammenarbeit im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz am Flughafen vorgestellt.

Dank der Zusammenarbeit schnellere Reaktionszeit

„Wir arbeiten nach einer eingetretenen Katastrophe stets unter Hochdruck daran, unsere Hilfe in Form von erfahrenen Medizinern und Medikamenten in die Notstandsgebiete zu entsenden“, erklärte humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß. Durch die neue Kooperation mit dem Allgäu Airport könne man nun  innerhalb kürzester Zeit und ganz aus der Nähe starten. „Das wird“, so Groß, „unsere Reaktionszeit zusätzlich enorm verringern.“

Allgäu Airport bietet schnelle und unbürokratische Hilfe an

„Wir sind die ideale Startbasis für die Hilfseinsätze von humedica“, ergänzt Ralf Schmid, Geschäftsführer des Allgäu Airport. Schließlich befinde sich der Flughafen in unmittelbarer Nähe zu Kaufbeuren, dem Stammsitz der Hilfsorganisation. „Sobald sich die Abläufe eingespielt haben, “ so Schmid, „könnten vor allem die entscheidenden Abflugzeiten erheblich verkürzt werden.“ Der Flughafen unterstütze die Organisation dabei personell, organisatorisch und unbürokratisch.

Gute Zusammenarbeit schon während des Erdbebens in der Türkei

Die Vorteile der Zusammenarbeit zeigten sich bereits im vergangenen Jahr. Damals fand das  verheerende Erdbeben in der Türkei statt. Groß hierzu: „Es sparte uns sehr viel Zeit, dass unser Ersteinsatzteam mit dem Equipment nicht erst einen weiter entfernten Flughafen ansteuern musste. Die reibungslose und wirklich effiziente Zusammenarbeit in diesem Fall ließ uns noch schneller Menschen in Not helfen.“

Übungen für den Notfall auf dem Allgäu Airport Gelände

Neben regionalen und logistischen Vorteilen bedeute die strategische Zusammenarbeit eine weitere Unterstützung für humedica. Für Schulungen und Übungen der Einsatzkräfte werden entsprechende Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Schließlich verfügt humedica über rund 1000 ehrenamtliche medizinische Helfer. Künftig werde es auf dem Airport spezielle Übungen für die Helfer von humedica geben. Dabei werden die Einsatzkräfte insbesondere die Gepäck-Verladung und Krankentransporte trainieren.

www.allgaeu-airport.de

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Allgäu Airport

Allgäu Airport und humedica arbeiten zusammen

1000 € für humedica. Diesen Scheck überreichte R. Schmid an W. Groß. Bild: Allgäu Airport.

Wer helfen will, muss schnell sein. Wer weiß dies besser als die international tätige Hilfsorganisation humedica e.V. mit Sitz in Kaufbeuren.

Daher haben humedica und der Allgäu Airport Memmingen nun eine enge Form der Zusammenarbeit beschlossen. Somit will man künftig noch schneller und gezielter helfen können. Am vergangenen Donnerstag wurde die Zusammenarbeit im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz am Flughafen vorgestellt.

Dank der Zusammenarbeit schnellere Reaktionszeit

„Wir arbeiten nach einer eingetretenen Katastrophe stets unter Hochdruck daran, unsere Hilfe in Form von erfahrenen Medizinern und Medikamenten in die Notstandsgebiete zu entsenden“, erklärte humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß. Durch die neue Kooperation mit dem Allgäu Airport könne man nun  innerhalb kürzester Zeit und ganz aus der Nähe starten. „Das wird“, so Groß, „unsere Reaktionszeit zusätzlich enorm verringern.“

Allgäu Airport bietet schnelle und unbürokratische Hilfe an

„Wir sind die ideale Startbasis für die Hilfseinsätze von humedica“, ergänzt Ralf Schmid, Geschäftsführer des Allgäu Airport. Schließlich befinde sich der Flughafen in unmittelbarer Nähe zu Kaufbeuren, dem Stammsitz der Hilfsorganisation. „Sobald sich die Abläufe eingespielt haben, “ so Schmid, „könnten vor allem die entscheidenden Abflugzeiten erheblich verkürzt werden.“ Der Flughafen unterstütze die Organisation dabei personell, organisatorisch und unbürokratisch.

Gute Zusammenarbeit schon während des Erdbebens in der Türkei

Die Vorteile der Zusammenarbeit zeigten sich bereits im vergangenen Jahr. Damals fand das  verheerende Erdbeben in der Türkei statt. Groß hierzu: „Es sparte uns sehr viel Zeit, dass unser Ersteinsatzteam mit dem Equipment nicht erst einen weiter entfernten Flughafen ansteuern musste. Die reibungslose und wirklich effiziente Zusammenarbeit in diesem Fall ließ uns noch schneller Menschen in Not helfen.“

Übungen für den Notfall auf dem Allgäu Airport Gelände

Neben regionalen und logistischen Vorteilen bedeute die strategische Zusammenarbeit eine weitere Unterstützung für humedica. Für Schulungen und Übungen der Einsatzkräfte werden entsprechende Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Schließlich verfügt humedica über rund 1000 ehrenamtliche medizinische Helfer. Künftig werde es auf dem Airport spezielle Übungen für die Helfer von humedica geben. Dabei werden die Einsatzkräfte insbesondere die Gepäck-Verladung und Krankentransporte trainieren.

www.allgaeu-airport.de

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben