Steuerliche Vorteile

Stadtwerk am See gibt Mehrwertsteuersenkung weiter

Das Stadtwerk am See plant, die Senkung der Mehrwertsteuer ab 1. Juli weiterzugeben. Die Verrechnung des günstigeren Steuersatzes erfolgt automatisch. Was das bedeutet.

Gute Nachrichten für Energie-, Wärme- und Trinkwasser-Kunden vom Stadtwerk am See. Ab 1. Juli sinkt die Mehrwertsteuer für Trinkwasser von 7 auf 5 Prozent und bei Energie und sonstigen Dienstleistungen von 19 auf 16 Prozent. Davon sollen auch die Kunden vom Stadtwerk am See profitieren. Der Energieversorger plant: „Werden die Gesetzentwürfe wie geplant verabschiedet, geben wir die steuerlichen Vorteile in vollem Umfang an unsere Kunden weiter“, betont Vertriebsleiter Erik Dittrich.

„Kunden müssen nichts tun“

Kunden, die Strom, Gas, Wasser oder Wärme vom Stadtwerk am See beziehen, müssen nichts tun. Die Abschläge für die Haushalte bleiben gleich, eine Verrechnung erfolgt automatisch mit der Jahresabrechnung. „Selbstverständlich geben wir die steuerlichen Senkungen an unsere Kunden weiter – dies gilt für Grund- sowie auch Verbrauchspreise“, sagt Dittrich.

Rekordzahlen für aktuelles Jahr 2020

Das Stadtwerk am See hat erst Mitte Juni neue Rekordzahlen beim Strom aus eigener Photovoltaik verkündet. Das warme Frühjahr 2020 habe zu Spitzenwerten bei der ökologischen Stromerzeugung geführt. Das berichtete Udo Woble, Leiter Energiesysteme beim Stadtwerk am See. Besonders im Monat April brachte das warme Wetter einen Sonnenstrom-Rekord. Hier hat das Stadtwerk über 35 Prozent mehr Strom mit seinen PV-Anlagen produziert als im Vorjahr. Im März waren es zehn Prozent mehr, im Mai 14 Prozent. Insgesamt haben die PV-Anlagen des Stadtwerks allein in den drei Frühlingsmonaten knapp 650.000 Kilowattstunden Strom produziert. Das entspricht einer CO2-Einsparung von rund 400 Tonnen.

Über das Stadtwerk am See

Die Stadtwerk am See GmbH & Co. KG wurde zum 1. Oktober 2012 von den Stadtwerken Überlingen und den Technischen Werken Friedrichshafen gegründet und hat den Unternehmenssitz in Friedrichshafen. Das Unternehmen ist mit rund 90.000 Kunden der größte Energieversorger im Bodenseekreis.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Steuerliche Vorteile

Stadtwerk am See gibt Mehrwertsteuersenkung weiter

Das Stadtwerk am See plant, die Senkung der Mehrwertsteuer ab 1. Juli weiterzugeben. Die Verrechnung des günstigeren Steuersatzes erfolgt automatisch. Was das bedeutet.

Gute Nachrichten für Energie-, Wärme- und Trinkwasser-Kunden vom Stadtwerk am See. Ab 1. Juli sinkt die Mehrwertsteuer für Trinkwasser von 7 auf 5 Prozent und bei Energie und sonstigen Dienstleistungen von 19 auf 16 Prozent. Davon sollen auch die Kunden vom Stadtwerk am See profitieren. Der Energieversorger plant: „Werden die Gesetzentwürfe wie geplant verabschiedet, geben wir die steuerlichen Vorteile in vollem Umfang an unsere Kunden weiter“, betont Vertriebsleiter Erik Dittrich.

„Kunden müssen nichts tun“

Kunden, die Strom, Gas, Wasser oder Wärme vom Stadtwerk am See beziehen, müssen nichts tun. Die Abschläge für die Haushalte bleiben gleich, eine Verrechnung erfolgt automatisch mit der Jahresabrechnung. „Selbstverständlich geben wir die steuerlichen Senkungen an unsere Kunden weiter – dies gilt für Grund- sowie auch Verbrauchspreise“, sagt Dittrich.

Rekordzahlen für aktuelles Jahr 2020

Das Stadtwerk am See hat erst Mitte Juni neue Rekordzahlen beim Strom aus eigener Photovoltaik verkündet. Das warme Frühjahr 2020 habe zu Spitzenwerten bei der ökologischen Stromerzeugung geführt. Das berichtete Udo Woble, Leiter Energiesysteme beim Stadtwerk am See. Besonders im Monat April brachte das warme Wetter einen Sonnenstrom-Rekord. Hier hat das Stadtwerk über 35 Prozent mehr Strom mit seinen PV-Anlagen produziert als im Vorjahr. Im März waren es zehn Prozent mehr, im Mai 14 Prozent. Insgesamt haben die PV-Anlagen des Stadtwerks allein in den drei Frühlingsmonaten knapp 650.000 Kilowattstunden Strom produziert. Das entspricht einer CO2-Einsparung von rund 400 Tonnen.

Über das Stadtwerk am See

Die Stadtwerk am See GmbH & Co. KG wurde zum 1. Oktober 2012 von den Stadtwerken Überlingen und den Technischen Werken Friedrichshafen gegründet und hat den Unternehmenssitz in Friedrichshafen. Das Unternehmen ist mit rund 90.000 Kunden der größte Energieversorger im Bodenseekreis.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben