B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
tecnotron schreibt Weltraum-Geschichte mit "PHILAE"
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
tecnotron elektronik gmbh

tecnotron schreibt Weltraum-Geschichte mit "PHILAE"

 "Philae" sendet einmalige Bilder vom Eiskometen "Churyumov-Gerasimenko". Foto: ESA/Rosetta/Philae/Rolis/DLR

Nachdem die Raumsonde Rosetta su dem Winetrschlaf geholt wurde, hat sich der angekoppelte Lander „Philae“ abgesondert und auf den Weg zum Eiskometen „Churyumov-Gerasimenko“ gemacht. Ziel war es, bislang einmalige Bilder und Messdaten zu erhalten, die einen wichtigen geschichtlichen Wert haben. Das Konzept ist aufgegangen: Die ersten Daten und Bilder sind auf der Erde angekommen und können nun der Öffentlichkeit und der Forschung zur Verfügung gestellt werden.

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

An dieser Aktion war tecnotron aus dem Allgäuer Weißensberg maßgeblich beteiligt. Denn die Bildübertragung gelang nicht zuletzt durch eine unter extremen Bedingungen sicher arbeitende Leiterplatte für das Kamerasystem der „Philae“. Dieses wichtige Teil wurde vom Elektronik-Dienstleister tecnotron produziert. Den Auftrag hierfür hat das am Bodensee ansässige Unternehmen seinem ehemaligen Geschäftsführer und Mitbegründer Karl-Heinz Strohmaier zu verdanken.

tecnotron meistert extreme Herausforderung

Für tecnotron war das nicht der erste Auftrag fürs All. Das Unternehmen war bereits an Aufträgen für ähnliche Missionen wie beispielsweise der ROSAT und XMM beteiligt. Doch für die Rosetta stand tecnotron vor einer besonderen Herausforderung. Die Kamera musste auch unter extremen Temperaturbedingungen von eisiger Kälte bis starker Hitze funktionieren, ebenso unter harter Strahleneinwirkung und im Hochvakuum – und das auch noch nach 10 Jahren Flug durch das All. Diese Herausforderung hat tecnotron gemeistert und kann nun die Früchte für die harte Arbeit ernten. Die Kamera sendete bereits die ersten – gestochen scharfen – Bilder vom Eiskometen „Churyumov Gerasimenko“. Sofern sich die Batterien in Sonnennähe wieder aufladen, wird „Philae“ noch bis in die zweite Hälfte des nächsten Jahres weiter Bilder senden.

Strohmaier schwärmt von Pionierzeit bei tecnotron

Das Projekt „Philae“ ist für Karl-Heinz Strohmaier das Highlight seiner 35-jährigen beruflichen Karriere bei tecnotron. „Im Rückblick betrachtet war es reine Pionierzeit, mit Freiraum zum Experimentieren, die wir über Jahre mit Begeisterung und Engagement zu füllen verstanden“, so Karl-Heinz Strohmaier. Nun sieht sich Strohmaier vor der Aufgabe, das Wissen, dass er in den letzten drei Jahrzehnten gesammelt hat, an die nächste Generation und seine Nachfolger weiterzugeben.

Strohmaier gibt Nachfolge bekannt

Die Nachfolgeregelung ist dabei ein weiterer Höhepunkt. Als Ehrengast der Berliner Urania e.V., die mit einer Sonderveranstaltung zur Live-Übertragung der Rosetta-Mission lud, ging Strohmaier mit den Nachfolgern Florian Schemm und Alex Weyerich mit der Botschaft zur Nachfolgeregelung offiziell an die Öffentlichkeit. Die Junioren Schemm und Weyerich sind inzwischen auch nun seit einigen Jahren bei tecnotron tätig. Mit der Übergabe der Geschäftsanteile Strohmaiers an Schemm und Weyerich ist bei tecnotron auch weiterhin die Kontinuität der weiteren Geschäftsentwicklung und Unternehmensführung gewahrt. 

Artikel zum gleichen Thema