Nachwuchssicherung

Rollys-Royce verabschiedet 32 Auszubildende in Friedrichshafen

32 Auszubildende haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG
32 Auszubildende haben zum Sommer ihre Ausbildung bei Rolls-Royce Power Systems in Friedrichshafen erfolgreich abgeschlossen. Drei von ihnen wurden sogar für einen Notendurchschnitt von 1,4 oder besser in ihrer Abschlussprüfung ausgezeichnet.

Der Industriemechaniker Andreas Futterer, der Metalltechniker Andreas Matt und der Produktdesigner Alexander Gomeringer erhielten für ihre Leistungen den Preis der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben. Ihnen und allen anderen Ausgelernten wurde ein Arbeitsvertrag in ihrem Fachbereich angeboten. „Ich freue mich sehr über unsere Sommerauslerner und über ihren Berufsstart bei uns. Dass gleich drei von ihnen für ihre besonderen Leistungen ausgezeichnet wurden, zeigt, dass wir mit unserer Ausbildung eine sehr gute Arbeit leisten“, sagt Marcus A. Wassenberg, Personal- und Finanzvorstand bei Rolls-Royce Power Systems.

Drei Absolventen wurden für ihre Leistungen ausgezeichnet. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG Drei Absolventen wurden für ihre Leistungen ausgezeichnet. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG

Alle ehemaligen Auszubildenden übernommen

Insgesamt beendeten 20 Industriemechaniker, zwei Konstruktionsmechaniker, eine Fachkraft für Metalltechnik, sechs Mechatroniker und drei technische Produktdesigner ihre Ausbildung. Preisträger Andreas Futterer wird zukünftig als Facharbeiter in der Sonderfertigung für Drehteile eingesetzt. Andreas Matt hat eine Stelle als Facharbeiter in der Schlosserei bekommen und Alexander Gomeringer wird ein Duales Maschinenbau-Studium, Fachrichtung Konstruktion und Entwicklung, bei MTU Friedrichshafen beginnen. „Ich freue mich, dass alle Auszubildende gute Übernahmeplätze haben. Das war ein toller Jahrgang, der sich immer gegenseitig unterstützt hat. Nun beginnt für die jungen Leute ein wichtiger neuer Lebensabschnitt“, sagt Ausbildungsleiter Martin Stocker.

Über Rolls-Royce

Rolls-Royce ist in fünf Geschäftsfeldern tätig: Civil Aerospace, Defense Aerospace, Marine, Nuclear und Power Systems. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Friedrichshafen. Rolls-Royce hat Kunden in mehr als 150 Ländern, darunter mehr als 400 Flug- und Leasing-Gesellschaften, 160 Streitkräfte, 4.000 Schifffahrts-Kunden einschließlich 70 Seestreitkräften sowie mehr als 5.000 Energie- und Kernenergiekunden. Rolls-Royce investiert nachhaltig in Forschung und Entwicklung. So unterstützt das Unternehmen ein weltweites Netzwerk von 31 universitären Technologiezentren. Rolls-Royce beschäftigt fast 50.000 Mitarbeiter in 50 Ländern. Mehr als 16.500 davon sind Ingenieure. Der Konzern bekennt sich ausdrücklich zur Einstellung von Auszubildenden, Absolventen und der Weiterbildung seiner Mitarbeiter. Im Jahr 2016 hat Rolls-Royce weltweit 274 Absolventen und 327 Auszubildende für die eigenen Ausbildungs-Programme rekrutiert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Nachwuchssicherung

Rollys-Royce verabschiedet 32 Auszubildende in Friedrichshafen

32 Auszubildende haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG
32 Auszubildende haben zum Sommer ihre Ausbildung bei Rolls-Royce Power Systems in Friedrichshafen erfolgreich abgeschlossen. Drei von ihnen wurden sogar für einen Notendurchschnitt von 1,4 oder besser in ihrer Abschlussprüfung ausgezeichnet.

Der Industriemechaniker Andreas Futterer, der Metalltechniker Andreas Matt und der Produktdesigner Alexander Gomeringer erhielten für ihre Leistungen den Preis der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben. Ihnen und allen anderen Ausgelernten wurde ein Arbeitsvertrag in ihrem Fachbereich angeboten. „Ich freue mich sehr über unsere Sommerauslerner und über ihren Berufsstart bei uns. Dass gleich drei von ihnen für ihre besonderen Leistungen ausgezeichnet wurden, zeigt, dass wir mit unserer Ausbildung eine sehr gute Arbeit leisten“, sagt Marcus A. Wassenberg, Personal- und Finanzvorstand bei Rolls-Royce Power Systems.

Drei Absolventen wurden für ihre Leistungen ausgezeichnet. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG Drei Absolventen wurden für ihre Leistungen ausgezeichnet. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG

Alle ehemaligen Auszubildenden übernommen

Insgesamt beendeten 20 Industriemechaniker, zwei Konstruktionsmechaniker, eine Fachkraft für Metalltechnik, sechs Mechatroniker und drei technische Produktdesigner ihre Ausbildung. Preisträger Andreas Futterer wird zukünftig als Facharbeiter in der Sonderfertigung für Drehteile eingesetzt. Andreas Matt hat eine Stelle als Facharbeiter in der Schlosserei bekommen und Alexander Gomeringer wird ein Duales Maschinenbau-Studium, Fachrichtung Konstruktion und Entwicklung, bei MTU Friedrichshafen beginnen. „Ich freue mich, dass alle Auszubildende gute Übernahmeplätze haben. Das war ein toller Jahrgang, der sich immer gegenseitig unterstützt hat. Nun beginnt für die jungen Leute ein wichtiger neuer Lebensabschnitt“, sagt Ausbildungsleiter Martin Stocker.

Über Rolls-Royce

Rolls-Royce ist in fünf Geschäftsfeldern tätig: Civil Aerospace, Defense Aerospace, Marine, Nuclear und Power Systems. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Friedrichshafen. Rolls-Royce hat Kunden in mehr als 150 Ländern, darunter mehr als 400 Flug- und Leasing-Gesellschaften, 160 Streitkräfte, 4.000 Schifffahrts-Kunden einschließlich 70 Seestreitkräften sowie mehr als 5.000 Energie- und Kernenergiekunden. Rolls-Royce investiert nachhaltig in Forschung und Entwicklung. So unterstützt das Unternehmen ein weltweites Netzwerk von 31 universitären Technologiezentren. Rolls-Royce beschäftigt fast 50.000 Mitarbeiter in 50 Ländern. Mehr als 16.500 davon sind Ingenieure. Der Konzern bekennt sich ausdrücklich zur Einstellung von Auszubildenden, Absolventen und der Weiterbildung seiner Mitarbeiter. Im Jahr 2016 hat Rolls-Royce weltweit 274 Absolventen und 327 Auszubildende für die eigenen Ausbildungs-Programme rekrutiert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben